Hallo, wie vermeide ich hohe Steuernachzahlungen bei Erhalt von Witwenpension und Erwerbsminderungsrente?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 wie vermeide ich hohe Steuernachzahlungen bei Erhalt von Witwenpension und Erwerbsminderungsrente?

Durch die Zahlung von ausreichenden Vorauszahlungen.

Geschickter wäre es jedoch die vermutlich Steuerschuld zu berechnen, und die zu erwartende Nachzahlung auf einem eigenen Konto anzusparen.

Danke, dass würde ich gerne machen, allerdings ist es sehr schwierig für mich. Ich erhalte Witwenpension i. H. von knapp 1000€ die offiziell unter Steuerklasse 1 läuft, ich aber keine Steuern zahlen muss, da die KV noch abgerechnet wird.

Jetzt erhalte ich die Erwerbsminderungsrente i. H. von knapp 800€, die erst durch die Steuererklärung mit Steuern belegt wird. Für beide Versorungsbezüge zahle ich 297€ an KV.

Außerdem wurde die Erwerbsminderungsrente rückwirkend ab 1.2.16 gewährt. Zahlungen sind aber noch nicht geflossen

0
@sunni123

12.000,- Jahresbrutto abzüglich AN-Pauschale 1.000,-, sind nur noch 11.000,-, davon ab der Versorgungsfreibetrag mit Zuschlag, aber dafür müsste man das erste Jahr der Witwenension kennen. Mindestens aber in deinem Fall etwa 2.200,-, sind 8.800,- Euro.

12 Renten a 800,- = 9.600,- davon steuerpflichtig bei Rentenbeginn in 2016 8.295,-. Somit Gesamtbetrag der Einkünfte ca. 17.100,-.

3.600,- Krankenversicherung sind abzugsfähig, so kommen wir auf ca. 13.500,- zu versteuerndes Einkommen.

Sind ca. 900,- Euro Steuer, oder 75,- Euro pro Monat anzusparen. 

Für dieses Jahr etwas mehr, wegen der zu erwartenden Nachzahlung.

1
@wfwbinder

Ergänzung, wegen der GdB sind es nochmal 20,- Euro weniger pro Monat.

0
@wfwbinder

Danke, diese Mitteilung habe ich erst jetzt gesehen...sorry...ich habe einen Einkommensteuerrechner gefunden und lt. diesem müsste ich knapp 3000€ Steuern zahlen. Im ersten Jahr der Witwenpension habe ich das Sterbegeld i. H. von knapp 6000€ erhalten und dann 949€ monatlich (8 Monate)....aber wie kommst Du auf 12.000,-- Jahresbrutto? Wenn ich beide Renten zusammen rechne, komme ich auf über 20.000,-- pro Jahr

0
@sunni123

1. Die Pension sind Bezüge aus einem früheren Dienstverhältnis. Die werden mit dem Bruttobetrag abzüglich der von mir genannten Freibeträge (siehe meinen Kommentar) angesetzt.

2. Die Rente hat einen nicht zu versteuernden Anteil von 28 %, woraus sich ein Freibetrag von 2.688,- errechnet, der dann immer gleich bliebt.

3. es gibt eben weitere Freibeträge zu berücksichtigen, die in den unterschiedlichen Rechnern nicht enthalten sind.

4. Da in den unterschiedlichen Einkunftarten die Einkünfte unterschiedlich zu berechnen sind (Pension ist § 19 EStG, die Rente gem. § 22 EStG) müssen die Einkünfte erst einzeln berechnet werden und werden dann zusammen gezählt.

Wegen der NAchzahlung würde ich an Deiner Stelle für das erste Jahr einen Steuerberater aufsuchen und dann in den Folgejahren die Sache allein machen.

1

Hallo,

am besten die Höhe der Einkommensteuer überschlagen. Dann prüfen, ob zukünftig eine Vorauszahlung festgelegt werden wird (mehr als 400 Euro jährliche Steuer).

http://www.finanztip.de/einkommensteuer-vorauszahlung/

Wenn die Steuer mehr als 400 Euro betragen wird, kann man die Festsetzung der Vorauszahlung auch selbst beantragen.

Dann erfolgen grds. keine Nachzahlungen (oder nur geringe).

Gruß

RHW

das ist leider nicht so einfach

0

Lohnt sich bei mir ein Mini-Job mehr als mein Teilzeit-Job mit 20 Stunden?

Hallo zusammen,

mein Mann arbeitet Vollzeit (Lohnsteuerklasse 3) und ich Teilzeit mit 20 Stunden (Lohnsteuerklasse 5) Er verdient Brutto das 3-4 fache von meinem Bruttogehalt. Dazu habe ich natürlich bei Lohnsteuerklasse 5 monatlich einige Abzüge und wir müssen nun trotzdem für 2014 eine hohe Summe nachzahlen, sowie gleichermaßen eine hohe Summe vorauszahlen für 2015, sowie in 2015 quartalsmäßig Vorauszahlungen für 2015 leisten.

Zum einen habe ich mir überlegt, die Lohnsteuerklassen auf 4/4 oder 4/4 mit Faktor zu wechseln. Somit hätten wir zwar die monatliche Einbußen, aber dafür nicht alles auf einen Schlag per Nachzahlung / Vorauszahlung!

