Hallo zusammen, ich bin jetzt seit 3,5 Jahren im Krankenstand, bringe keinen Krankenschein mehr und werde immer noch als arbeitend geführt, ist das rechtens?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

die Sozialversicherungsbeiträge werden vom Bruttoverdienst berechnet. Wenn keine Arbeitsleitung erbracht wurde, besteht - nach Ende der Entgeltfortzahlung - kein Anspruch auf eine Vergütung. Der vom Arbeitgeber zu zahlende Beitrag beträgt dann: 0 Euro x Y% Beitragssatz = 0 Euro Beitrag.

Das Arbeitsverhältnis endet erst, wenn Arbeitnehmer oder -geber kündigen.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lebst Du von einer privaten BU-Rente oder eine des. Erwerbsminderungsrente?

Wie klein ist die Rente? Hast Du Deinen Anspruch auf Aufstockung (ALG II) geprüft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist rechtens. Du bist nicht gekündigt und hast auch selbst nicht gekündigt. Smit besteht weiterhin ein "ruhendes"Arbeitsverhältnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So etwas nennt man ein ruhendes Arbeitsverhältnis. Dein Arbeitsverhältnis besteht noch aber da der Entgeltfortzahlungszeitraum vorüber ist, besteht kein Anspruch auf Lohn und deswegen auch kein Anspruch auf Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen. Du könntest aber jederzeit wieder an Deinen Arbeitsplatz zurückkehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies ist so Rechtens, da nach Ende des Lohnfortzahlungszeitraum das Arbeitsverhältnis ruht. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist wegen des ruhen der Rechte und Pflichten des Arbeitgeber und des Arbeitnehmer nicht mehr erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?