Hartz4 + Minijob + Kündigung - Was erwartet mich nun?

1 Antwort

Es ist  nicht genau definiert, es steht nur geschrieben, dass der, der eine zumutbare Beschäftigung beendet, beim ersten Pflichtverstoß mit einer Sanktion von 30 % der maßgeblichen Regelleistung rechnen muss - und das über 3 Monate.

Da wird eben kein Unterschied gemacht ob Du unter oder über 100 € verdienst und Deine Bedürftigkeit somit selber wieder verschlechtert hast oder nicht, sondern hier geht es nur darum das Du dann ohne wichtigen Grund Deine Beschäftigung beendet hast.

Du müsstest dann schon einen wichtigen Grund nachweisen können,wie z.B. eine besser bezahlte Beschäftigung.

Prima Antwort - ergänzend:

Hartz 4 Kürzung

http://www.datentransfer24.de/Arbeitslosengeld7.html

Dort gleich zu Beginn auch zum Mini-Job.

@Mooneyes, falls Du in solch eine Situation kommen solltest, ist - wie Primus schon schreibt - der Grund für die kündigung wichtig. Bei wichtigem Grund wie zum Beispiel (nachweisbare) Allergie auf Stoffe, mit denen man in Berührung kommt, weil die Arbeit körperlich zu anstrengend ist (z.B. man muss schwere Lasten tragen, für die der Körper nicht geeignet ist), man darf keine gesetzlich vorgeschriebenen Pausen machen (was man beweisen kann) ... geh zum Jobcenter und hole Dir die Erlaubnis, dass Du den Minijob kündigen darfst.

Wenn es gesundheitliche Gründe sind, und das Jobcenter genehmigt die Kündigung nicht, dann geh zum Arzt und lass es Dir bescheinigen.

Bei Schwangeren zum Beispiel kann der Arzt ein Beschäftigungsverbot bescheinigen, das auch be schweremi Mobbing. Denn bei sowas kann ja die Schwangerschaft / das Ungeborene gefährdet sein.

1

Was möchtest Du wissen?