Handyvertrag - MwSt in der Umsatzsteuervoranmeldung absetzbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Anteil von jeweils 50 Prozent privat und geschäftlich sollte anerkannt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mobilfunkrechnung betrieblich buchen.

Am Jahresende 50 % der Kosten als Leistungsentnahme buchen.

Damit bleiben 50 % steuermindernd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
12.05.2016, 20:10

Kann man so machen und es stört sich niemand dran, ist strenggenommen aber nicht richtig. 

Denn § 12 Nr. 1 schreibt vor, dass ausscheidbare Aufwendungen gar nicht erst in die betriebliche Sphäre eindringen sollen. Damit wäre der Weg, von vornherein nur 50% betrieblich zu buchen, der richtige.

Aber wie gesagt, es hat noch nie jemanden gestört, es so zu machen.

0

Ich würde das mit Privatsplit buchen anteilig der Zeit (Geschäftszeiten). Also wenn 8Std. geschäftlich sind, bleiben 16Std. privat übrig. Also 100% auf Firma, Privatentnahme 66%, jeweils mit Umsatzsteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaglarK
12.05.2016, 17:23

Und in den monatlichen Umsatzsteuervoranmeldung das ebenfalls splitten?

0
Kommentar von CaglarK
12.05.2016, 17:38

Sry dass ich mich jetzt eventuell etwas dumm anstelle, aber ich habe nichts von dem verstanden was Sie gesagt haben.

Kann ich die Vorsteuer in der Rechnung nun geltend machen oder nicht?

0

Was möchtest Du wissen?