Hartz 4 Auszahlung für Januar 2019?

43 Antworten

So, ich war heute auf dem Amt nachdem Mittags immer noch kein Geld drauf war. Man hatte letztes Jahr von mir Unterlagen verlangt, welche ich schon längst eingereicht hatte. Man hat meine Zahlung einfach noch nicht veranlasst was aber morgen geschehen wird, zumindest wurde mir das mitgeteilt.

Ich rate jedem der bis jetzt noch kein Geld drauf hat schleunigst zum Amt zu gehen. Ich habe telefonisch die ganzen Tage niemanden erreicht. Das Amt hat wieder einmal Papiere verschlampt und macht von sich aus keine Anstalten sich mal zu erkundigen. Hoffe das hilft euch.

Meins ist auch immer noch nicht da.

Bei mir lag es jedoch an einem in Zug weshalb alte Briefe noch zu meiner alten Adresse gegangen sind. Als ich dort persönlich war könnten sie sich ihre Schuld eingestehen. War am Montag da laut denen soll mein Geld heute spätestens morgen drauf sein. Aber darauf Verlass ich mich nicht.

An die Leute die bis jetzt kein Geld haben, geht persönlich dorthin oder ruft an bis ihr jemanden erreicht. Ansonsten wartet ihr umsonst, da wahrscheinlich etwas falsch gemacht wurde oder Sachen eingereicht werden mussten etc.

Hier gibt es auch nichts. Ich muss mich eigentlich am 7. wieder persönlich melden da ich bei Familie zu Besuch bin sonst wird das Geld gesperrt meinten die. Aber jetzt gab es kein Geld. Aber wenn ich nicht die einzige bin hoffe ich einfach das das Amt es verschnarcht hat und es morgen drauf ist

Wie wird die Metallrente besteuert?

Im Januar 2015 wurde mir die Metallrente ausgezahlt. Beim Eintrag in der Steuererklärung ( WISO Programm ) zeigt mir das Programm eine Steuerbelastung von ca, 30% an. Ich bin zu dem Zeitpunkt der Auszahlung schon Rentner gewesen. Kann das wirklich möglich sein.?? Wenn das so wäre, wäre das eine Frechheit LT, Schreiben der Metallrente fällt die Besteuerung unter §22 Nummer 5 1 ESTG. Wäre schön wenn mir jemand helfen kann. Vorab vielen Dank.

...zur Frage

Kann ich als Hartz 4 Empfänger eine kurzfristige Beschäftigung antreten?

Guten Tag, ich habe im Januar zum ersten Mal einen ALG II Antrag gestellt und heute meine erste Auszahlung (Nachzahlung+Mai) bekommen. Beziehe den vollen Satz von 404€ und könnte nun Anfang Mai eine kurzfristige Beschäftigung antreten. Ich kenne mich leider überhaupt nicht aus und würde deshalb gerne vorweg wissen, ob ich überhaupt eine kurzfristige Beschäftigung antreten darf, bei der ich die 450€ Grenze im Monat überschreite. Kennt sich damit Jemand genauer aus?

Viele Liebe Grüße und Danke schon mal im Vorraus Christine

...zur Frage

Kann ich theoretisch eine einmalige Auszahlung von 5400 Euro bekommen und dann für das restliche Jahr keine Steuern zahlen?

Hey hier. :)

Ich habe gehört, dass das Einkommen von mehr als 450 Euro im Monat nicht versteuert wird, wenn dieses maximal 1-2 im Jahr passiert und die Grenze von 5400 Euro nicht erreicht wird. Gibt es da irgendwelche Grenzen? In den letzten Monaten haben sich viele Überstunden angehäuft und mein Job existiert bald nicht mehr, daher kann ich auch nicht einfach nen ewigen Urlaub nehmen.

Könnte ich theoretisch 5400 Euro im Januar ausgezahlt und dafür für die restlichen Monate 0,- Gehalt bekommen. (auch nicht bei anderen Jobs), ohne dass irgendeine Steuer eingreift? Immerhin bleibt der Jahresverdienst bei 5400 Euro und die Grenze wurde nur einmal überschritten.

