Handwerker nicht erschienen, wie berechne ich den Verdienstausfall?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Stundenlohn mal der gewarteten Stunden (höchstens so viel wie du durchschnittlich am Tage arbeitest) und dann Ihm eine Rechnung schicken.

Aus dem Gehalt den Stundenlohn berechnen udn fertig.

Komplett verstopftes Abflussrohr Küche - ist Hausverwaltung haftbar für Inventar

Wieder einmal war das Abflussrohr in Küche der Wohnung, in der ich zur Miete wohne, komplett verstopft, so dass der Rückstau den Syphonschlauch abgesprengt hat und sich der gesamte Dreck hinter und in den Spültischunterschrank ergoss, unter das darunter befindeliche Podest und den Bodenbelag verteilte. Der Rohrreinigungsnotdienst kam und stellte fest, dass das Abflussrohr komplett zu war. Er fräste mit kleinem Kopf durch, da er eine Beschädigung der Rohre befürchtete, die bereits Rostblasen aufweisen. Vor knapp dreißig Jahren zug ich in diese Wohnung ein. 14 Tage nach Einzug trat die Suppe aus dem Spülbecken aus und der Notdienst empfahl bereits damals eine komplette Durchfräsung der Rohre - sogar Erneuerung der Rohre - was jedoch nie erfolgte. Ich habe den jetzigen Schaden der Hausverwaltung umgehend am nächsten Morgen telefonisch gemeldet und meinen Bericht per Fax übermittelt. Der Schaden geschah am Mittwochabend - heute ist Samstag. Es ist bis jetzt seitens der Hausverwaltung noch kein Handwerker oder Gutachter bei mir erschienen. Alles ist zwar oberflächlich durch mich gereinigt worden, aber der Dreck sitzt immer noch dort, wo man ohne Entfernung der Möbel und des Bodenbelags nicht rankommt. Der Dreck sitzt natürlich auch in den Sachen (Möbel, Bodenbelag) selbst. Der Gestank ist unglaublich und ich ekle mich vor den hygienischen Umständen, die solches Abwasser mit sich bringt. Wer zahlt die Handwerker, die alles rausreißen müssen? Wer zahlt neuen Spültisch, Podest und Bodenbelag?

...zur Frage

Inkasso - Frage zu Frist, Bearbeitung und Überweisung

Hallo,

ich habe am 7.3.10 einen Breif von einem Inkassounternehmen bekommen, in dem ich aufgefordert wurde, eine Hauptforderung (ursprünglich von einem anderes Unternehmen) und eine "Inkassovergütung" in Höhe von 31,91% der Hauptforderung auf das Konto des Inkassounternehmens zu überweisen. Das Bearbeitungsdatum meines Falles war laut Brief der 5.3.10. Allerdings hatte ich bereits am Mittwoch dem 3.3.10 (um 14:50 Uhr) die Überweisung der Hauptforderung an das ursprüngliche Unternehmen in Auftrag gegeben. Dies habe ich in einem Brief (beiliegend Kopie Quittungsbeleg) dem Inkassounternehmen mitgeteilt. Am Samstag, dem 2.4. habe ich einen Brief vom Inkassounternehmen bekommen, in dem es heißt, dass man meine Zahlung vom 7.3.10 erhalten habe (ohne Inkassovergütung, s.o), ich den Betrag der Inkassovergütung aber noch nachzahlen müsse. Allerdings ist der 7.3.10 ein Sonntag gewesen. Daraus schließe ich, dass meine Überweisung schon am Freitag (5.3.10) eingegangen sein muss. Nun ist meine Frage, ob die Überweisung schon am Morgen des 5.3.10 beim Inkassounternehmen eingegangen sein kann (Werden Überweisungen immer nur morgens gutgeschrieben?) und wenn ja, ob die Bezahlung damit VOR der Bearbeitung meines Falles erfolgt ist. Wäre dann die Inkassovergütung nicht gerechtfertigt?

...zur Frage

Entschädigung: kaputter Whirlpool im Ferienhaus

Hallo,

wir waren Ende Mai in Norwegen. Wir haben unser Ferienhaus via Internet mit bestimmten Kriterien rausgesucht, wie z.B. Sauna, schöner Ausblick, Kamin und Whirlpool.

