Hartz und Eigentumswohnung

3 Antworten

Du wirst Probleme bekommen, wenn Du beim Jobcenter sagst, dass Dein Vater kostenlos in Deiner Wohnung wohnt und Deine Miete durch Steuergelder gezahlt werden soll.

Verkaufen brauchst Du die Wohnung nicht, aber entweder selbst nutzen, sodass die Mietzahlung durch das Jobcenter an Dich entfällt, oder aber Dein Vater beantragt ALG II oder Grundsicherung und zahlt Dir die ortsübliche Miete.

Dabei kann es allerdings passieren, dass Du den Anspruch auf ALGII verlierst.

Wenn der Nachweis, dass diese Wohnung ein wesentlicher Bestandteil Deiner Altersvorsorge ist, kann es möglich sein, eine Verwertung - einen Verkauf - zu verhindern. Aber dass aus dieser Wohnung keine Mieteinnahmen erzielt werden - das wirkt sich schädlich auf deinen Hartz IV Antrag aus. Fordere von Deinem alten Herrn eine ortübliche Miete - dann entfällt möglicherweise Deine Bedürftigkeit. Dein Vater kann im Zweifelsfall ja Antrag auf Grundsicherung stellen - diese wird ihm sicher gewährt.

Liebe pauline69,

Diese Frage wurde vor 4 Wochen ausführlich und korrekt beantwortet. In dieser kurzen zeit hat sich auch gesetzlich nichts Neues ergeben, was eine Wiedereinstellung der Frage rechtfertigen würde.

Ist Dein Problem der Frage nur ähnlich und bei Dir liegen andere Voraussetzungen vor, rate ich Dir, einen eigenformulierte Frage einzustellen, der wir uns dann gerne annehmen werden.

Also: Stellst Du uns vor eine neue Aufgabe?

Bedarfsgemeinschaft - Familie Hartz 4 - Vater soll ausziehen?

Es geht um Folgendes. Vater, Mutter und die Tochter wohnen in einer etwa 55 qm 2 ZKB Wohnung. Die Familie bezieht Hartz 4. Für jede Person wird also ein bestsimmter Satz auf die Miete angerechnet.

Was passiert nun, wenn die Mutter sich von Ihrem Mann trennen möchte, muß sie dann auch aus der Wohnung ausziehen, oder darf sie weiterhin mit Ihrer Tochter in der Wohnung bleiben? Der Vater nimmt die Wohnung und den evtl. Auszug als Druckmittel.

Kann das Jobcenter die Beiden zum Auszug zwingen? Oder wird hier eher milde entschieden? Wie wird hier vorgegangen?

Ich muß wohl noch dazu schreiben, dass es sich um syrische Landsleute handelt und eine Wohnungssuche sich sowieso schon sehr schwer gestalten. Diese Wohnung war ein Glücksgriff.

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Kann ich meine Freundin über eine Risikolebensversicherung absichern?

Ich besitze eine Eigentumswohnung, die noch nicht vollständig abbezahlt ist. Meine Freuding wohnt mit mir gemeinsam in dieser Wohnung und beteiligt sich auch an der Finanzierung bzw. zahlt mir eine kleine Miete. Für den Fall, den man natnürlich nicht hofft, dass mir einmal etwas passiert und meine Freundin dann mit der Wohnung und auch den Schulden alleine dasteht, würde ich sie gerne über eine Risikolebensversicherung absichern. Ich dachte da an eine Summe von rd. 100.000€ die versichert sein sollte. Wie hoch sind hierfür die Beitäge? Gäbe es auch eine andere Möglichkeit, meine Freundin abzusichern? Heiraten haben wir beide eigentlich nicht im Sinn. Damit die Wohnung im Todesfalle an sie übergeht reicht doch ein handschriftliches Testament von mir, oder?

...zur Frage

Hartz 4- Antragssteller unter 25, Mutter Tod, Vater weigert sich Auskunft zu geben...

Hallo!

