Handwerkerkosten direkt absetzen als Vermieter?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Lohnkosten der Handwerker gehören selbstverständlich auch zu den Herstellungskosten. Wie kommt ihr darauf, dass die "in voller Höhe abgesetzt werden" könnten?

Dachtet ihr etwa an § 35a Abs. 3 EStG https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__35a.html)? Diese Vorschrift bezieht sich lediglich auf Kosten, die
"in einem ... Haushalt des Steuerpflichtigen" anfallen (§ 35a Abs. 4 Satz 1 EStG). Damit ist dein eigener Haushalt gemeint, der, den du in der von dir selbst genutzten Wohnung unterhältst. In einer Wohnung, die du irgendwann mal vermieten willst, unterhältst du ja überhaupt keinen Haushalt.

Handwerkerkosten (20%) kannst Du bei der selbst bewohnten Immobilie von der Steuerschuld absetzen oder bei der vermieteten Immobilie von den Einnahmen absetzen.

Euer Fall sieht so aus als müsstet Ihr die Kosten zu den Herstellungskosten rechnen.

Was natürlich sein kann, aber das kann ich nur vermuten, dass wenn Ihr die Handwerkerechnungen in 2017 begleicht oder beglichen habt, Ihr sie auch von den 2017er Mieteinnahmen absetzen könnt.

Was möchtest Du wissen?