Harz 4 und arbeiten?

4 Antworten

Ich nehme an, dass Du Dir keine Sorgen machen musst.

Dein Vater wird ALG I (eine Versicherungsleistung) beantragen und nicht ALG II (eine Sozialleistung).

Voraussetzung für ALG I ist, innerhalb der letzten 24 Monate 12 Monate beitragspflichtig gearbeitet zu haben. Wenn Dein Vater immer ca. 9 Monate arbeitet und dann in den 3 Wintermonaten entlassen wird, erfüllt er die Voraussetzung für ALG I.

Also brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Aber Du kannst zur Sicherheit Deinen Vater fragen, ob er bei der Arbeitsagentur, oder beim Jobcenter seinen Antrag stellt.

Bei der Arbeitsagentur, dann ist alles OK, keine Gefahr für Dich.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Und was wenn zwichen den 9 Monaten Pause wahr? muss generell einfach nur 9 monate gearbeitet worden sein, oder muss ohne pause 9 Monate durch gearbeitet worden sein? und was passiert wenn die 9 Monate nicht erfüllt sind? wenn mein Vater auf alg 2 fällt, was heißt das dann für mich?

0
@fragenboy

innerhlab von 24 Monaten 12 Monate Beitragspflichtig gearbeitet.

Wenn er am 01. 12. 2018 den Antrag stellt, zählen die 24 Monate seit dem 01. 12. 2016.

Innerhalb dieser Zeit muss er in beliebigen Abschnitten 12 Monate gearbeitet haben, um einen ALG I Anspruch zu haben.

Du möchtest ab dem 30. 11. bis zum Jahresende arbeiten.

Wenn Dein Sachverhalt auch nur annähernd stimmt, kann er in dem Zeitraum nicht in ALG II fallen.

3

Mein Vater hat in 2017 5 Monate gearbeitet und im Jahr 2018 waren es 8 Monate, sprich insgesamt in 2 Jahren 13 Monate, hat er jetzt Alg2 anspruch?

0

Hallo ich hab noch eine frage, Die von der Arbeitsagentur haben gesagt mein Vater musste 360 Tage in 2 Jahren gearbeitet haben. Am Wochenende hat er selten gearbeitet deshalb hat er leider nur c.a 300 Tage, sprich alg1 bekommt er nicht.

Mit Wieviel Abzug von meinem verdienten Geld muss ich rechnen?

0
@fragenboy

360 Tage sind 12 Monate. Und wie ich oben geschrieben habe 12 Monate innerhalb der letzten 24 Monate. es sind keine 360 Arbeitstage gemant, sondern Kalendertage.

Das ist die Seite der Arbeitsagentur. Auch da steht 12 Monate in 2 Jahren und nichts von 360 Arbeitstagen.

https://cutt.ly/loqOT

Es ist so wie es ist und ich bin mir sicher keiner auf der Arbeitsagentur hat etwas von 360 Arbeitstagen gesagt.

0

Diese Art der "Winterarbeitslosigkeit" bedeutet er hat Anspruch auf ALG I.

Soweit ihr keine ergänzenden Leistungen nach SGB II benötigt, kannst Du verdienen so viel wie Du möchtest, ohne, dass sich dann Abzüge daraus ergeben.

Kein Problem sicherlich kannst Du arbeiten.

Dein Vater bekommt ja, je nachdem wie lange er gearbeitet hat, ALG1 von der Arbeitsagentur. Wenn seine Beschäftigung 9 Monate war oder länger hat er Anspruch auf ALG1 erworben. Gesetz ist gerade geändert worden von 12 auf 9 Monate, wg solcher Saisonbeschäftigungen. Er wird in den vergangenen Jahren dann immer Hartz4 beantragt haben. Braucht er diesmal vermutlich aber nicht wg. Gesetzesänderung und er bekommt vermutlich mehr und muss es nicht beim Jobcenter sondern bei der Arb-Agentur beantragen. Er muss sich auch dort am 3.12. persönlich melden oder besser früher wg. Wochenende.

Bei ALG1 wird nix angerechnet von Familienangehörigen. Das ist bei Hartz4 anders. Das hast Du vermutlich nicht gewust, vor allem die Gesetzesänderung nicht.

Wenn bei Deiner Beschäftigung Lohnsteuer einbehalten wird, ist in 2019 Einkommensteuererklärung angesagt. Dann kannst Du die Steuer darüber zurückbekommen.

Warum wurden meine Fortbildungskosten vom Finanzamt nicht anerkannt?

