Hallo zusammen, meine Frau studiert aktuell im Master und die Werbungskosten liegen unter 1000 €. Wird der Pauschbetrag ohne irgendeine Angabe berücksichtigt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich weiß zwar nicht, was die anderen lesen, aber meine Antwort ist folgende:

Deine Frau muss unbedingt die Werbungskosten geltend machen, auch wenn sie keine Einnahmen hat und auch wenn die Werbungskosten unter 1.000 € liegen.

Dieser von ihr erlittene Verlust wird nämlich mit deinen positiven Einkünften verrechnet und so spart ihr ein wenig Steuern.

Bei manchen Steuerberatern ist man eben schlecht beraten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es um die werbungskosten Deiner Frau geht, dann werden die 1.000,- Euro Arbeitnehmerpauschbetrag von ihren Einnahmen abgezogen.

Hat sie keine Einnahmen, wird der Pauschbetrag auch nicht abgezogen. Der Arbeitnehmerpauschbetrag kann nicht zu einem Verlust führen.

Will Deine Frau einen Verlust geltend machen, so muss sie die Kosten einzeln nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das waren jetzt ein paar sehr interessante Antworten... leider verwirrt mich das Ganze immer noch:
Ich habe (nicht hier) einmal die Antwort erhalten "wenn keine Einnahmen da sind, muss man auch keine Anlage "N" ausfüllen. Das Finanzamt interessiert sich für das was ihr bekommt und nicht für das, was ihr nicht bekommt.

Aber wenn ich den einen oder anderen hier jetzt richtig verstehe (und nur um exakt diese Aussage geht es mir):
Wenn bei einer gemeinsamen Veranlagung keine zweite Anlage N, separiert auf meine Frau mit nuller Werten (da kein Verdienst), erzeugt wird, wird auch nicht (im Bezug auf sie) die automatische Werbungskostenpauschale von 1000€ abgezogen.

Ich habe nämlich ebenfalls an anderer Stelle erfahren, dass die Angabe der Werbungskosten nur dann notwendig ist, wenn sie diesen Pauschalbetrag übersteigen, was aktuell für das letzte Jahr de Faktum nicht der Fall ist. Dies würde der oben getätigten Aussage also zuwider laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
21.05.2017, 21:19

Du liest nur das was du lesen möchtest.

Keiner hat geschrieben, dass du eine Anlage N für deine Frau mit Null-Werten ausfüllen musst.

Du musst eine Anlage N für deine Frau ausfüllen, auf der nur die tatsächlichen Werbungskosten eingetragen werden, sonst nix.

Den Pauschbetrag von 1.000 € bekommt sie nie und nimmer, auch nicht mit fingierten Nuller-Werten, wie du das ausdrückst.

1

Hallo,

ist die Ehefrau Arbeitnehmerin?

Wenn ja, verdient sie mehe als 450 Euro pro Monat?

Wenn max 450 Euro: Wird der Verdienst vom Arbeitgeber pauschal mit 2% versteuert?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie und was angesetzt bzw. geltend gemacht werden kann, steht in diesen Links (bzw. dem Folgelink):

https://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/ausbildungskosten-absetzen.php

http://www.e-fellows.net/Studium/Studienfinanzierung/Geld-sparen-als-Student/Steuervorteil-Studienkosten/(page)/all

http://www.studium-ratgeber.de/studienkosten-steuererklaerung.php#steuererklaerung-machen

Deine Frau muss dafür auf dem Bogen der Einkommensteuererklärung das Kreuzchen bei "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages" für das jeweils einzelne Steuerjahr machen und für die meisten Studiengänge die Anlage N beifügen. Die Werbungskostenpauschale von € 1.000 kommt nicht in Frage, sondern nur der Einzelnachweis! Man beachte dabei aber auch die Entfernungspauschale, Reisekostenrichtlinie und Arbeitszimmerkosten. Da sollte also mehr als € 1.000/Jahr zusammenkommen.

Diese Studien-Aufwendungen heißen weder Webekosten noch Werbekosten, sondern "Werbungskosten", Martin78.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
21.05.2017, 15:18

Deine Antwort impliziert die Einzelveranlagung.

Mit Verlaub, das halte ich hier für falsch, denn allein schon ohne Einkünfte der Ehefrau bringt hier die Zusammenveranlagung einen Vorteil.

Besser, wie von mir vorgeschlagen, einen Verlust entstehen zu lassen (Anlage "N" ausfüllen) und mit den Einkünften des Ehemannes verrechnen.

2

Falls Dein Einkommen dem Lohnsteuerabzug unterliegt, dann ist der Pauschbetrag bereits in den Tabellen mit eingerechnet. Gleiches gilt, wenn Ihr eine EkSt einreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Martin78
21.05.2017, 11:42

Heisst: ich muss nicht extra eine Anlage "N" für sie ausfüllen (würde ja außer Werbungskosten unter 100 € nichts drinstehen), sondern die pauschalen Werbungskosten finden auch so Berücksichtigung!?
Wie wäre das wenn Ihre Werbekosten die 1000 übersteigen? Wählt man Anlage N dann leer um die Werbekosten hinterlegen zu können?

0

Was möchtest Du wissen?