Handwerker verlangt Geld, dass er denn schaden einmal angeguckt hat ?

3 Antworten

Verlangen kann er viel. Ob er einen Anspruch hat ist die Frage.

vereinbart war nix

Und hierauf wird es ankommen. Wurde keine Vereinbarung getroffen oder war vereinbart, dass der Termin kostenlos ist?

Im ersten Fall kann der Handwerker nämlich durchaus die üblichen Kosten geltend machen. Du kannst nicht davon ausgehen, dass eine Dienstleistung (und um eine solche handelt es sich bei einem KV) kostenlos erbracht wird. Um keinen Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang zu riskieren, würde ich die Anfahrt und 15 Minuten Arbeit zahlen. Nur meine Empfehlung.

Im zweiten Fall kannst du die Forderung zurückweisen. Ich gehe aber nicht davon aus, dass es so war.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Du kannst nicht davon ausgehen, dass eine Dienstleistung (und um eine solche handelt es sich bei einem KV) kostenlos erbracht wird

§ 632 Abs. 3 BGB:

Ein Kostenanschlag ist im Zweifel nicht zu vergüten.
0

Also ich kenne das so das wenn ein Kostenvoranschalg erstellt wurde, das dann darin steht das bei Nichterfolgten Auftrag eine Unkostenpauschale von 50 € fällig wird, damit der Handwerker seine Unkosten damit decken kann.

Der Handwerker hat mitnichten nur 'den Schaden einmal angeguckt'.

Er ist zu Dir hin (und wieder zurück) gefahren, hat sich den Schaden angesehen und im Büro einen Kostenvoranschlag geschrieben, dafür musste er die Zeit kalkulieren und die Materialpreise nachschlagen. Das hat ihn Arbeitszeit gekostet, und die will er nachvollziehbar vergütet haben. Arbeitest Du denn in Deinem Job ohne Lohn oder Gehalt?

Über die HÖHE der Rechnung mag man diskutieren können.

Was möchtest Du wissen?