Hamburg-Mannheimer wird Ergo

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ändert sich nichts.

Insgesamt wird die Struktur schlanker, kostengünstiger.

Die von humoer u. wfwbinder genannten Argumente zählen so nicht ganz. Die Ergo hat in der Vergangenheit schon Produkte entwickelt die der eigene Außendienst kaum bekommt und die erst recht nicht der HMI bekommt. Diese sind von den Kosten her schlanker und nur Maklern zugänglich.

Ich denke aber auch das man einen Imagewandel vollziehen will. HM ist doch durch die Strukkibanden arg strapaziert worden.

Nichts, denn die Hamburg Mafia war auch schon die ganze Zeit ein Mitglied der ERgoGruppe.

Nur ordnen die ihr Geschäft neu, weil Namensänderungen wegen der Karstadt-Quelle-Versicherungen ohnehin nötig wurden.

Durch die Umstellung wird nichts für die Kunden positiver. Ergo-Außendienstler versuchen auf unseriöse Weise Altverträge (hier beitragsfrei gestellter Vertrag) aufzulösen und neue Verträge abzuschließen. Dies mit falschen Angaben (Vertrag soll automatisch auslaufen, wenn er eine Zeitlang beitragsfrei gestellt sei) ohne die Kunden auf Verluste aufzuklären. Unfassbar dass solche Methoden angewendet werden, dies dient sicherlich nicht dem "neuen" image der Ergo. Für mich nie wieder Ergo!

Für die Kunden wird sich das Ganze noch positiver gestalten, als es bisher war.

Ich frage mich, wieso hier über Hamburg-Mannheimer und/oder HMI so schlecht geschrieben wird?

Hat jemand Erfahrungen mit denen persönlich gehabt?

Was möchtest Du wissen?