Kann eine Erbengemeinschaft schon früher ein Haus vertraglich an jemanden überschreiben, damit Steuern gespart werden können?

5 Antworten

 um später so wenig wie möglich Steuern zu sparen?

Hübscher Tippfehler. Dies Ziel wäre einfach zu erreichen, durch nichtstun.

Bevor ich über Steuern sparen nachdenke, würde ich prüfen, welche anfallen.

Wenn Deine Mutter eine von drei Erben ist (als Tochter der Oma), stellt sich die Frage, sind die beiden anderen Geschwister Deiner Mutter?

Damit man Steuern sparen kann, müsste das Erbe eines jedem dieser Kinder der Oma über 400.000,- Euro liegen, also die Oma 1,2 Mio. euro zu vererben haben, denn Kinder haben einen Freibetrag von 400.000,.- pro Nase.

"......so wenig wie möglich Steuern zu sparen?......" 

das ist ja mal ne Aussage, dem Fiskus wird's freuen ! Die meisten Steuerzahler wollen *so viel wie möglich* an Steuern sparen. Aber warum nicht einmal so !!!!  ;-))

Hallo,

ich würde meinen, dass das Haus solange kein Erbfall eingetreten ist, auch nicht zu veräußern ist.

Ich unterstelle dabei einmal, die Großmutter ist nicht mehr geschäftsfähig. 

Die Geier kreisen schon! Wenn die Oma allerdings länger durchhält als jene glauben, dann könnte sich das Erbe in Luft auflösen weil es für die Pflegekosten drauf geht.

Im übrigen ist die Oma ja offenkundig nicht mehr geschäftsfähig. Wie also stellst Du Dir eine Übertragung des Hauses denn überhaupt vor? Ohne Notar geht das nicht und der Notar wird die Beurkundung von Willenserklärungen geschäftsunfähiger Personen ablehnen.

Man müßte also beim Amtsgericht Betreuung beantragen. Kein Betreuer würde aber Verfügungen über das Haus zulassen ohne den erhaltenen Kaufpreis für die Oma zu sichern.


Steuerzahlung auf Erbe - Wer zahlt?

Hallo, der Patenonkel hat per Testament seinem inzwischen volljährigen Patenkind eine größere Summe hinterlassen. Da keine Verwandtschaft besteht gelten die Steuersätze für Nichtverwandte. Der Testamentsvollstrecker will nun nicht die gesamte Summe auszahlen, sondern gemindert um den steuerlichen Anteil , welcher laut finanzamttabelle fällig werde. Nun zählt also der Testamentsvollstrecker die Steuer und der Erbe nicht mehr? Wie weist dieser nach, dass hiermit keine Steuerschulden mehr existieren? Könnte ja sein, dass der Testamentsvollstrecker nicht wirklich die Steuern auch abführt und zwar für den Erben und nicht etwa für andere Fälligkeiten. Mit Dank im voraus, ThelmaLouise

...zur Frage

Darlehen mit Risiko-LV absichern (Erbschaftssteuer) - wer kann mir zwei Fragen beantworten?

Hallo zusammen, Meine Freundin und ich (unverheiratet, keine Kinder) haben uns eine Eigentumswohnung gekauft. Wir stehen beide zu gleichen Teilen im Darlehenvertrag und im Grundbuch.

Um den Partner bestmöglich abzusichern, wollen wir eine Risiko LV abschließen. Was passiert aber im Falle des Falles:

- wer erbt meinen Anteil der Schulden an der Wohnung (Eltern oder Freundin)?

- werden die Schulden und die Auszahlung der LV addiert und nur der Überschuss ist Erbschaftssteuerpflichtig (20.000 Euro Freibetrag)?

Danke vorab! Grüße Daniel

...zur Frage

Erbschaftssteuer - eventuelle Nachversteuerung

1969 kauften meine Eltern eine Eigentumswohnung von 80 qm und nutzten sie durchgehend selbst. Am 31.1.2012 verstarb meine Mutter und vererbte mir die Wohnung. Die Wohnung war erbsteuerfrei, da der Freibetrag von 400.000 Euro nicht überschritten wurde. Seit dem Tod meiner Mutter wohnt meine Tochter mietfrei in der Wohnung, da dies der ausdrückliche Wunsch meiner verstorbenen Mutter war, dies ist aber nicht schriftlich fixiert.

Wie stellen sich die steuerlichen Aspekte dar, wenn ich

a) die Wohnung nun in nächster Zeit verkaufe

b) die Wohnung kostenpflichtig an meine Tochter (oder anderweitig) vermiete

c) die Wohnung meiner Tochter schenke (bisher noch keinerlei Schenkungen)

Sollte in einem dieser Fälle eine Nachbesteuerung wegen Verkauf, Vermietung oder Schenkung innerhalb von 10 Jahren in Betracht kommen, wie wird diese Steuer berechnet? Der Wert der Wohnung liegt bei ca. 250.000 Euro, also unter dem Freibetrag für die Erbschaftssteuer. Wird dieser Freibetrag von 400.000 Euro auch bei einer Nachbesteuerung berücksichtigt und bleibt dadurch die Wohnung auch in diesem Falle ohne Steuerabzug? Für konstruktive Antworten bedanke ich mich im Voraus recht herzlich.

...zur Frage

Unterliegt ein Nießbrauchsrecht, das mit Tod auf jemanden übergeht der Erbschaftssteuer?

Meine Mutter hat meinem Sohn (ihrem Enkel) per Notar ihr Haus überschrieben. Meine Mutter behält bis zum Lebensende das Nießbrauchsrecht. Nach ihrem Tod fällt dieses Nießbrauchsrecht an mich. Wenn meine Mutter verstirbt, muss für dieses geerbte Nießbrauchsrecht dann Erbschaftssteuer gezahlt werden?

...zur Frage

Schenkungs-, Erbschaftssteuer und Auswirkung auf Einkommensteuer

wird mir was geschenkt oder ich habe ein grosses Erbe, so dass Schenkungs- oder Erbschaftssteuer an, wie ist das dann mit den Auswirkungen auf die Einkommensteuer?

Nehmen wir an, ich muss 50.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Haben diese 50k dann Einfluss auf meine ESt, z.B. über einen Mechanismus wie Progressionsvorbehalt etc?

Oder zahle ich die 50k und das war's?

...zur Frage

Erbe aus dem Ausland

Hallo erstmal... Hoffe ich bin im richtigen Forum gelandet.

Letzte Woche habe ich ein Schreiben aus England bekommen, worin stand dass ich $12,9 Millionen erben soll. Das Geld stammt von einem Investor, der 1992 verstorben ist und mit mir verwand ist.

Frage 1: - Kann das, sorry für den Ausdruck, eine "Geldwäsche-Verarschung" sein, womit ich mich Strafbar machen kann?

Frage 2: -Inwiefern muss das Geld versteuert werden wenn es von der Bank of Ireland nach Deutschland überwiesen wird?

Hoffe mir kann da jemand weiterhelfen... Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?