Samstag (25.05) sind wir sehr spät erst angekommen (gegen 21 Uhr) und sind gleich etwas später schon schlafen gegangen. Am Sonntag, eher ungewöhnlich für Norwegen, war es sehr warm. So warm, dass man es kaum in der Sonne aushalten konnte, da war an Sauna, Kamin, oder Whirlpool nicht zu denken!

Montag(27.05) Abend haben wir endlich den Whirlpool ausprobieren wollen und mussten feststellen, dass der Pool kaputt war. Wir haben gleich versucht die Zuständige vor Ort zu erreichen, um das zu berichten, aber leider ohne Erfolg. Am nächsten Tag hat sie sich dann endlich späten Nachmittags gemeldet und zugesichert, dass wir dafür entschädigt werden.

In Deutschland wieder angekommen, hat sich keiner bei uns gemeldet, also schrieb ich via Mail am 03.06 den Reiseveranstalter an und bekam erst folgenden Tag eine Antwort, dass der Zuständige selber in Norwegen ist und sich meldet, sobald er wieder in Deutschland ist, das war am 10.06 der Fall, da hat uns der zuständige Herr per Mail zurück geschrieben. Heute ist der 21.06 und wir schreiben uns immer noch, da der Veranstalter sich der Sache entziehen will.

Er meinte, dass wir uns zu spät wegen dem Whirlpool gemeldet hätten, wir hätten es gleich am ersten Tag berichten sollen.

Die Frage ist, was uns nach solchem Mangel an Erstattung zusteht und wie wir am besten verfahren sollten.

Ich bedanke mich für die Antwort.

...zur Frage

Habe ein P-Konto. Freibetrag wurde von Bank, warum auch immer, herabgesetzt. Ich beziehe Pflegegeld,bekomme ich das?

Hallo,ich habe am Freitag auf der Pfändungsstelle angerufen und erfahren,das genau an diesem Tag mein Freibetrag herabgesetzt wurde. Ich soll nur noch 1133,80 Euro zur Verfügung haben. Man meinte,ich solle erst den Freibetragsbogen erneut ausfüllen.Ein Schreiben ist nicht gekommen.Meine Rente ist knapp 80.- Euro über dem Freibetrag. Ich muss für meinen Mann mit aufkommen,da er weit unter dem Existenzminimum liegt. Er bezieht auch Erwerbsunfähigkeitsrente. Ich bin 90%Schwerstbehindert und bekomme Pflegegeld. Mir würden dann knapp 400.-Euro fehlen.Wie gesagt,ein P - Konto habe ich schon länger,mit den Bescheinigungen. Mir wurde gesagt,nur,wenn gravierende Änderungen eintreten, dann muss ein neues Formular ausgefüllt werden. Die Pflegekasse habe ich angerufen,dort sagte man mir,die Bank muss mich an das Pflegeld lassen,es ist eine Soziaalleistung, für kranke,bedürftige Menschen.Wer hat Erfahrungen damit? Ich habe erst vergangenen Freitag erfahren,das ich die Bescheinigung neu brauche. Mein Konto wurde sofort auf 1133,80 Euro Verfügungsrahmen herabgesetzt. Montag,also,morgen ist Zahltag.Am Freitag habe ich keine Bescheinigung bekommen,alles zu ab 12.00 Uhr. Ich wohne in einer Kleinstadt,hier ist AWO und Caritas nur einmal im Monat,um so was auszufüllen. Ich weiss nicht mehr weiter. Wenn ich wenigstens ans Pflegegeld heran dürfte? Kann jemand dazu was schreiben,der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Viele Grüße und DANKE😀

...zur Frage

Frage bezüglich Hausfinanzierung mit Mieteinnahmen?

Guten Morgen,

meine Frau und ich, beide Festangestellt ca 4000 € Netto monatlich wollen uns ein Haus kaufen. Bevor ich allerdings die Bank aufsuche hab ich seitens dieses Forums auf eine Einschätzung meiner Lage bzw. meiner Chancen gehofft.

Zu den Zahlen: Das Haus kostet 155.000 € im Haus selbst befinden sich im Untergeschoss zwei kleine Mietwohnungen die auch bereits bewohnt werden. Die Mieteinahmen belaufen sich auf 285€ pro Wohnung. Wir haben leider nur 15.000 € Eigenkapital. Zusätzlich habe ich das Haus meiner Eltern geerbt allerdings ist dieses durch diese bewohnt mit Wohnrecht. Aber eventuell könnte dies der Bank als Sicherheit dienen. Beurteilen kann ich das leider nicht.