Dann wiederum überlege ich mir, ob es sich für mich überhaut noch lohnt auf Steuerkarte zu arbeiten, oder doch lieber einen Mini-Job anzunehmen. Denn mein geringer Netto-Lohn, abzüglich Fahrtkosten, abzgl. unserer Nachzahlung auf den Monat verteilt, kommt das Ganze unterm Strich so etwa einem Minijob-Gehalt gleich, nur das ich somit weniger Stunden arbeiten müsste und mehr Zeit für unser Kind hätte.

Ich sehe das in etwa so, dass ich 10 Stunden pro Woche für den Staat arbeiten gehe.

Mir ist schon klar, dass ich somit auch in die RV, AV, KV und sonstige Dinge einbezahle. Allerdings bin ich doch eigentlich durch unsere Heirat auch familienversichert, eine zusätzliche Rentenversicherung habe ich sowieso. Jetzt meine Fragen:

Wenn wir nun doch zum Dezember unsere Steuerklassen wechseln würden, käme uns dies zu Gute?

Und sollten wir uns nun doch beispielsweise im 1. Quartal 2016 für die Lösung Mini-Job entscheiden, bleiben dann auch weiterhin die Vorauszahlungsansprüche des Finanzamtes bestehen?

Würden wir nochmals zur Steuer veranlagt werden, wenn mein Mann Lohnsteuer 3 behält und ich Mini-Jobe und meine Abgaben an die Knappschaft leiste?

Ich glaube ich habe das Ganze etwas verkompliziert, hoffe aber dennoch das mir jemand zeitnah helfen kann.

Zaubermaus29Trier

...zur Frage

Abfindung im Juni (Mitte des Jahres) - Ändert das was an der Höhe der Steuern?

Hallo zusammen

Ein Arbeitnehmer bekommt zur Jahresmitte eine Abfindung in Höhe von 30.000 Euro. Dieser Arbeitnehmer hat aber in dem laufendem Jahr gar nicht mehr bei diesem Arbeitgeber gearbeitet, sondern schon bei einem anderen, wo er aber viel weniger verdient. Werden die Steuern vom ehem. Arbeitgeber trotzdem anhand des alten Verdienstes berechnet?

Und ich habe iwo gelesen, dass wenn die Abfindung Mitte des Jahres ausgezahlt wird, auch nur die Hälfte des Jahreseinkommes gerechnet wird. Stimmt das?

Ich würde mich über eure Antworten freuen.

LG

...zur Frage

Wie ist die freie Mitarbeit bei bereits bestehender Nebentätigkeit geregelt?

Wenn man bereits eine Tätigkeit auf Lohnsteuerkarte mit Steuerklasse 1 laufen hat, wie verhält es sich dann mit einer zusätzlichen freien Mitarbeit bzgl. der Steuern und der Krankenversicherung? Wie viel muss man dann prozentual an das Finanzamt abführen und was ist sonst noch zu beachten? Gibt es Tipps bei denen die Steuer niedrig und die Krankenkassenbeiträge gering bleiben? Danke!

...zur Frage

Hallo in die Runde! Ich grübele seit Tagen welche Steuerklasse für uns (verheiratet und 2 Kinder) die beste ist ?

.., den in diesem Jahr müssen wir das erste mal nachzahlen. warum eigentlich? unsere Ausgaben sind annähernd gleich geblieben. Mein Mann hat im Vergleich zu 2014 ca. 8000 € brutto mehr verdient (übers jahr gesehen)

bisher waren wir in IV / IV eingestuft und hatten immer kleines Urlaubsgeld zurück bekommen, jetzt nachzahlung. :-(

Ich muss dazu sagen, dass bei mir ca. 16000 und bei meinem mann 44000 € Bruttoarbeitseinkommen zu grunde liegen.

Habt Ihr tipps, was für uns das beste Steuerklassen-Kombi ist?

...zur Frage

Fallen Sozialabgaben und Steuern auf Mieteinnahmen an?

Z.Z. bin Ich in meiner Familie Alleinverdiener. Meine Frau hat keine Einkommen/Einnahmen. Logischerweise zahlt sie keine Sozialabgaben und keine Krankenkassenbeiträge (familienversichert bei bei mir (Barmer-GEK)) Wir überlegen uns eine kleine Eigentumswohnung zu kaufen und die zu vermieten. Wir rechnen mit Miteinnahmen ca. 400€/Monat. D.h meine Frau hat dann ein Einkommen.

Fragen:

  1. muss meine Frau Sozialabgaben bezahlen? Wenn ja, wie viel?
  2. kann meine Frau familienversichert bleiben oder muss sie Krankenkassenbeiträge zahlen?
  3. muss sie Steuer (Einkommenssteuer?) zahlen?
  4. Habe ich richtig die Einnahmen meiner Frau berechnet 400€ / 2=200€ ? Eine Hälfte von Gesamtmiteinnahmen (andere Hälfte gehört quasi mir)
  5. macht es Sinn im Mitvertrag nur mich als Vermieter zu erwähnen damit meine Frau weiterhin kein Einkommen hat (zwei Eigentümer und nur ein davon Vermieter -> geht das überhaupt?)?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Wieviel Steuern muß ich von meiner EU-Rente zahlen wenn ich heirate & wird mein 400€ Job versteuert?

Meine zukünftige Frau hat ca.1600,-€ Brutto Arbeitsentgeld und eine teiweise EU-Rente in höhe von ca.560,-€ Brutto und ich habe ca. 960,- € Brutto EU-Rente und ein Nebenverdienst von 400,-€. Wieviel Steuern werden wir jeweils bezahlen müssen bei welcher Steuerklasse?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?