handys im ausland einkaufen, ist das erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Falls Du darauf hinauswillst - wenn er die Mehrwertsteuer, die er bei den Verkäufen einnimmt, nicht ans Finanzamt abführt, macht er sich strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Groß- und Kleinschreibung - Fehlanzeige!

Erlaubt ist der Handel. So wie der Sachverhalt aber geschildert wird, handelt es sich um eine gewerbsmäßige Tätigkeit; dann will der deutsche Fiskus natürlich mit an den Einnahmen beteiligt werden. Ob er die Mehrwertsteuer ausweisen darf/muß hängt von anderen Faktoren ab. Zudem ist der gewerbliche Import der Ware natürlich anzeigepflichtig - der Zoll erteilt entsprechende Auskünfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seltsamer Sachverhalt.

Im Sachverhalt zahlt er den Bruttopreis.

Im Kommentar zu @mig112 Antwort plötzlich alles ohne Steuer.

Ob das ganze rechtlich ein Problem ist, kommt drauf an, ob er bei seinen Verkäufen Umsatzsteuer ausweist, ohne beim Finanzamt gemeldet zu sein und ohne die abzuführen.

Ausserdem ist es eine gewerbliche Tätigkeit und er müsste eben dieses Gewerbe anmelden.

Wenn nicht angemeldet, wird er über Kurz, oder Lang in Probleme kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also gestern war An- und Verkauf noch erlaubt. Aber bei dieser Regierung weiß man ja nie, was sich schon wieder geändert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum tut er das grundsätzlich und warum bestellt er nicht online? Für die gesparten Fahrtkosten könnte er sich einen steuerlichen Berater leisten...

Wer gewährleistet im Schadenfall?

Wer führt Steuern ab?

Fragen, Fragen, Fragen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karina2013
27.08.2014, 10:54

Fahrtkosten sind auf jedenfall gedeckt. Er kauft in größeren Mengen ein und das alles ohne mwst. Kein mengenrabatt

0

Was möchtest Du wissen?