Haltedauer VWL-Bausparvertrag?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner Meinung nach ist es so, dass die Bank den Vertrag kündigen darf, wenn du die volle Bausparsumme eingezahlt hast.

Zunächst müsste der Bausparvertrag zuteilungsreif werden, spätestens dann solltest Du Dir Gedanken über die Verwendung der Mittel machen.

Kann man einen Bausparvertrag vorzeitig kündigen?

Kann man einen Bausparvertrag in der Ansparphase Kündigen?

Ich habe einen Bausaprvertrag aus dem Jahr 2011 den Ich Kündigen Möchte wo ich seit Jahren nichts hineinzahle und habe der Bausparkasse dieses zugesendet Nun haben sie mir angeschrieben das Ich 150 € für doe Kündigung zahlen muss

Kann ich nicht aus dem Vertrag heraus?

...zur Frage

Wann darf Bausparkasse einen Bausparvertrag kündigen?

Guten Tag, im Freundeskreis ist ein Pärchen, das vor Jahren einen Bausparvertrag abgeschlossen hat. Die Konditionen waren damals wohl noch sehr günstig, jedenfalls ist der Vertrag gutverzinst. Sie würden den Vertrag gerne fortführen, weil sie woanders heutzutage keine ähnlich gute Verzinsung mehr bekämen. Die Bausparkasse lässt aber wohl jetzt durchblicken, dass sie den Vertrag kündigen möchte. Geht das einfach so? Was sind die Bedingungen? Leider kenne ich nicht alle Einzelheiten zu dem Fall und hoffe, dass Ihr mir auch so ein paar Antworten geben könnt. Besten Dank und schon mal frohe Weihnachten!

...zur Frage

Was kann man machen, wenn man nicht über die Abschlussgebühr beim Bausparvertrag informiert wurde?

Was kann man machen, wenn man nicht über die Abschlussgebühr beim Bausparvertrag informiert wurde?

Darf ein Berater diese Gebühr überhaupt verschweigen? Was kann man machen, wenn er es macht?

Ist der Kunde vielleicht auch selber Schuld, wenn er den Vertrag "einfach" unterschreibt? Meines Wissens nach steht die Abschlussgebühr ja auf dem Vertrag drauf, den der Kunde unterschreiben muss.

...zur Frage

Mein Bausparvertrag soll zugeteilt werden, muß ich das so akzeptieren?

Ich habe heute per Post Nachricht meiner Bausparkasse bekommen, in der mitgeteilt wird, dass der Bausparvertrag zuteilungsreif ist und zum 29.02.2016 zugeteilt wird. Ein weiteres Formular war nicht dabei. Ich hatte den Bausparvertrag seinerzeit im Zusammenhang mit dem Kauf einer Eigentumswohnung an die Sparkasse abgetreten. Nun schreibt mir die Bausparkasse:

Ihr Bausparvertrag ist an die Sparkasse .... abgetreten. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Zuteilungswunsch an Ihren Berater der Sparkasse .....

Ich möchte mir den Vertrag aber nicht zuteilen lassen. Zum einen bekomme ich einen Guthabenzins von 2,5 % und andererseits läuft die Zinsbindung der Hypothek bei der Sparkasse noch bis Ende 2017.

Der Tarif nennt sich Vario - Classic mit einem Darlehnszinssatz von 4,5%.

Bevor ich das Gespräch mit der Bausparkasse aufnehme möchte ich mich ausgiebig über meine Möglichkeiten informieren.

Vielleicht kann mir da jemand mit seinen Kenntnissen weiterhelfen.

HaWeGe

...zur Frage

Kann der Arbeitgeber sich weigern, einen Teil des Gehalts in den Bausparvertrag zu zahlen?

Mein neuer AG weigert sich, 40,00 EUR von meinem Gehalt als VL in den Bausparvertrag zu überweisen. Darf er das?

Einen Zuschuss gewährt er nicht.

Ich habe das Formular der Bausparkasse vorgelegt. Er will meinen Bausparvertrag sehen und hat Angst, dass er nach dreimaliger Zahlung in den Vertrag einsteigt. So einen Quatsch hab ich noch nie gehört und hatte noch nie bei anderen AGs solchen Stress.

...zur Frage

Vorfälligkeitsentschädigung, obwohl das Vorausdarlehen abgelöst wurde ?

Guten Tag, ich habe zum Erwerb einer Immobile einen Teil der Kaufsumme über einen Bausparvertrag realisiert. Hier gab es ein Vorausdarlehen, hierfür wurden nur die Zinsen betahlt und ein Bausparvertrag, in den eingezahlt wurde um das Vorausdarlehen abzulösen. Jetzt ist der Bausparvertrag zugeteilt worden und das Vorausdarlehen abgelöst. Ich habe die Bausparkasse angeschrieben um den Zinsteuren Bausparvertrag abzulösen. Sie haben mir eine Rechnung mit einer Vorfälligkeitsentschädigung gemacht. Sie schrieben, dass ich die letzten 8 Jahre zu viel Geld in den Vertrag bezahlt habe und sie dieses geduldet haben. Das hat dazu geführt, dass der Vertrag 1,5 Jahre früher zugeteilt wurde und das Vorausdarlehn asbgelöst wurde. Nun meine Fragen: 1. Kann man einen zugeteilten Bausparvertrag zurück zuteilen. 2. Kann das Vorausdarlehn wieder eröffnet werden, obwohl ich schriftlich habe, dass der Vertrag erloschen ist. (Ich hatte eine Anfrage an die Bausparkasse gestellt, bevor der Vertrag zugeteilt wurde, was eine Ablösung kosten würde) 3. Was passiert wenn ich das Bausparkonto ohne Vorfälligkeitsentschädigung ausgleiche und danach jegliche Zahlungen einstelle. Ich hoffe ich habe alles einigermassen gut beschrieben und bedanke mich im voraus für eine Antwort. MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?