hartz 4 aufstock und krankengeld

2 Antworten

Bei manchen Menschen kommt es aber auch knüppeldick!!

Dir bleibt die Option Wohngeld zu beantragen, da das ALGII meines Wissens nach bei Krankheit nur 6 Monate weitergezahlt wird.

Sprich aber mal mit deinem Sachbearbeiter des Jobcenters, der Dir eventuell noch hilfreiche Ratschläge geben kann.

http://www.helpster.de/zuschuesse-zum-krankengeld-beantragen-so-machen-sie-es-richtig_29033

Außerdem enthält der folgende Link auch einiges an Infos zur Aufstockung des Krankengeldes.

Alles Gute für Dich und eine hoffentlich schnelle Genesung.

Dir bleibt die Option Wohngeld zu beantragen, da das ALGII meines Wissens nach bei Krankheit nur 6 Monate weitergezahlt wird.

Jein.

Das Alg2 MUSS solange weiterbezahlt werden, bis ein Amtsarzt offiziell eine Dauer der vollen Erwerbsminderung vom mehr als sechs Monaten AB Begutachtung festgestellt hat. Und ganz so schnell wird man nicht zum Amtsarzt geschickt, da das für das JC nicht kostenlos ist ;)

Sprich aber mal mit deinem Sachbearbeiter des Jobcenters, der Dir eventuell noch hilfreiche Ratschläge geben kann.

Auf keinen Fall!

Der JC-SB ist weder ein Freund, noch in der Lage, in dieser Situation irgendwelche Tipps zu geben. Das Ganze gehört ausschließlich in die Hände des Arztes - einschließlich der Diagnose.

0
@VirtualSelf

Und ganz so schnell wird man nicht zum Amtsarzt geschickt

Oh ha..... dazu könnte ich Geschichten erzählen, die Du nicht für möglich halten würdest. Meine Tochter arbeitet im Jobcenter und erzählt darüber Dinge, die ich leider nicht veröffentlichen darf.

Der JC-SB ist weder ein Freund

Damit gebe ich Dir voll und ganz Recht, aber glaube mir - so mancher würde anders handeln, wenn er nur dürfte.

Schlimme Sache, oder?

1
@Primus

Damit gebe ich Dir voll und ganz Recht, aber glaube mir - so mancher würde anders handeln, wenn er nur dürfte.

Probleme sind: a) sind diese SB in der Minderheit und b) sieht man es ihnen nicht an.
Ginge es nach mir, wäre 80% der "Kollegen" - naja .. auf Teamleiterebene 90% - von heute auf morgen ihren Job los. ;)

1
@VirtualSelf

Wie auch immer, ich bin froh, diesen Job nicht machen zu müssen - teils aus Mitleid mit einigen Antragstellern, aber auch weil ich mit einigen Sozialschmarotzern anecken würde ;-)

0

Hallo utaklemm, da Du mit den 30 h Arbeit versicherungspflichtig beschäftigt bist, hast Du einen Anspruch auf Krankengeld (kann bis zu 18 Monaten sein). Einen Freibetrag auf Einkommen, gibt es nur bei Arbeitseinkommen, aber beim Krankengeld gibt es diesen Freibetrag leider nicht, Du kannst hier nur die Versicherungspauschale von 30 Euro geltend machen. ABER nach meiner Erfahrung, wird das Jobcenter Dir nicht 1 Jahr weiter Arbeitslosengeld II zahlen, wenn momentan die Prognose besteht, daß Du über 6 Monate arbeitsunfähig sein wirst. Denn, um im Alg-II-Bezug zu sein und zu bleiben, ist die Voraussetzung, daß man erwerbsfähig ist. Ich nehme daher an, daß Dich das Jobcenter entweder zum Rentenantrag auffordert oder Dich zum ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur schickt, um abzuklären, wie lange Du erwerbsunfähig sein wirst, liegt die Prognose über 6 Monate, dann ist für Dich, falls Du weiterhin finanziell hilfebedürftig bist, das Sozialamt zuständig.

