Wer hat in folgendem Fall recht: Mieter oder Vermieter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tatsächlich kann einem beim Transport das Sofa runterknallen, muss es aber nicht. Der Schaden am Laminat hat mit erwartbar pfleglichem Umgang der Mietsache oder deren bestimmungsgemäßem Gebrauch nichts zu tun und fällt dir an.

Da liegt die Vermutung nahe, das du oder deine Besucher mit dem Griff der Topilettenpülung ebenso nachlässig umgegangen sind. Gegenteiliger Vortrag, Materialermüdung durch Verschliess, müsstest du gutachterlich beweisen, wenn du mit dieser Auffassung erwägst, Klage wg. ungerechtfertigter Bereicherung durch Kautionseinbehalt zu erheben.

Denn zutreffenderweise hat der VM deine Kaution bereits einbehalten und verwendet, um die Reparaturen durchführen zu lassen.

Das man als Mieter verursachte Schäden am Mietgegenstnd zwingend zeitnah melden muss und durchaus sachgerecht selbst beheben darf, soll dir als Hinweis für künftige Mietverhältnisse gelten. 450 EUR hätte der Aufwand dann sicher nicht betragen und bei mängelfreier Rückagbe bekommt man den - bis auf erwartbare BK-Nachzahlungen wesentlichen Teil - seiner Mietsicherheitsleistung auch erstattet.

G imager761

Ich finde es auch ein bisschen komisch, dass du die kleinen Reparaturen nicht einfach allein in die Hand genommen hast. Das ist ja nun wirklich kein Hexenwerk! Jetzt hast du dafür den Ärger und bekommst am Ende nicht mal deine Kaution zurück :/

Was steht im Mietvertrag?

Reparaturen sind normalerweise so geregelt, dass der Mieter bis auf Kleinreparaturen (oft bis 75 €/Jahr) nicht herangezogen werden kann. Andere Vereinbarungen sind tendenziell unwirksam.

Nun wirft ein abgebrochener Griff zusammen mit dem Loch im Laminat nach weniger als neun Monaten Mietzeit - wohl nicht nur für mich - die Frage auf, ob irgendwas zwischen unsachgemäßem Gebrauch und Vorsatz zu den Schäden geführt hat. Ich meine: neun Monate! Da kriegen zwar andere ein Kind aber für eine Vermietung ist es fast nichts.

Der Vermieter stellt sich auf den Standpunkt, dass es mit Verschließ nichts zu tun hat und du musst ihm erklären, dass es anders ist. Von hier ist schwer zu beurteilen wer recht hat.

Der Schadensbetrag wirkt nach Schnellschuss und von der Kaution abhängig. Tendenziell finde ich das auch etwas viel, auch wenn er dann, wenn beides repariert wird, schon einiges an Anfahrtkosten hat.

Varezz 06.10.2016, 17:46

Also wie gesagt bei dem laminat ist mir lediglich beim Transport das Sofa verrutscht und auf den Boden gefallen, somit ist halt der Schaden entstanden.

Das mit dem wc kann nicht absichtlich gewesen sein da es beim normalen spülen passiert ist und nicht der Griff der Spülung sondern der kleine haken innen drin abgebrochen ist, was wohl eher nach Verschleiß klingt als nach wilden Orgien auf dem WC von mir

0
Snooopy155 06.10.2016, 17:56
@Varezz

Du hattest ja vor dem Auszug  die Möglichkeit beide Schäden sehr kostengünstig zu beheben. Für den UP-Spülkasten des WC's gibt es in der Regel preiswert Ersatz im Fachhandel und den Kratzer oder das Loch im Laminat hätten ebenso wieder unsichtbar gemacht werden können. Mit 100 Euro wäre dann alles fachgerecht behoben worden. Aber wer den Service durch den Vermieter in Anspruch nimmt, der darf sich über hohe Rechnungen nicht wundern.

1
Rat2010 06.10.2016, 18:07
@Varezz

Was steht im Mietvertrag???

Die Spülung hättest du melden und reparieren lassen sollen. Das mti dem Boden passiert.

Ich denke, du hast recht und der Vermieter ist entweder wenig erfahren oder er versucht es halt.

Fordere also deine Kaution, die Schäden kann er behalten.

0
imager761 10.10.2016, 18:28
@Rat2010

Fordere also deine Kaution, die Schäden kann er behalten.

Toll - deinen Wagen möchte ich gern übers Wochenende ausgeliehen haben.

Dein Rat ist natürlich hanebüchender Unsinn, für den du vermutlich keinen Regress übernimmst, wenn der Fragesteller sich damit in eine Kostenfalle quatschsen kliesse, schon klar.



0
Rat2010 11.10.2016, 08:11
@imager761

Könntest du das netterweise durch irgendwas nachvollziehbares untermauern? BGB oder so?

Der Nachweis über Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit liegt vor jedem Gericht beim Vermieter. Dass der Mieter "nachweisen" soll, dass es nicht wenigstens grob fahrlässig war, ist absurd.

Ich vermute, dass du dich weder mit dem Gesetz noch mit der Rechtsprechung groß beschäftigst. Nur weil du es in deinem Ort auch so machst und keiner dagegen klagt, muss es anderswo längst nicht auch so sein. Ich weiß (von hier), dass man anderswo die Kaution praktisch abschreiben kann. Das Gesetz sieht das aber ganz anders.

Allerdings kennen wir beide nicht den Mietvertrag, die Schäden sind auch relativ, vom Gesamtbild bei der Abnahme ganz zu schweigen.

0

Was möchtest Du wissen?