Hartz IV für die Klassenfahrt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo primel,

ich war gerade als (LEIDER!!!) Hartz-IV-Empfängerin in der gleichen Situation. Lt. SGB II § 23 Abs. 3 Satz 3 ist es dem Grundsicherungsträger (ARGE) NICHT erlaubt, einen Höchstbetrag für mehrtätige Klassenfahrten (!!!) festzusetzen. Diese müssen in voller Höhe übernommen werden - nicht nur teilweise! -. Hierfür hat die ARGE ein Formular, das von der Schule auszufüllen ist und in dem von dieser bestätigt werden muss, dass keine andere Stelle (Förderverein etc.) für die Kosten aufkommen kann oder wird. Deshalb mussten auch die Kosten für die Klassenfahrt meines Sohnes voll übernommen werden. Der Antrag sollte deshalb (bzw. der Widerspruch) unter Angabe des eingangs genannten § 23 Abs. 3 Satz 3 SGBII nochmals gestellt bzw. der Bescheid über die Teilbewilligung angefochten werden.

Viele Grüße - 1000Volt

Es gibt an einigen Schulen einen "Schulladen" oder so etwas in der Art. Da können Schüler sich ans arbeiten "gewöhnen". In manchen Fällen wird dort auch eine Art Lohn gezahlt, der dann für Klassenfahrten angespart wird. In solch einem Fall wäre nur der anteilige Betrag (abzüglich von sonst noch irgendwelchen Zuschüssen) zu tragen. Vom Grundsatz her ist es jedoch tatsächlich so, dass die ARGE die Kosten für die Klassenfahrt (außer Taschengeld) zahlen muss!

Was möchtest Du wissen?