Hallo,ich wohne erst seit 7 Monate in meine Wohnung .Jetzt habe ich erst festgestellt, dass die Sprechanlage nicht funktioniert.Der Handwerker war hier und hat?

3 Antworten

Vorausgesetzt, die Kleinreparaturklausel ist gültig:

Quote:

"Nicht zweifelsfrei als Gegenstände, die dem häufigen unmittelbaren Zugriff des Mieters ausgesetzt sind, eingeordnet werden außerdem die Klingel- und Gegensprechanlage (vgl. OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 25.9.1997, Az.: 1 U 41–96).'

"Aus dieser differenzierten Aufzählung ergibt sich, dass die Formulierung der Bezugsobjekte der Reparaturen für die Wirksamkeit einer Kleinreparaturklausel von entscheidender Bedeutung ist. Je nachdem, wie eng, weit, konkret oder abstrakt die Klausel gefasst ist, kann diese wirksam oder vollständig unwirksam sein."

Sollte also das Innenleben defekt sein, würde ich das als Vermietersache sehen, ist allerdings was am Gehäuse kaputt, unterliegt es dem ständigen Zugriff des Mieters, und wäre daher deine Sache.

meine Nachbarin hat mir erzählt, dass diese Problematik mit der Sprechanlage,bereits vor meinem Einzug ,anscheinend da war. Dass man praktisch die Gespräche ,in der Wohnung unten in der Sprechanlage hören könnte ,als wäre der Hörer nicht richtig aufgelegt.ich bin einfach nur genervt...

0
@Westforest

Das glaube ich dir aufs Wort! Aber das zu beweisen, wird eben schwierig. Vielleicht suchst du nochmal das Gespräch mit der Vermieterin und erläutert ihr das.

1

Ich hab einfach das Gefühl, dass meine Vermieterin sich nur für die Mieteinnahmen zuständig fühlt.

da ich letztens auch festgestellt habe, dass alle Keller räumen einen Schlüssel haben😱

ihre Reaktion darauf, dann holen Sie sich was aus dem Baumarkt das kostet nur paar Euro.

ich danke euch sorry ,dass ich mein Frust am Sonntag morgen euch zu mute.

vielen Dank

0
@Westforest

Erkläre das nochmal mit den Schlüsseln bitte. Ich versteh den Zusammenhang mit Baumarkt nicht.

0
@GrafRotz

Sie meinte ,das wäre ja kein Problem, ich soll vom Baumarkt ein Schlüssellochsperre kaufen. Dann ist das Problem schon aufgehoben 💪🏻und selbstverständlich das auch selber zahlen ,weil es nur bei Euro sind.

0
@Westforest
Ich hab einfach das Gefühl, dass meine Vermieterin sich nur für die Mieteinnahmen zuständig fühlt.

Tatsächlich dient diese Regelung dazu, den M zu pfleglichem Umgang mit der Mietsache anzuhalten, um damit genau diese Kostentragung zu vermeiden :-)

da ich letztens auch festgestellt habe, dass alle Keller räumen einen Schlüssel haben😱 ihre Reaktion darauf, dann holen Sie sich was aus dem Baumarkt das kostet nur paar Euro.

Auch da hat sie recht: Sie schuldet keine verschiedenschließenden Kellerabteile.

meine Nachbarin hat mir erzählt, dass diese Problematik mit der Sprechanlage,bereits vor meinem Einzug ,anscheinend da war.

Nach 7 Monaten eigener Nutzung wirst du dies nicht mehr bewesien können. Und auf das Verschulden käme es auch garnicht an :-O

Im Ergebnis darfst du genervt sein, bist aber von euch beiden die einzige, die nervt :-O

0

In meinem Vertrag steht: 👉Der Mieter hat Verschuldens unabhängig die Kosten zu tragen für kleinere Instandhaltungs- und entstand Setzungsmaßnahmen an den Installationsgegenstände für Elektrizität, Wasser und Gas, den Heiz und KochEinrichtungen, Den Fenster-und Türverschlüssen, Rollläden sowie den Verschlussvorrichtungen von Fensterläden. Die Verpflichtung des Mieters ist die Reparatur auf 110 € begrenzt. Bei einem Hören Betrag findet eine anteilige Kosten Beteiligungen des Mieters nicht statt. Der Höchstbetrag in Mietjahr stellt sich auf 6 % der Jahresnetto Miete.(miete ohne Betriebskosten)

Der Mieter trägt gerne die Kosten für die jährliche Wartung der zu Mietsache gehörenden Elektro-Und Gasgeräte, insbesondere der Geräte zur Warmwasserzubereitung, soweitDie Wartung vorgeschrieben oder empfohlen ist.