Um zu meiner Frage zu kommen, würde ich gerne die Situation genauer beschreiben, weil die Situation komplex ist. Meine Mutter und mein 20-jähriger Bruder (leider noch immer ohne Ausbildung und Arbeit) haben bis Ende Juni zusammen gewohnt. Meine Mutter war schwer erkrankt und ist im Juli zu mir gezogen, damit ich mich um sie kümmern kann. Mein Bruder musste ja irgendwo hin und ist bevor die Bewilligung vom Jobcenter auf Hartz IV kam in eine WG gezogen (Vermieterin zum Glück meine Freundin). In dem ganzen Chaos (Umzug der beiden,Geburt meiner Tochter, Verschlechterung des Gesundheitszustands meiner Mutter) haben wir uns nicht weiter um den Antrag gekümmert. Im August ist sie dann auch verstorben, was uns, und besonders ihn, völlig aus der Bahn geworfen hat.

Nun sagte meine Freundin mir nach fünf Monaten, das sie noch immer keine Miete von ihm oder vom Amt bekommen hat und so leid die Situation ihr auch tut, sie nun mal Geld bräuchte. Ich habe entsetzt meinen Bruder angerufen und gefragt, warum er denn nichts bezahlt hat und von was er gelebt hat. Er sagte, dass er noch immer keine Bewilligung vom Amt hat und ihm das gar nicht bewusst war, dass er kein Geld bekommen hat. (Mehr oder weniger hat er bei seinem besten Freund gelebt und die Mutter hat ihn netterweise mitversorgt). Wir also hin zum Amt und gefragt, warum noch nichts passiert ist. Die sagten dann, dass er im September abgemeldet wurde, weil sich ja keiner gemeldet hat. Fünf Monate also kein Geld... Gut, unser Pech... Wir also nen neuen Antrag gestellt, der allerdings erst ab November "gilt". Mit den Mietschulden konnte ich mich zum Glück mit meiner Freundin einigen. Aber unser großes Problem ist jetzt die Krankenversicherung... Mein Bruder war ja nun fünf Monate nicht krankenversichert... Die Damen vom Amt sagte, weil er ja noch unter 25 ist, muss er familienversichert werden. Und die Leute von der Krankenkasse sagten, wenn er familienversichert wird, könne man das rückwirkend machen, so dass keine Schulden für die Krankenversicherung überbleiben.

Nun das eigentliche Problem: Wir haben nur einen Namen von seinem Erzeuger. Ich konnte dann eine Handynummer über ehemalige Nachbarn auftreiben (mehr aber auch nicht). Sein Erzeuger weigert sich aber Auskunft zu geben (z.B. über Wohnort) und ihn mit familienzuversichern, obwohl es ihn keinen Cent mehr kosten würde. Seine Begründung: "Nachher soll ich auch noch Unterhalt zahlen..."

Meine Frage: Ist ein Vater verpflichtet seinen Sohn mit familienzuversichern, wenn dieser unter 25 ist und von Hartz IV leben wird? Oder muss er Unterhalt zahlen? Ermittelt das Jobcenter nach seinem Erzeuger? Muss mein Bruder seinen Erzeuger verklagen?

In der Hoffnung, dass mir jemand das beantworten kann, MfG, Bella

...zur Frage

Hartz 4 Unterhalt vom Exmann? + sonstiges

Hallo,

ich bin Krankheitsbedingt gezwungen gewesen Hartz 4 zu beantragen da ich Rente beantragt habe der Bescheid aber noch nicht durch ist.

Hierzu habe ich einige Fragen: 1) zum einen soll ich nun eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben sowie Bewerbungsunterlagen mitbringen. Ich befinde mich aber noch in einem Arbeitsverhältnis. Zum anderen fällt es mir auch schon ein Arztbesuch schwer und ist eine schwere Belastung, sodass diese Vorstellung für mich eine zusätzliche Belastung darstellt. Muss ich diese Vereinbarung unterschreiben? Muss ich Bewerbungen abgeben?

