Hartz4 Meine Tochter ist 15 Jahre alt geht in Memmingen Bayern in die Schule

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also, wenn Du die "Vorladung" bekommen hast, betrifft das zuerst einmal nur dich.

Ist die Einladung zum Gespräch jedoch an deine Tochter adressiert - sollte sie da auch hingehen.

Praktikas sind in einigen Bundeslandern im vorletzten, respektive letzten Schuljahr Pflicht. Da deine Tochter in Bayern (Memmingen) zur Schule geht, kommen auch die bayrischen Regeln zum tragen. Normalerweise werden Berufspraktikas aber von der Schule organisiert. Das kann natürlich in Memmingen anderes geregelt sein.

Was stört dich denn nun genau? Warum Du in der Überschrift den Bezug zu Hartz4 gemacht hast, ist mir nach wie vor schleierhaft.

Hoffentlich nicht, dass sich eine Behörde bemüht, dass deine Tochter im Anschluß zu ihrer Schulausbildung nahtlos in eine Ausbildung gehen kann?

Berufspraktika haben aus meiner Sicht einen wirklichen Nutzen für den Schüler, da sie einen praktischen Einblick in diverse Berufe ermöglichen.

Woher sonst sollte deine Tochter wissen, wie es im richtigen Berufsalltag zugeht?

Von daher schließe ich mich Privatier´s Meinung an. Geht zum Termin und sprecht mit den Sachbearbeitern die Sache Stück für Stück durch.


Die Verbalspitze, dass Du als vermeintliche Hartz4-Bezieherin der Meinung bist, dass deine Tochter doch auch diesen (lukrativen - da ohne eigener Hände Arbeit) Karriereweg einschlagen möge, verkneife ich mir mal.

blnsteglitz 29.07.2013, 21:14

;-) " Die Verbalspitze......"

2

Was meint Ihr wie man das am Besten regelt.

Da gibt es noch nicht viel zu regeln.
Auf das, was der zuständige Jobcenter-Hansel will, kannst du dir ein Ei backen.

Nur Schriftliches zählt; weder ist deine Tochter bei Besuch einer allgemeinbildenden Schule verpflichtet, sich außerhalb der Schulzeit bzw. außerhalb der normalen schulischen Regelungen ein Praktikum zu suchen, noch der Vermittlung und damit Maßnahmen überhaupt zur Verfügung zu stehen.

Das Ganze ergibt sich aus § 10 Abs. 1 Nr. 5 und den entsprechenden Fachlichen Hinweisen zu § 10 SGB II:

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-10-SGB-II-Zumutbarkeit.pdf

Setzt die männliche Trulla euch unter Druck oder weist die Tochter einer Maßnahme zu, Widerspruch, Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz und Fachaufsichtsbeschwerde.
... und keinesfalls eine EinV für die Tochter unterschreiben.

Nochmals: solange ihr nichts Schriftliches habt, könnt ihr die Wünsche der JC-Trulla ignorieren.

Das ist der erste Ferientag.

Ich verstehe nicht, was dagegen spricht. Mit Deinem Arbeitgeber wirst Du in Deiner Lage ja wohl keine Probleme deswegen bekommen.

Grundsaetzlich ist es verboten Schueler waehrend der Schulzeit vorzuladen.

Genau deswegen die Vorladung in den Ferien.

Das ist nogo.

Wieso? Wenns der Tochter hilft eine Arbeitsstelle zu bekommen.

Was meint Ihr wie man das am Besten regelt

Indem man das macht, was gewünscht wird.

ich bin empört !!!

Deutsche, aähm königlich bayerische Beamte, die am ersten Ferientag arbeiten !!!

Und dann kommen die dir noch dumm...


irgendwie klingt das nach totaler Selbstüberschätzung...

Aber du kannst ja vors Verwaltungsgericht ziehen....

Was möchtest Du wissen?