Leider habe ich noch einen Auto Kredit am laufen der noch etwa 8000€ offen hat. Dieser ist allerdings in 16 Monaten durch. Da am Haus noch die ein oder andere Sache gemacht/geändert werden müsste würde sich inklusive Erwerbsnebenkosten usw... der Kreditbetrag auf ca.185.000 € anheben.

Wie schätzt ihr die Lage ein? Würde sich die Bank (Welches Institut sei dahin gestellt) auf so was einlassen ?

Wie schätzt ihr unsere Lage ein?

Vielen Dank

...zur Frage

Kein Krankengeld weil AU-Belege vergessen abzugeben, kein Geld für diese Zeit (ist das rechtens)

Sehr geehrte Damen und Herren, durch eine Gallenentfernung wurde ich Krankgeschrieben. Am 25.01.2013 erhielt ich vom Arbeitsamt den Aufhebungsbescheid. Rief daher gleich bei der Krankenkasse an, da meinte Frau X wo denn die AU-Belege seien, Sie hat keine vorliegen. Ich hatte vergessen die AU-Belege hin zu schicken, gab ich zu. Frau X sagte dass ich erst Anspruch auf Krankengeld ab 25.01.2012 bzw. ab 28.01.2013 hätte durch mein Versäumnis. Frau X sagte aber, wenn ich am folgenden Montag gleich morgens um 9 Uhr da sei, kümmert Sie sich darum dass ich es erhalte. Das fand ich von Ihr richtig Kundenfreundlich und Sie war auch richtig nett. Am darauf folgenden Montag erschien ich wie telefonisch besprochen am Schalter. Leider war Frau X krank geworden, und ich erhielt eine andere Sachbearbeiterin. Frau Y sagte dass mein Krankmeldung nun ab dem heutigen Tage beginnt. Ich sagte ihr das sei telefonisch mit Frau X geklärt gewesen. Frau Y ließ sich nicht beirren und blieb starr und meinte schnippisch das wäre nicht Ihr Problem. Da ich ihr sagte das würde mich in wirklich Finanzielle Schwierigkeiten bringen. Ließ Sie völlig gleich, und belehrte mich des weiteren kühl und ohne jegliches Verständnis. Sie gab mir die Bescheinigung für die Krankengeldzahlung für den Arzt mit, und meinte ich solle so schnell wie möglich diese wieder bringen wenn sie ausgefüllt werde am 31.01.2013. Was ich auch umsetzte, also war ich am 31.01.2013 gleich wieder bei der Krankenkasse. Nun das gleiche Spiel wieder, ein anderer Sachbearbeiter Herr C. Schaute nach und meinte das Formular wäre nicht Ordnungsgemäß ausgefüllt (langsam frage ich mich ist das nur reine Schikane). Also alles wieder zurück zum Arzt, die meinten denen fällt auch immer was anderes ein, da weiß die rechte Hand nicht was die linke macht. Wieder in der Krankenkasse, gab ich ihm das Formular wieder, meinte so ist es richtig (Toll echt). Frau Y ist wieder da, gehen sie bitte gleich zu Ihr, gemacht getan. Da Fragte ich Sie, wie es aussehen würde wann ich das Geld erhalten würde. Da kommt die mir mit der alten Krankenkasse, die brauchen den Nachweis dass ich nicht schon einmal für die gleiche Sache Geld bekommen habe. Solange würde ich kein Geld erhalten, und man müßte denen Zeit geben. Hallo, das ist fast über 3 Jahre her das ich gewechselt habe. Ich sagte Ihr das ich nur noch 18,- € für den Monat habe, da alles abgebucht wurde (fehlte ja nun auch Geld), Schulterzucken. Sie meinte nur, ja ne, das ist ein teurer Monat mit den ganzen Abzügen die auf einen jetzt zukomme. Ich habe mir Gedacht und mich gefragt ob die noch ganz richtig im Kopf ist, ob die überhaupt begreift was ich ihr mitteile.Meine Frage, steht es mir zu. Ab dem 21.01.2013 hätte die Bezahlung stattfinden sollen laut Frau X. Bezahlt wurde jedoch erst ab dem 28.01.2013 und Bewilligt wurde es bis 15.02.2013 ich erhielt 533,90. Bis dato saß ich auf dem Trockenem und jetzt erst recht. Arbeitslosengeld betrug immer 847,- €. Danke für euere Bemühungen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?