Hallo zusammen, warum findet man auf der Gehaltsabrechnung eines Beamten Hinweise auf die Rentenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

es gibt zwei Antwortmöglichkeiten:

- auf einer Gehaltsabrechnung eines Beamten dürfen immer nur Nullen stehen, da er gar kein Gehalt bekommt.

- für die Gehaltsabrechnungen der Angestellten und die Bezügemitteilungen der Beamten benutzt der Arbeitgeber bzw. Dienstherr die gleichen Programme. Die Felder für Renten- und Arbeitslosenversicherung sind dann nur für Angestellte relevant. Rentenversicherung könnte für Beamte nachträglich relevant sein, wenn jemand ohne Pensionsansprüche aus dem Beamtenverhältnis ausscheidet (z.B. Zeitsoldaten) und der Arbeitgeber (= ehemalige Dienstherr) dann die kompletten Rentenversicherungsbeiträge nachzuzahlen hat.

Gruß

RHW

 

 

Ich bekomme als Bundes-Beamter i.R. keine Gehaltsabrechnung, sondern eine Bezügemitteilung! Ein Beamter bekommt kein Gehalt. Er bezieht Sold!

Deswegen gibt es ja auch die Besoldungstabellen, die überigens für jedermann frei im Internet einzusehen sind.

Der einzige Hinweis auf eine Rentenversicherung ist der, dass mir meine ausgezahlte Rente mit dem vollen Betrag von meinen (Versorgungs-) Bezügen abgezogen wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Besoldung

Gar nicht, da er kein Gehalt erhält und nicht Rentenversicherungspflichtig ist.

Er bekommt eine Bezügemitteilung und erhält im Alter, bzw. beim Ausshceiden aus dem aktiven Dienst eine Pension...

Möglicherweise ist ein Fall denkbar, bei dem ein Beamter oder Richter rentenversicherungspflichtig wird.

Was möchtest Du wissen?