Kann ergänzendes Hartz IV bei Bezug von Krankengeld gestrichen werden

Ich habe bis Ende August ergänzend zum Gehalt ALG II erhalten. Da ich jetzt Krankengeld bekomme und das sich Auf Grund einer schweren Erkrankung auch frühestens zum Sommer 2010 wieder ändert, bekam ich eine Aufhebungsbescheid. Es ist zwar nicht die Welt was ich vom Jobcenter dazu bekam aber ich war von der GEZ befreit und konnte auch verbilligt ein Monatsticket kaufen. Die Begründung war das Krankengeld Sozialleistungen sind und mir somit kein Freibetrag für Erwerbstätige zusteht. Ich habe im Internet einen Beitrag gefunden wo steht, dass Krankengeld zwar eine Sozialleistung ist aber als Einkommen berechnet wird. Wer hat Erfahrung damit und kann mir Auskunft geben.

...zur Frage

Frage zu Zahlungen bei Bezug Krankengeld während Schwangerschaft

Die Freundin meines Sohnes ist nun schon 5 Wochen krank geschrieben und schwanger. Sie wird bis zum Beginn des MuSchutz auch nicht mehr arbeite können. Demzufolge erhält sie wohl ab der 7 Woche Krankschreibung Geld von der Krankenkasse. Wie gehts dann weiter mit dem Geld, bisher hat sie auf die Hand 1100 Euro gekriegt. Hat sie durch das Krankengeld also Einbußen beim späteren MuSchaftsgeld? Und wie wirkt sich die Krankschreibung u. das Krankengeld aus auf das Elterngeld? Wäre ein Beschäftigungsverbot aus finanzieller Sicht besser für sie?

...zur Frage

bitte ich brauche Hilfe, jeder sagt was anderes!!!

Also ich arbeite Teilzeit auf Lohnsteuerkarte und jetzt wirds kompliziert Ich möchte als Übungsleiterin im Fitnesstudio freiberuflich arbeiten.etwa 228 monatlich Gilt nun für mich die 2100 euro Grenze als steuerfrei?? Aber was ist mit 8004 euro freibetrag?? Ich verstehe da den Unterschied nicht und bitte um eine Erklärung, finde seit stunden nichts im Internet was meine individuelle Frage beantworten könnte. Falls es nur 2100 sind bei meinem Fall, dann müsste ich den Rest ja versteuern. So nun kommt noch was dazu. Ich würde gerne eine Wohnung kaufen und hätte, sagen wir einfach mal ein Kaltmiete einkommen von 250 monatlich. Wie wird jetzt alles zusammen versteuert???? Wird mein Freiberufler einkommen mit der Miete gemeinsam versteuert?? Gibts da wieder eine Grenze?? Ich hätte quasi dann ein einkommen von 5740 euro. bitte um Hilfe, ich bin ratlos und mein Kopf brennt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

...zur Frage

War in Arbeit, bekam aufstockend Alg II nun bin ich krank mit Krankengeld, wird's voll angerechnet?

Ich hatte Arbeit und bezog dazu aufstockend Alg II, nun bin ich leider erkrankt und beziehe Krankengeld, wird das voll auf Hartz IV angerechnet? Eigentlich müßt ich doch auch einen Einkommensfreibetrag bekommen? Danke Euch.

...zur Frage

Muß das Jobcenter die Lohnsteuernachzahlung auf Hartz IV auch verrechnen?

Das Finanzamt hat Lohnsteuerjahresausgleich für 2014 gefordert. Ich habe in dem Jahr nur Krankengeld und ALG I sowie Leistungen von der Rentenkasse für eine Reha gehabt. Jetzt fordert das Finanzamt Steuern nach. Wenn das Jobcenter positive Einkünfte anrechnen darf gilt das doch auch für negativ- Einkünfte, oder? Oder ist es für ein Jobcenter rechtens Rückerstattung zu verrechnen und Nachzahlungen zu ignorieren ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?