Hartz 4 Auszahlung für Januar 2019?

43 Antworten

Meins ist auch immer noch nicht da.

Bei mir lag es jedoch an einem in Zug weshalb alte Briefe noch zu meiner alten Adresse gegangen sind. Als ich dort persönlich war könnten sie sich ihre Schuld eingestehen. War am Montag da laut denen soll mein Geld heute spätestens morgen drauf sein. Aber darauf Verlass ich mich nicht.

An die Leute die bis jetzt kein Geld haben, geht persönlich dorthin oder ruft an bis ihr jemanden erreicht. Ansonsten wartet ihr umsonst, da wahrscheinlich etwas falsch gemacht wurde oder Sachen eingereicht werden mussten etc.

So, ich war heute auf dem Amt nachdem Mittags immer noch kein Geld drauf war. Man hatte letztes Jahr von mir Unterlagen verlangt, welche ich schon längst eingereicht hatte. Man hat meine Zahlung einfach noch nicht veranlasst was aber morgen geschehen wird, zumindest wurde mir das mitgeteilt.

Ich rate jedem der bis jetzt noch kein Geld drauf hat schleunigst zum Amt zu gehen. Ich habe telefonisch die ganzen Tage niemanden erreicht. Das Amt hat wieder einmal Papiere verschlampt und macht von sich aus keine Anstalten sich mal zu erkundigen. Hoffe das hilft euch.

lauft ihr morgen früh direkt bei den jobcentern und Banken auf , falls es immer noch nicht verbucht ist, oder wie verfahrt ihr?

Einmaliges Einkommen+Rente

Guten Tag!

Ich hab da mal eine Frage: Ich bin nach Altersteilzeit seit Januar 2009 Rentner. Die Hinzuverdienstgrenze liegt also bei 400€ monatlich. Nun habe ich nach langen Verhandlungen (2008 begonnen jetzt mit einem Vergleich abgeschlossen) mit meiner ehemaligen Firma erreicht, dass mir eine Erfindervergütung die mir aus meiner beruflichen Tätigkeit bis Ende 2008 zusteht auch ausgezahlt werden soll. Mit dieser Einmalzahlung würde die Hinzuverdienstgrenze von 400€ monatlich deutlich überschritten. Nach meinen Recherchen wäre aber die Auszahlung für die jetzige Rente nicht relevant d.h. ist kein anrechenbarer Hinzuverdienst da der Anspruch aus der Zeit meiner Berufstätigkeit stammt! Wurde ich da richtig informiert? Da die Vergütung im Jahr 2008, also während meiner beruflichen Tätigkeit hätte gezahlt werden müssen überlegt das Unternehmen nun auch den Krankenversicherungsbeitrag abzuführen. Gibt es bei der KV Sonderregelungen für eine einmalige Einnahme?

Für eine Antwort oder gar einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

P.S.: Muss der 400€-Job der über die Mini-Jobzentrale abgerechnet wird der RV gemeldet werden? Der Arbeitgeber meint Ja!

...zur Frage

Jobcenter verlangt dass ich bis zum Mutterschutz arbeite?

Hallo, ich bin momentan in der 20. Schwangerschaftswoche. Als ich meine Ausbildung im Juni erfolgreich beendet habe, habe ich erfahren dass ich schwanger bin. Mein Mann arbeitet, wir bekommen jedoch trotzdem aufstockend Geld vom Jobcenter. Meine Beraterin im Jobcenter verlangt dass ich mir eine Arbeit suche und bis Ende Januar 2019 (da beginnt der Mutterschutz) arbeite. Ich soll jetzt 4 Bewerbungen pro Monat schreiben. Ich bewerbe mich auch, allerdings werde ich immer dumm angeguckt und direkt abgelehnt wenn ich sage dass ich schwanger bin (meine Bewerbungen sind wirklich gut, das meinte auch meine Beraterin).Ich weiß, dass kein Arbeitgeber so blöd ist und mich für die paar Monate noch einstellt und selbst meine Bearterin meinte, dass mich wahrscheinlich sowieso niemand nehmen wird. Ich soll mich trotzdem weiter bemühen weil sie mich ja nicht einfach Zuhause faul rum sitzen lassen kann (ihre Worte). Was soll ich jetzt machen ? Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, desto mehr Rückenschmerzen bekomme ich... Ich weiß auch nicht, wo ich mich noch bewerben kann, weil es bei uns nicht so viel Auswahl gibt. Weiter weg kann ich nicht fahren, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.

...zur Frage

Jobcenter wartet auf ALG1 Bescheid und zahlt immer noch nicht

Guten Tag,

hab schon seit einigen Monaten nur Probleme mit den Ämtern.

Konnte jetzt auf meinen speziellen Fall noch keinen Rat finden.

Es sieht folgendermaßen aus, habe bis zum september 2013 einen Bundesfreiwilligendienst absolviert.