Danke. :)

...zur Frage

Jobcenter verlangt dass ich bis zum Mutterschutz arbeite?

Hallo, ich bin momentan in der 20. Schwangerschaftswoche. Als ich meine Ausbildung im Juni erfolgreich beendet habe, habe ich erfahren dass ich schwanger bin. Mein Mann arbeitet, wir bekommen jedoch trotzdem aufstockend Geld vom Jobcenter. Meine Beraterin im Jobcenter verlangt dass ich mir eine Arbeit suche und bis Ende Januar 2019 (da beginnt der Mutterschutz) arbeite. Ich soll jetzt 4 Bewerbungen pro Monat schreiben. Ich bewerbe mich auch, allerdings werde ich immer dumm angeguckt und direkt abgelehnt wenn ich sage dass ich schwanger bin (meine Bewerbungen sind wirklich gut, das meinte auch meine Beraterin).Ich weiß, dass kein Arbeitgeber so blöd ist und mich für die paar Monate noch einstellt und selbst meine Bearterin meinte, dass mich wahrscheinlich sowieso niemand nehmen wird. Ich soll mich trotzdem weiter bemühen weil sie mich ja nicht einfach Zuhause faul rum sitzen lassen kann (ihre Worte). Was soll ich jetzt machen ? Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, desto mehr Rückenschmerzen bekomme ich... Ich weiß auch nicht, wo ich mich noch bewerben kann, weil es bei uns nicht so viel Auswahl gibt. Weiter weg kann ich nicht fahren, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.

...zur Frage

Wohngeld für Früh Rentnerin und Ihr Mann der wenig Rente bekommt?

Mein Mann kriegt 480,-€ Monat Rente und ich werde 64 Jahre alt im Januar 2019. Ich arbeite zwar noch aber ich bin geplagt von Arthrose am Knie dass ich nicht mehr meine schwere Arbeit als Metzgerei Verkäuferin ausüben kann. Durch mein Alter, habe ich keine gute Chancen mehr eine leichtere Arbeit zu finden. Ich werde Arbeitslosengeld beantragen und ich kriege ca. 730,-€ Arbeitslosegeld. Unsere Miete, Heizung, Nebenkosten, telefon, Hausratversicherung etc. beträgt schon über 700,-€. Kann man Wohngeld für uns beantragen? Da wir beide auf Medizin Versorgung angewesen sind, kommnt noch zusammen ca. 30,-€ im Monat dazu. Steht uns in diesem Fall ausser Wohngeld noch etwas zu zB. Sozialhilfe?

...zur Frage

Kann die bayerische Versicherungskammer mich zwingen mein Arbeitsverhältnis zu kündigen?

Ich bin seit 2004 im öffentlichen Dienst tätig. 2010 wurde ich krank, von 2012 bis 2016 bekam ich eine halbe Erwerbsminderungsrente und mir wurde ein Behinderungsgrad von 50 zugesprochen. Seit Nov. 2016 bekomme ich eine volle EU-Rente. Meine Wartezeit von 60 Monaten bei der bayerischen Versicherungskammer ist erfüllt. Das ich dort auch eine Rente beantragen kann, war mir lange nicht bewusst. Eine Kollegin hat mich darauf gebracht. Gesagt, getan und Antrag gestellt. Nun möchte die BVK zusätzlich zum Rentenbescheid meine Kündigung beim Arbeitgeber sehen. Ich bin aber ungekündigt. Mein Arbeitsverhältnis ruht, da die Rente nur befristet bis Januar 2019 bewilligt wurde. Demnach wäre ich ja doof, wenn ich kündigen würde, sollte ich 2019 wieder arbeitsfähig sein. Ich bin seit vielen Jahren im VDK und wollte mich dort beraten lassen, bekam aber die Auskunft sie dürften nur beraten, wenn es um die gesetzliche Rentenversicherung geht, nicht bei Zusatzversorgungen. Die Beratung bei der BVK selber kann ich nicht in Anspruch nehmen, denn eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Kann die bayerische Versicherungskammer mich zwingen zu kündigen, wenn ich Leistungen von ihnen haben will? Oder wo könnte ich mich kostengünstig beraten lassen? Vielen Dank im Voraus für Tipps.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?