Hartz und Eigentumswohnung

3 Antworten

Du wirst Probleme bekommen, wenn Du beim Jobcenter sagst, dass Dein Vater kostenlos in Deiner Wohnung wohnt und Deine Miete durch Steuergelder gezahlt werden soll.

Verkaufen brauchst Du die Wohnung nicht, aber entweder selbst nutzen, sodass die Mietzahlung durch das Jobcenter an Dich entfällt, oder aber Dein Vater beantragt ALG II oder Grundsicherung und zahlt Dir die ortsübliche Miete.

Dabei kann es allerdings passieren, dass Du den Anspruch auf ALGII verlierst.

Wenn der Nachweis, dass diese Wohnung ein wesentlicher Bestandteil Deiner Altersvorsorge ist, kann es möglich sein, eine Verwertung - einen Verkauf - zu verhindern. Aber dass aus dieser Wohnung keine Mieteinnahmen erzielt werden - das wirkt sich schädlich auf deinen Hartz IV Antrag aus. Fordere von Deinem alten Herrn eine ortübliche Miete - dann entfällt möglicherweise Deine Bedürftigkeit. Dein Vater kann im Zweifelsfall ja Antrag auf Grundsicherung stellen - diese wird ihm sicher gewährt.

Liebe pauline69,

Diese Frage wurde vor 4 Wochen ausführlich und korrekt beantwortet. In dieser kurzen zeit hat sich auch gesetzlich nichts Neues ergeben, was eine Wiedereinstellung der Frage rechtfertigen würde.

Ist Dein Problem der Frage nur ähnlich und bei Dir liegen andere Voraussetzungen vor, rate ich Dir, einen eigenformulierte Frage einzustellen, der wir uns dann gerne annehmen werden.

Also: Stellst Du uns vor eine neue Aufgabe?

Hartz 4- Antragssteller unter 25, Mutter Tod, Vater weigert sich Auskunft zu geben...

Hallo!

Um zu meiner Frage zu kommen, würde ich gerne die Situation genauer beschreiben, weil die Situation komplex ist. Meine Mutter und mein 20-jähriger Bruder (leider noch immer ohne Ausbildung und Arbeit) haben bis Ende Juni zusammen gewohnt. Meine Mutter war schwer erkrankt und ist im Juli zu mir gezogen, damit ich mich um sie kümmern kann. Mein Bruder musste ja irgendwo hin und ist bevor die Bewilligung vom Jobcenter auf Hartz IV kam in eine WG gezogen (Vermieterin zum Glück meine Freundin). In dem ganzen Chaos (Umzug der beiden,Geburt meiner Tochter, Verschlechterung des Gesundheitszustands meiner Mutter) haben wir uns nicht weiter um den Antrag gekümmert. Im August ist sie dann auch verstorben, was uns, und besonders ihn, völlig aus der Bahn geworfen hat.

Nun sagte meine Freundin mir nach fünf Monaten, das sie noch immer keine Miete von ihm oder vom Amt bekommen hat und so leid die Situation ihr auch tut, sie nun mal Geld bräuchte. Ich habe entsetzt meinen Bruder angerufen und gefragt, warum er denn nichts bezahlt hat und von was er gelebt hat. Er sagte, dass er noch immer keine Bewilligung vom Amt hat und ihm das gar nicht bewusst war, dass er kein Geld bekommen hat. (Mehr oder weniger hat er bei seinem besten Freund gelebt und die Mutter hat ihn netterweise mitversorgt). Wir also hin zum Amt und gefragt, warum noch nichts passiert ist. Die sagten dann, dass er im September abgemeldet wurde, weil sich ja keiner gemeldet hat. Fünf Monate also kein Geld... Gut, unser Pech... Wir also nen neuen Antrag gestellt, der allerdings erst ab November "gilt". Mit den Mietschulden konnte ich mich zum Glück mit meiner Freundin einigen. Aber unser großes Problem ist jetzt die Krankenversicherung... Mein Bruder war ja nun fünf Monate nicht krankenversichert... Die Damen vom Amt sagte, weil er ja noch unter 25 ist, muss er familienversichert werden. Und die Leute von der Krankenkasse sagten, wenn er familienversichert wird, könne man das rückwirkend machen, so dass keine Schulden für die Krankenversicherung überbleiben.

Nun das eigentliche Problem: Wir haben nur einen Namen von seinem Erzeuger. Ich konnte dann eine Handynummer über ehemalige Nachbarn auftreiben (mehr aber auch nicht). Sein Erzeuger weigert sich aber Auskunft zu geben (z.B. über Wohnort) und ihn mit familienzuversichern, obwohl es ihn keinen Cent mehr kosten würde. Seine Begründung: "Nachher soll ich auch noch Unterhalt zahlen..."

Meine Frage: Ist ein Vater verpflichtet seinen Sohn mit familienzuversichern, wenn dieser unter 25 ist und von Hartz IV leben wird? Oder muss er Unterhalt zahlen? Ermittelt das Jobcenter nach seinem Erzeuger? Muss mein Bruder seinen Erzeuger verklagen?

In der Hoffnung, dass mir jemand das beantworten kann, MfG, Bella

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?