Harz 4 und arbeiten?

4 Antworten

Ich nehme an, dass Du Dir keine Sorgen machen musst.

Dein Vater wird ALG I (eine Versicherungsleistung) beantragen und nicht ALG II (eine Sozialleistung).

Voraussetzung für ALG I ist, innerhalb der letzten 24 Monate 12 Monate beitragspflichtig gearbeitet zu haben. Wenn Dein Vater immer ca. 9 Monate arbeitet und dann in den 3 Wintermonaten entlassen wird, erfüllt er die Voraussetzung für ALG I.

Also brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Aber Du kannst zur Sicherheit Deinen Vater fragen, ob er bei der Arbeitsagentur, oder beim Jobcenter seinen Antrag stellt.

Bei der Arbeitsagentur, dann ist alles OK, keine Gefahr für Dich.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Und was wenn zwichen den 9 Monaten Pause wahr? muss generell einfach nur 9 monate gearbeitet worden sein, oder muss ohne pause 9 Monate durch gearbeitet worden sein? und was passiert wenn die 9 Monate nicht erfüllt sind? wenn mein Vater auf alg 2 fällt, was heißt das dann für mich?

0
@fragenboy

innerhlab von 24 Monaten 12 Monate Beitragspflichtig gearbeitet.

Wenn er am 01. 12. 2018 den Antrag stellt, zählen die 24 Monate seit dem 01. 12. 2016.

Innerhalb dieser Zeit muss er in beliebigen Abschnitten 12 Monate gearbeitet haben, um einen ALG I Anspruch zu haben.

Du möchtest ab dem 30. 11. bis zum Jahresende arbeiten.

Wenn Dein Sachverhalt auch nur annähernd stimmt, kann er in dem Zeitraum nicht in ALG II fallen.

3

Mein Vater hat in 2017 5 Monate gearbeitet und im Jahr 2018 waren es 8 Monate, sprich insgesamt in 2 Jahren 13 Monate, hat er jetzt Alg2 anspruch?

0

Hallo ich hab noch eine frage, Die von der Arbeitsagentur haben gesagt mein Vater musste 360 Tage in 2 Jahren gearbeitet haben. Am Wochenende hat er selten gearbeitet deshalb hat er leider nur c.a 300 Tage, sprich alg1 bekommt er nicht.

Mit Wieviel Abzug von meinem verdienten Geld muss ich rechnen?

0
@fragenboy

360 Tage sind 12 Monate. Und wie ich oben geschrieben habe 12 Monate innerhalb der letzten 24 Monate. es sind keine 360 Arbeitstage gemant, sondern Kalendertage.

Das ist die Seite der Arbeitsagentur. Auch da steht 12 Monate in 2 Jahren und nichts von 360 Arbeitstagen.

https://cutt.ly/loqOT

Es ist so wie es ist und ich bin mir sicher keiner auf der Arbeitsagentur hat etwas von 360 Arbeitstagen gesagt.

0

Diese Art der "Winterarbeitslosigkeit" bedeutet er hat Anspruch auf ALG I.

Soweit ihr keine ergänzenden Leistungen nach SGB II benötigt, kannst Du verdienen so viel wie Du möchtest, ohne, dass sich dann Abzüge daraus ergeben.

Arbeitslos ist doch Dein Vater - also beantragt nicht Ihr ALG, sondern er.

Und das ist eine Versicherungsleistung.

Warum sollte darauf Dein Einkommen angerechnet werden?

Weil wir ja eine Gemeinde sind oder so? oder nicht ich meine für mich kriegt mein Vater ja auch Alg oder nicht?

0

Hier geht es nicht um Arbeitslosengeld, sondern um Hartz4. Also um Sippenhaft. Die Fragen und Sorgen des Fragestellers sind berechtigt.

1
@correct

Ich denke, wfwbinder hat das Ganze schon recht ordentlich zusammengefasst.

Keiner von uns beiden kann doch was dafür, wenn hier Fragen so widersprüchlich gestellt werden.

0

Was möchtest Du wissen?