Hallo zusammen, ich bin ein 60iger Jahrgang und beschäftige mich seit einiger Zeit etwas intensiver mit dem Renteneintritt. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

3 Antworten

Bitte ein Blick auf § 148 Abs. 1 Nr. 4 SGB III - bei Sperrzeit wegen Arbeitsaufgabe sind Ersparnisse für zwölf Wochen plus ein weiteres halbes Jahr benötigt, es gibt dann nur 18 Monate Geld!

Und vielleicht, wenn 45 Jahre machbar, doch neben dem ALG1-Bezug dafür sorgen, dass eine abschlagsfreie Rente ab 64+? erreichbar bleibt (falls/damit bei 63 die Mittel reichen, um dies noch abzuwarten), also einen RV-pflichtigen (Mini-)Job aufnehmen?

Zur eigentlichen Frage (über einen Wechsel in die PKV mit 60 ist ja hoffentlich nicht ernsthaft nachgedacht worden!?): Ob eine Versicherung zum von barmer genannten GKV-Mindesttarif für freiwillige Versicherung möglich ist, hängt von den Einkünften (Mieteinnahmen, Photovoltaik ...) ab - ah, da war zu dem Thema schon jemand schneller.

3

Herzlichen Dank für die sehr informative Antwort !  Der Hinweis auf § 148 hilft mir sehr, da muss ich die Finanzierung evtl. über weitere 6 Monate vorbereiten, danke !   

...und nein, ich will nicht in diesem Lebensalter in die PKV wechseln wenn ich das vermeiden kann :-)

0

Das Zauberwort heist Beitragsberechnung auf Antrag bei der GKV. Da kommen ca. 190€ raus für GKV und Pflegevers.

Voraussetzung nicht mehr als 940€ Einnahmen/Monat und nicht mehr als 20 Std./Woche Arbeiten.

Ich mache das gerade als Selbständiger mit 61.

Es zählen alle Einnahmen, Zinseinnahmen, Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit.

Blos nicht wie geschrieben einfach freiwillig in der GKV weiterversichern, dann kommt der Mindesbeitrag zum tragen ca. 450€, sondern in jedem Fall Beitragsberechnung auf Antrag.

Viele GKVs wollen das nicht und rücken die Formulare nur auf Nachfrage raus.

In den Beitragsbescheiden wird aber proforma darauf hin gewiesen.

Hallo, da sehe ich überhaupt keine Alternativen. Freiwillig in der GKV für ca. 180 EUR + Pflegeversicherung.

Viel Glück

Barmer

21

Ist aber abhängig von deinem Einkommen.

Auskunft bei KV einholen !

1
3

Danke für die Information, das lässt sich aber mit um die 200€ besser an, als in die PKW wechseln zu müssen. Ich werde mich dann rechtzeitig bei der KV informieren, hab ja noch ein paar Jährchen :-)

0

Was möchtest Du wissen?