Hartz4 / Berechnung

1 Antwort

Die Grundmiete der Arge beträgt 280€ .Von den 350€ werden also 70€ abgezogen.. Möglich ist auch, dass bei dem Haus die Gesamtfläche durch die Miete geteilt und anteilmäßig auf die Grundfläche der Mutter umgelegt wird.Trotzdem wird es nicht mehr als 280€. Das heißt - den größeren Teil der Miete müsstet Ihr dann übernehmen.Die Rente wird angerechnet, da sie höher ist als der HartzVI Satz. Ich würde aber Trotzdem Widerspruch einlegen, weil auch die Mietzahlung eine Kannleistung, in besonderen Fällen sein kann. Vorallem, wenn der Umzug genehmigt wurde.Dass Fußbodenheizung,Wärmepumpe usw. Luxus sein soll ist Schwachsinn.Wenn dadurch sogar Heizkosten gespart werden. Die Behörde hat offenbar den Knall noch nicht gehört. Es wird im Zuge des Umweltschutzes demnächst nochmehr die Dämmung und die neuen Heizanlagen auf die Miete umgelegt.Kein Mensch ist (auch gesundheitlich) verpflichtet in ein nasses Loch zu ziehen.

Wegen der Beerdigungskosten hättet Ihr vieleicht einen Zuschuß. oder sogar die kompletten Kosten über das Sozialamt bekommen können.Vorallem, nachdem sich eure Lebenssituation verändert hat. Aber jetzt ist das auch zu spät.Der Antrag muß Immer vorher gestellt werden. Hätte das Beerdigungsinstitut wissen müssen.

Nochmal: Auf alle Fälle den Vorgang(Miete) ruhend stellen, bis die Anwältin wieder aus dem Urlaub ist, oder sofort Widerspruch einlegen. Damit ist ja auch die Frist gewahrt.

Auf alle Fälle würde ich bei der Arge ansprechen, dass Ihr auch von Arbeitslosigkeit bedroht seit. Und einen Antrag auf Wohngeld könnt Ihr sicher auch stellen.

Was möchtest Du wissen?