Handy kaputt(er)? Wer haftet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sara,

keine Haftpflicht zu haben ist immer doof. Mit Kindern in der Familie erst recht. Deshalb nicht bald abschließen, sondern sofort. Oder wollt ihr auf einen richtig großen Schaden warten, der vielleicht in die Hunderttausende, wenn nicht Millionen geht?

Zum Sachverhalt: Wir kennen den vorherigen Zustand des Handy nicht. Da müsste im Zweifelsfall ein Gutachter dran, der sich bei der Summe aber kaum lohnt. Ich würde die Höhe der Forderung aufgrund deiner Schilderung jedoch durchaus in Frage stellen.

Einen wirklich situationsgerechten Rat kann ich dir aus der Ferne nicht geben. Aber ein möglicher Weg, die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen, wäre:

Ihr überweist für den Schaden 50 € ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Die restliche Forderung weist ihr zurück mit Verweis auf den erheblichen Vorschaden am Display (ersatzpflichtig ist regelmäßig nur der Zeitwert) sowie die ungeklärte Mitverantwortung des Geschädigten (mit dem Handy mitten auf dem Pausenhof herumzustehen kann als Fahrlässigkeit ausgelegt werden).

Wenn du möchtest, erstelle ich dir auf dieser Basis einen Formulierungsvorschlag für eine Antwort an die Mutter des Geschädigten.

Danke, das wäre super nett!

0
@Saraa74aaaaa

Du bist die Schwester? Wie alt bist du? Klärst du die Angelegenheit mit der Mutter des anderen Jungen oder klären das eure Eltern? (Damit ich weiß, aus wessen Sicht ich schreiben muss.)

0
@Answer123

Ja ich bin die Schwester und habe das Sorgerecht für ihn, daher kümmere ich mich um seine Angelegenheiten.

0
@Saraa74aaaaa

Hier ein Vorschlag auf Basis deiner Schilderungen:

Sehr geehrte Frau XYZ,

Sie machen gegenüber meinem Bruder Schadensersatz für eine Reparatur des Handys Ihres Sohnes geltend, welches beim Spielen auf dem Schulhof beschädigt wurde. Die Reparaturkosten des Displays beziffern Sie mit 100 €.

Das Handy Ihres Sohnes hatte bekanntermaßen bereits einen erheblichen Vorschaden am Display, was auch Mitschüler bezeugen können. Schadensersatzpflichtig im Sinne des BGB ist regelmäßig nur der Zeitwert einer Sache, der hier keinesfalls auch nur annähernd den Kosten für ein neues Display entsprechen kann.

Unabhängig davon würde im Falle eines Rechtsstreits mit Sicherheit ein Mitverschulden Ihres Sohnes angenommen werden. In der Schule muss mit Rennen und gelegentlichen Rempeleien andere Schüler gerechnet werden. Dies gilt besonders für den Pausenhof. Während dem Spielen auf dem Pausenhof ein Handy in der Hand zu halten, wird von den Versicherungen und den Gerichten regelmäßig als grob fahrlässig eingestuft. Insofern würde der Schaden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anteilig Ihrem Sohn zugerechnet werden und Ihr Schadensersatzanspruch entsprechend reduziert.

Ich biete Ihnen hier und jetzt ohne Anerkennung einer daraus resultierenden Rechtspflicht eine Zahlung von 50 € an, um die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen. An einem teuren Rechtsstreit mit höchst ungewissem Ausgang kann niemand von uns ernsthaftes Interesse haben. Davon profitieren nur die Anwälte.

Wenn Sie einverstanden sind, übermitteln Sie mir bitte kurzfristig Ihre Bankverbindung, damit ich die Summe überweisen kann.

Mit besten Grüßen

Sara ZYX

2

Auch eine Haftpflicht würde maximal den Zeitwert des Handys ersetzen und nicht die oftmals höheren Reparaturkosten. Zudem gehört herumtoben auf dem Pausenhof zu den typischen Beschäftigungen von Jugendlichen und er hat das Handy nicht selbst fallen lassen. Daher würde ich die Forderung der Eltern des Jungen gelassen auf mich zukommen lassen und auch Forderungen etwas zu zahlen ablehnen.

Die selbe Frage war schon hier, exakt die gleiche Geschichte. Es mag eine oder zwei Wochen her sein, aber die war schon im Board drinnen. vor allem genau der gleiche Hergang das ist doch kein Zufall oder ?

Ich habe vorhin gegoogelt und nichts dazu gefunden. Darf ich den Link sehen?

0

Jetzt, wo du es sagst, erinner eich mich auch. Meinst du vielleicht: https://www.finanzfrage.net/frage/bff-hat-mein-handy-kaputt-gemacht-aber-meint-ich-waere-auch-schuld

Die Schilderung des Vorhangs kling extrem ähnlich, die handelnden Personen sind aber andere. Sehr merkwürdige Geschichte.

@Sara: Kann es sein, dass die o.g. Frage sich trotzdem auf den gleichen Vorfall bezieht?

Wenn dem so ist, zeigt das mal wieder, wie unterschiedlich die Einschätzungen ausfallen können, je nachdem welche Seite ihre Sichtweise gerade erzählt. Und es zeigt mal wieder ein grundsätzliches Problem dieses Forums: Wir kennen hier in 95 % der Fälle nur die Sichtweise der einen Seite. Das verzerrt das Bild oft ganze gewaltig.

1
@Answer123

Bei allem Respekt, aber so ungewöhnlich ist das doch nicht, dass Kinder auf dem Pausenhof toben und dabei Dinge beschädigt werden.

@Answer123 Nein, mein Fall bzw. der meines Bruders hat absolut nichts mit dem des Mädchens in der verlinkten Geschichte zu tun. Allein schon aus dem Grund, dass ihr Handydisplay heil war als es zu Boden fiel und das des Klassenkameraden meines Bruders nicht.

0
@Saraa74aaaaa

Nein. Aber es ist schon ungewöhnlich, dass innerhalb von 10 Tagen zwei doch recht ähnliche Fragen jeweils aus verschiedenen Sichtweisen in diesem Forum gestellt werden. Insofern bitte ich um Verständnis, dass wir da mal nachfragen.

1

Was möchtest Du wissen?