Hallo zusammen,

das Finanzamt hat meine Fortbildungskosten von ca. 800 EUR nicht anerkannt. Ich gehe davon aus, dass Sie keinen Zusammenhang mit meiner beruflichen Tätigkeit sehen. Ich habe ein Sprachtraining (Englisch) absolviert. Dies liegt daran, dass ich bei meinem alten Arbeitgeber gekündigt wurde im November 2013 zum 1.3.2014. Nun habe ich damit gerechnet und vorher schon lange nach neuen Jobs gesucht. im Dezember hatte ich nun eine Zusae von meinem jetzigen Arbeitgeber. Die Stellenbeschreibung sah "gute Englischkentnisse in WOrd und Schrift vor". Der Herr aus der Personalabteilung wusste das ich nicht perfekt Englisch sprechen kann, sie wollten mich dennoch nehmen und haben mich darum gebeten, bis zum Arbeitsbeginn mein Englisch noch aufzufrischen. Das habe ich mit diesem Sprachtraining (Ende Dezember) getan. Warum wurde der Kurs also nicht anerkannt vom Finanzamt?

Ich war drauf und dran, weiterhin arbeiten zu können und schön Steuern zu zahlen, deshalb habe ich den Kurs gemacht und nicht aus Spaß.

Sehe ich das ganze falsch?

...zur Frage

Student + Selbstständig + Praktikum: Krankenversicherung

Hallo zusammen,

kurz zu mir: ich bin Student, familienversichert, freiberuflich tätig und hab bzw. werde die 385€ im Monat dieses Jahr überschreiten. Ab Dezember mache ich ein vergütetes Pflichtpraktikum (700€) und muss mich dafür ja so oder so dann alleine versichern, richtig?

Meine Frage: Wie komme ich nun in die studentische Krankenversicherung? Ich habe gelesen, es gibt haupt- und nebenberufliche Selbständigkeit. Wie genau wird die unterschieden? Ich habe stets darauf geachtet, weniger als 20 Stunden pro Woche zu arbeiten, aber wird da auch ab einer bestimmten Verdienstmenge gesagt, man ist hauptberuflich selbstständig? Hat jemand da Erfahrungen mit der Barmer gemacht, wie die das handhaben?

Ich finde das alles ziemlich verwirrend und hoffe, es gibt hier jemanden, der beim Entwirren helfen kann. :)

Danke im Voraus!

...zur Frage

Dienstreise mit Hauptwohnsitz

Ich arbeite in Wien seit einem Jahr und ich bin hier auf Dienstreise. Meine Staatsangehörigkeit ist bulgarisch (EU) und ich bekomme mein Lohn auf einem bulgarischen Konto. Auch alle Steuern, Kranenkversicherungen und Sozialversicherungen zahle ich in Bulgarien. Im Dezember 2008 habe ich eine Wohnung in Wien gekauft. Die Maklerin hat mir meinen Meldezettel ausgefüllt und jetzt habe ich gesehen, daß ich hier einen Hauptwohnsitz habe. Derzeit bin ich doch auf Dienstreise hier in Wien und das bleibt so bis November 2009. Ab November 2009 starte ich mit einem österreichischen Vertrag arbeiten.

Maine Frage ist: Kann ich Probleme mit diesem Hauptwohnsitz haben ? Gibt es österreichische Steuern oder Sozialversicherungen die ich wegen dieses Hauptwohnsitzes zahlen soll ?

Vielen dank!

...zur Frage

Welche Möglichkeiten bestehen mein ALG1 aufzustocken?

Hallo liebe Leute! Nach und nach stelle ich immer weiter fest, dass man mich beim Arbeitsamt nie richtig beraten bzw. informiert hat. Leider gehen die Ersparnisse langsam zu Grunde und ich komme ohne Hilfe der Familie nicht über die Runden. Ich wohne alleine, 27 Jahre alt und würde ab Juli einen neue Arbeitsstelle antreten.

Mein Anliegen: Ich beziehe seit Dezember 2016 ALG1 in Auszahlungshöhe von 910.63€. Mietkosten betragen kalt 440€, 90 € Nebenkosten und 100€ Heizkosten. Ergibt 630€ gesamt. So bleiben mir noch knapp 280€. Dazu kommen weitere Verpflichtungen (zusammen gerechnet ca. 160€).

Bleiben mir am Monatsende noch 120€ übrig. Davon muss ich aber noch alles weitere bezahlen (Lebensmittel, Sprit, neue Kleidung etc.)

Meine Frage nun: Hab ich ein Anrecht auf eine Aufstockung (Wohngeld oder ALG2) , bzw. welche Alternative wäre die richtige?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?