Hallo. Was passiert nach einem Jahr Arbeitslosigkeit und Aussteuerung nach 78 Wochen Krankheit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ganz wichtig im Moment, Meldung bei der AfA !

Bei deiner Krankenanamnese wird sich selbst nach 78 Wochen Krankenstand und Aussteuerung nichts an deiner Leistungsfähigkeit ändern.

https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/sozialrecht/arbeitslosigkeit/arbeitslos-und-lange-krank-welche-leistungen-stehen-mir-zu/

lies mal unter:  Nahtlosigkeitsregelung

Alles Gute für dich !

zum Verständnis:

unter Nahtlosigkeitsregelung versteht man den Anspruch auf Arbeitslosengeld eines nicht nur vorübergehend Leistungsgeminderten, der keine versicherungspflichtige Beschäftigung mehr ausüben kann - ergo nicht "verfügbar" ist - bei dem aber so wie bei dir, eine verminderte Erwerbsfähigkeit nicht bzw. noch nicht festgestellt wurde.

Diese Regelung soll die ( finanzielle ) Zeit überbrücken die Notwendig ist, bis die Zuständigkeit zwischen Agentur für Arbeit und gesetzlicher Rentenversicherung geklärt ist.

Ob der Rentenantrag abgelehnt wird oder nicht bleibt abzuwarten. Du hast zwei starke Partner im Rücken, deinen Arzt und die Einschätzung zur Leistungsfähigkeit vom Medizinischen Dienst.

Also, nicht verrückt machen lassen !

3

Wie Du es schon angemerkt hast läuft das Krankengeld nach 78 Wochen aus, die Krankenversicherung ist somit raus und wird nicht weiter zahlen. Wenn Du weiterhin arbeitsunfähig krank sein solltest wird die DRV nicht umhin kommen eine EU - Rente zu genehmigen und zu zahlen, ist nur die Frage zu wieviel Prozent. Die EU-Rente wird bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze gezahlt werden. 

Was möchtest Du wissen?