Jetzt war der Bundesfreiwilligen Dienst zu Ende, ich hab mir erstmal einen Schulplatz rausgesucht. Und direkt eine Schule besucht.

Ein Monat später musste ich meinen ALG2 Antrag verlängern. Mein Sachbearbeiter meinte,ich muss sofort die Schule beenden und eine Absage hinschicken zu ihm bringen. hab ich gemacht.

Ich war unter druck und hatte angst schon wieder in die komplette finanzielle Misere zu geraten. Ich hab die Schule beendet, gab so schnell keine weitere möglichkeit.

Seitdem läuft bei mir nix und mir gehts einfach nur mies. Naja, mein ALG-2 Antrag lief im Dezember dann wieder.

Nun ist es aber so,weil ich ja in die ALG-1 Kasse eingezahlt habe, bekomme ich einen TEil ALG-1 und einen TEil ALG-2.. Die Jobcenter EInkünfte liefen vom oktober is januar wieder. Der Alg-1 Antrag wurd mir dann im januar bestätigt. Dadurch stehe ich jetzt wieder vor einem neuen ALptraum, dass Jobcenter wollte jetzt zum 01. Februar den ALg1 Bescheid bekommen.

Hab den Bescheid dort rechtzeitig abgegeben, doch auf einmal läuft diesmal vom Jobcenter kein Geld.

Jetzt wär die Frage, wann ich mit dem Geld vom Jobcenter rechnen kann und wieso die überhaupt wieder die Zahlung eingestellt haben..

Das ja das letzte, man ist bereit jeden Job zu mache, sich selbstständig weiterbildungen zu machen,60 Bewerbungen im Monat zu schreiben. Hat aber nur Bange vorm Briefkasten und weiteren Mahnungen.

Es heißt hartz-4 Grundsicherung wär das absolute Minimale einkommen. Aber seit 5 Monaten läuft jedes mal nur die hälfte.

Was soll ich machen?

...zur Frage

Direktversicherung und Altersteilzeit

Bin Jahrgang 1952 und möchte ab Jan. 2014 in Altersteilzeit gehen. Habe 1995 eine Direktversicherung über meinen Arbeitgeber abgeschlossen, die Beitrage werden als Gehaltsumwandlung im November an die Lebensversicherung abgeführt, das Kapital wird im Nov. 2017 ausgezahlt. Laut meinem Vertrag ist eine Übertragung an mich bis zum vollendeten 59. Lebensjahres ausgeschlossen, ich kann jährlich die Auszahlung aber bereits ab 60 beantragen. Wenn ich ab Januar in ATZ nach dem Tarifvertrag FlexÜ der Metallindustrie/ IGM bin, erhalte ich monatlich immer ein gleiches Gehalt, dass aus dem halben bisherigen Bruttogehalt und einer steuerfreien Aufstockung durch den AG auf etwa 84 % meines bisherigen Nettogehalts besteht. Es gibt kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Die Beiträge in die RV erhöht der AG auf 95%, bei der Krankenkasse bin ich nicht mehr freiwillig versichert (<Beitragsbemessungsgrenze). Zusätzliche Einnahmen durch Nebentätigkeit/ Überstunden sind wegen der steuerfreien Aufstockung max. bis 450€/Monat zulässig. Wenn ich jetzt die Direktversicherung in bisheriger Weise als Einmalzahlung weiterführe erwarte ich folgende Probleme: a)Die Summe in die DV würde SV frei sein und meinen Krankenkassenbeitrag (BKK) reduzieren. Im Krankheitsfall >6 Wochen erhielte ich weniger Lohnfortzahlung. b)Die pauschale Besteuerung der Summe in die DV (20%) ist nicht mehr so lukrativ für, auch wenn ich für die steuerfreie Aufstockung durch meinen AG den Progressionsvorbehalt berücksichtige. c)Wenn ich alternativ auf monatliche Zahlung in die DV umstelle, soll die Befreiung von der SV entfallen, d.h. ich würde dann die Beiträge an die Krankenkasse und Pflegeversicherung sowohl in der ATZ als auch später auf die Kapitalauszahlung der Lebensversicherung durch die 120er Regelung doppelt bezahlen. Meine Frage: Ist es sinnvoll für mich und zulässig, dass ich den Vertrag auf mich überschreiben lasse? Ich würde die Beiträge dann aus versteuertem Nettogehalt begleichen. Sind ab diesem Zeitpunkt erwirtschaftete Zinsen (Garantiezins 4%) und die eingezahlten Beiträge nach Auszahlung des gesamten Kapitals für mich als Rentner dann Kranken- und Pflegeversicherungspflichtig? Oder ist es sinnvoller die DV ab nächstem Jahr beitragsfrei zu stellen, um Probleme mit dem ATZ-Vertrag zu vermeiden? Mit freundlichem Gruß, Peter Bruhn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?