harz 4 bezieher zurück zur mutter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da wurde wohl etwas falsch verstanden, denn das mit den 25 Jahren ist so, dass das Jobcenter dem Nachwuchs bis zum 25.Lebensjahr keine eigene Wohnung bezuschusst. Außer, das Zusammenleben von Eltern und Kind ist- durch welche Zustände auch immer - unzumutbar. 

Mach Deinem Sohn klar, dass Du ihn nur befristet bei Dir aufnimmst. Besser wäre noch,  Du gibst ihm ein festes Datum vor,  zu dem er wieder verschwunden sein muss. So merkt er von Anfang an, dass er sich bei Dir nicht auf die faule Haut legen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Evy08
26.03.2015, 20:37

Primus danke für deine schnelle antwort :-) da bin ich doch erleichtert

wünsche dir noch einen schönen abend..lg

1

Dein Sohn ist volljährig. Einen volljährigen Sohn kannst Du jederzeit rausschmeißen. Und falls das Jobcenter will, dass er wieder bei Dir einzieht, kannst Du diese Erklärung abgeben:

❀Erklärung der Eltern von U25jährigen, diese nicht wieder aufzunehmen✿

http://hartz.info/index.php?PHPSESSID=4b952db12d3c3bbbacf433e46b01f61a&topic=12771.0

Dies mit den U25 (unter 25-Jährigen) ist dazu gedacht, dass nicht einfach aus reiner Lust aus einer bestehenden Bedarfsgemeinschaft ausgezogen und beim Jobcenter Geld für eine Wohnung die Hand aufgehalten werden darf. Sind die Volljährigen erstmal ausgezogen, und sie können zu den Eltern nicht zurück, ist das eine andere Sache.

Ich frage mich: Warum hat er seine Wohnung gekündigt? Oder wurde ihm gekündigt? Hatte er keine Miete gezahlt (die Miete vom Jobcenter für sich selbst verprasst)? - Da würde ich an Deiner Stelle mal genau nachfragen.

.

Solltest Du in dieser Angelegenheit mal weiterem Beratungsbedarf haben, empfehle ich eine Sozialberatung. Google dazu mit

sozialberatung

und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls er klein ist). - Dir werden so (behördenunabhängige) Beratungsstellen gezeigt wie die Diakonie / Diakonisches Werk, Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband oder die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Vereinbare dort einen Beratungstermin.

Wohnst Du in Hamburg, kannst Du Dir Rat bei der sehr guten behördenunabhängigen Beratungsstelle

Arbeitslosen Telefonhilfe 0800 111 0 444

holen. Dort ist man zu Fragen rund um das Thema Arbeitslosigkeit sehr erfahren (die dürfen nur Hamburger / Umgebung beraten).

.

Für den Fall, dass Du selbst mit dem Jobcenter Kontakt bekommst, gehe nicht allein hin, sondern mit einem erfahrenen (!!) Beistand, auch Ämterlotse genannt. - Hierzu gebe ich Dir eine Information per Kompliment rein. Auch Deinem Sohn kann die Information helfen. - Empfehlenswert ist es dann, wenn Du den Text kopierst und ihm so zugänglich machst. Ihn geht es ja nix an, dass Du hier um Rat gefragt hast.

LG ‹(•ﮟ•)›

P.S.

Weil wir hier pro Tag 10 Komplimente machen dürfen, und ich mein Kontingent ausgeschöpft habe, muss ich mit dem Kompliment an Dich etwas warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Evy08
29.03.2015, 14:16

danke cyracus für deine ausführliche antwort ich komme aus dem kr. mettmann, habe aber selbst nichts mit der arge zu tun... gott sei dank ....wünsche noch einen schönen sonntag :-) lg

1

er vor seinem 25 lebensjahr nicht wieder rausgeschmissen werden kann

Du darfst alle rausschmeißen, die den Mietvertrag als Mieter nicht mitunterschreiben. Auch 10-Jährige darfst du rausschmeißen... Um diese wird sich dann das Jugendamt kümmern müssen..

Ansonsten hat ja Primus schon richtig geschrieben... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kevin1905
26.03.2015, 23:55

Auch 10-Jährige darfst du rausschmeißen...

Wenn man Probleme mit dem Jugendamt und der Staatsanwaltschaft haben will ist das der beste Weg dafür.

Eltern sind ihren Kindern unterhaltspflichtig. Bis 18 in Naturalien und Unterkunft und danach barunterhaltspflichtig bis Abschluss der Erstausbildung oder dem 25. Geburtstag.

2
Kommentar von Evy08
29.03.2015, 14:17

danke für die antwort :-) ist auf jeden fall gut zu wissen :-)

1
Kommentar von ffsupport
06.04.2015, 02:29

Hallo TOPWISSENinfo,

bedenke bitte, dass der Fragesteller auf ehrliche und hilfreiche Antworten wartet und unter Umständen eher nicht empfänglich ist für diese "Wortspielereien". Verbunden mit einer hilfreichen Antwort sähe das bestimmt gleich ganz anders aus.

Vielen Dank für Dein Verständnis und liebe Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

0

In der Lange ist es schwer, wenn er wieder einzieht wird es schwer ihm danach "raus zubekommen". Die andere das er so in eine neuen Wohnung zieht auch problematisch, da die Zeit zu kurz ist um sie von Amt absegnen zu lassen. Es wäre nur möglich durch eine schon angesprochen Erklärung, ihn dann "los zu werden".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?