2) möchte man nun eine Unterhaltspflicht meines Exmannes prüfen. Wir sind seit 2008 geschieden und hatten bei scheidung auch einen Versorgungsausgleich ausgeschlossen. Auch gibt es eine notarielle Vereinbarung als Ehevertrag, das auf gegenseitigen Unterhalt nachehelich verzichtet wird. Das gilt vermutlich nicht bei Krankheit. Muss ich denn tatsächlich meinen Exmann auf Unterhalt verklagen? Das möchte ich auf gar keinen Fall. Wir haben zwar keinen Kontakt mehr aber dennoch ein ordentliches Verhältnis gehabt und ich fände es schade wenn ich dazu gezwungen werde. Bis zu diesem Zeitpunkt war auch jeder in der Lage für sich selbst zu sorgen. Kann tatsächlich nach 6 Jahren derjenige noch zu Unterhalt verpflichtet werden?

Vielen Dank für eine Antwort

Paula

...zur Frage

Haftung bei Erbengemeinschaft?

Mein Vater und ich besitzen zusammen in wirtschaftlich attraktiver Lage ein Mehrfamilienhaus. Ich besitze 2/3 des Hauses, da ich Erbteile von Verwandtschaft gekauft habe und werde irgendwann auch den 1/3 Anteil meines Vaters erben.

Wir wollen gemeinsam das Haus totalsanieren, wozu mein Vater 100.000 Euro Eigenkapital beisteuert. Die Gesamtkosten belaufen auf sich auf ca. 350.000 Euro. Ich benötige daher einen Kredit von ca. 220.000 Euro, den ich als Beamter mit Eigenkapital prinzipiell auch bekommen würde.

Kreditnehmer wäre also folglich ich. Mein Vater unterstützt das Vorhaben, möchte aber verständlicherweise nicht über seinen Erbteil hinaus, d.h. also mit seinem Vermögen und anderem Immobilienbesitz, für mich mithaften, falls mir etwas zustoßen sollte. Er wäre bereit mir seinen Anteil von 100.000 Euro als Eigenkapital zu dem Kredit dazuzugeben, da ja ein Großteil der Kosten auf "Gemeinschaftseigentum" wie Dach, Fassade, Heizung, Fenster etc entfällt.

Das Haus hat auch in dem aktuellen unsanierten Zustand einen Wert von ca. 300.000 Euro, danach wird es im Wert natürlich weiter steigen. Eine Wohnung im Haus wird vermietet, den Rest bewohne ich im Eigennutz.

Werden die Banken eine Teilung in Eigentumswohnungen verlangen (was wir nicht wollen) oder wird es eine Regelung geben, die unseren Vorstellungen entspricht?

Vielen Dank für kompetenten Rat!

Hr. Seiler

...zur Frage

Mietkauftionsbürgschaft: Badewannenreparatur wird nicht bezahlt

Hallo, ich bin Vermieterin einer Wohnung. Die Acrylbadewanne wurde mit einem heißen Topf beschädigt. Nach Erhalt des Kündigungsschreiben habe ich dem Mieter mitgeteilt, dass er die Badewanne reparieren lassen soll. Dieses ist bis zum Auszug natürlich nicht passiert. Im Wohnungsübergabeprotokoll ist die Beschädigung festgehalten worden. Wir habe die Wanne für Eur 450,00 reparieren lassen. Nun will die Versicherung der Mietbürgschaftskaution diese Reparatur nicht bezahlen, da wir die Voraussetzungen des § 281 BGB (Mängelanzeige und Nachfristsetzung an den Mieter) nicht eingehalten haben. Dazu muss man noch sagen, das wir vom Anwalt des Mieters ein Schreiben erhalten haben, dass er mittellos (Hartz 4) ist und er nicht in der Lage ist etwaige zu Recht gelten machende Ansprüche zu begleichen. Habe ich irgendeine Möglichkeit mein Geld doch noch von der Mietbürgschaftskaution zu bekommen? Danke im voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?