0
@Westforest

Schau mal Wilees Antwort an. Und dann die Klausel im Vertrag: "Bei einem höheren Betrag findet eine anteilige...NICHT statt". Der Betrag war höher.

1
@GrafRotz

Ok?! Ich habe das so verstanden ,dass ich dann nur diese Anteil übernehme und der Rest meiner Vermieterin. Lieben Dank!
bei der Dame glaube ich, wäre die Investition von 75 € im Jahr an den Mietschutzverein sich lohnen 🤷🏽‍♀️😅

0
@Westforest

Eigentlich bedeutet der Passus, wenn der Betrag der Reparatur über 110 Euro hinausgeht, trägt ihn die Vermieterin alleine. Bevor es aber zu einem völlig zerrütteten Verhältnis kommt und du gerne in der Wohnung bleiben willst....

2
@Westforest

Laut dem von dir oben zitierten Passus im Mietvertrag zahlt die Vermieterin die Rechnung alleine. Aber wenn du an einem guten Verhältnis mit Vermieterin interessiert bist, kann man da sicher einen Kompromiss finden.

1
@Answer123

Falsch. Von den 130 EUR für eine neue Gegensprechanlge zahlt die M den Zeitwert bis 110 EUR voll, 20 EUR die VM als Differenz alt gegen neu hinzu. Betrügen die Reparaturkosten 130 EUR, die VM alles.

0
Meine Vermieterin möchte ,dass ich mich beteilige (laut Mietvertrag bis maximal 110 €).

Wenn die Reparaturkosten den vereinbarten Betrag der Kleinreparaturklausel übersteigen, so geht die(se) Rechnung alleine zu Lasten Deiner Vermieterin.

https://deutschesmietrecht.de/mietvertrag/mietminderung/104-kleinreparaturklausel.html

Das heißt, ich musste bis 110 € bezahlen und der Rest meiner Vermieterin? Obwohl ich nichts kaputt gemacht habe.(

0
@Westforest

Was ist an meiner Aussage :

so geht die(se) Rechnung alleine zu Lasten Deiner Vermieterin.

nicht zu verstehen?

Du musst von dieser Rechnung gar nichts bezahlen.

0
@wilees

Außerdem steht doch in Deinem MV explizit :

Bei einem Hören Betrag findet eine anteilige Kosten Beteiligungen des Mieters nicht statt.
0
@wilees

Falsch. Für eine notwendige neue Anlage zahlt sie bis exakt 110,00 EUR, die Differenz trägt die Vermieterin aus Rechtsgrund Zeitwertersatz alt gegen neu aus eigener Tasche.

0

N. h. M. der Rechtsprechung gehören Reparaturen an einer Klingel- bzw. Gegensprechanlagen zu den Kleinreparaturen, die grundsätzlich kostenmäßig dem Mieter auferlegt werden können, soweit es sich um diejenigen Teile handelt, die dem häufigen Zugriff unterliegen.

Also genau wie bei dir, wo offenbar bei der Aufputzanlage ein Teil der Apparatur durch Nutzung abgebrochen ist :-O
Anders wäre es bei einem Bruch des unterputzverlegten Kabels oder Defekt des elektrischen Türöffners, der ja nicht deinem Zugriff unterliegt.

Auf (d)ein Verschulden kommt es bei der Kleinreparatur- oder Bagatellschadensklausel hingegen ausdrücklich nicht an - genau zur Vermeidung dieser Duskussionen ist sie gemacht worden :-O

Zwar hat die VM eine Schadensminderungspflicht, muss etwa eine kostengünstigere Reparatur oder ein Ersatzteil beauftragen. Scheitert dies, weil keine E-Teile verfügbar sind oder der Gesamtaufwänd höher läge, darf sie auch eine neue Türsprechanlage auf deine Kosten verbauen lassen.

Die trügest du auch bei einer Anlage für 130 EUR oder mehr, soweit dir max. 110 EUR daran als Zeitwert der Instandsetzung in Rechnung gestellt würden - die verbleibende Differenz neu gegen alt trägt die VM.

Denn der Vereinbarung nach ist deine Haftung im Eizelfall bis exakt 110 EUR und dem Jahresaufwand nach begrenzt - alles was darüber hinaus geht, trägt die VM vollständig selbst.

G imager761

Was möchtest Du wissen?