Hallo zusammen, ETW ist mit Nießbrauch an Stiefkinder vererbt. Die Wohnung wird nun durch die Nießbrauchinhaberin vermietet? Wer kommt für Mietschäden auf?

4 Antworten

Guten Morgen,

die Nutzung der Wohnung geschieht zwar durch die Nießbrauchinhaberin, allerdings durch die Vermietung.

Der Nießbrauch ist das unveräußerliche und unvererbliche absolute Recht, die Nutzungen (§ 100 BGB) einer fremden Sache, eines fremden Rechts oder eines Vermögens zu ziehen.

Für Sachschäden an der gemieteten Sache muss natürlich der schadenverursachende Mieter aufkommen. 

Der Ausfall von Mietzahlungen, als "Mietschaden", trifft natürlich die Nießbrauch innehabende Vermieterin.

An was für Schäden hattest Du mit Deiner Formulierung "Mietschäden" noch gedacht?

Alles Gute & Herzliche Grüße

Was ist denn hier der  “Mietschaden“? 


Übergang der Vermieterstellung auf den Erwerber, wenn Vermieter sich Nießbrauch vorbehält?

Ich kenne Eheleute, die in ihrem Haus, in dem sie aber selbst nicht wohnen, in einer Wohnung den Sohn mit seiner Familie wohnen und die andere Wohnung an eine andere Person vermietet haben. Dieser anderen Person haben nun die Eheleute gekündigt. Die Anwälte vom Mieterverein halten dagegen und meinen, dass sie dazu gar nicht berechtigt sind. Denn sie haben, was stimmt, das Haus zwischenzeitlich zu Eigentum auf ihren Sohn übertragen und sich aber den Nießbrauch vorbehalten und bisher auch die Miete von der gekündigten Person erhalten. Die Anwälte argumentieren, dass durch den Eigentumsübergang die Vermieterstellung auf den Sohn übergegangen ist. Ist diese Argumentation zutreffend?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?