Hallo, was ist bitte der Unterschied zwischen Sozialhife,Harzt 4 und Grundsicherung?Meines wissens

1 Antwort

Fast richtig.

2003 wurde die Sozialhilfe und die Arbeitslosenhilfe im 12. SGB (Sozialgesetzbuch) zusammengelegt, da beide steuerfinanziert sind (waren) (wobei viele Bürger der Ansicht waren, dass die Arbeitlosenhilfe aus den AV beiträgen gezahlt würden "wir haben doch unsere Beiträge gezahlt").

Daraus wurden dann das ALG II, für diejenigen, die noch arbeiten können udn dürfen und die Grundsicherung für die, die das eben nicht (mehr) können.

Arbeitsamt zwingt mich zu arbeiten obwohl ich eine "tätigkeit" ausführe muss ich das wirklich?

Hallo,

Ich habe dieses Jahr (vor 3 Monaten) meine BvB Maßnahme abgeschlossen die ich vom Arbeitsamt erhalten habe. Ich habe mich aber bei einer Abendschule beworben wo ich seit 2 Monaten tätig bin (seit dem 8.8). In dieser Schule haben wir maximal 6 Std Unterricht, nun will das Arbeitsamt das Arbeitsamt von mir das ich eine Nebentätigkeit ausführe. einen Teilzeitjob mit mindestens 4 Stunden. Allerdings habe ich gesagt das dass nicht geht da ich sonst zu gestresst bin, da ich auch noch am Förderunterricht teilnehme, und auch noch lerne und nebenbei auch noch Freizeit möchte. Ich war davor sehr lange nicht in der Schule und muss daher viel nach holen weswegen ich sehr viel Zeit mit dem lernen verbringe. wenn ich schon 6 Stunden in die Schule gehe dann noch 4 Stunden Arbeiten sind das schon 10 Stunden Beschäftigung ohne hin und rückweg, mit sind es vielleicht 12 Stunden. dann hab ich vielleicht mal Förderunterricht wo wieder 2 Stunden dazu kommen was dann 14 ergibt.. und das wäre mir wirklich viel zu stressig leider will der typ vom Arbeitsamt das nicht einsehen und ihm ist es anscheinend scheiß egal. kann ich da nun irgendwas machen um zu verhindern das ich arbeiten gehen muss? (Und eine Abendschule ist nicht dafür da, damit man nebenbei arbeiten gehen kann, sondern um seinen Abschluss nachzuholen) Und ja, vielleicht können andere das Arbeiten gehen und Nebenbei in die Schule, aber ich eben nicht, jeder Mensch ist anders...

Bitte um Hilfe Gruß

...zur Frage

Kaum Steuerrückzahlung trotz Pendlerpauschale?

Guten Tag,

heute habe ich meinen Steuerbescheid für 2011 erhalten, laut dem ich nur 55,95 zurück erhalten soll. Ich kann mir das kaum erklären und hätte gern eine Einschätzung von jmd. mit mehr Ahnung als ich, ob derjenige auch denkt, dass dem Finanzamt ein Fehler unterlaufen ist.

Ich habe das ganze Jahr 2011 voll gearbeitet (für 2000€ brutto monatlich, Steuerklasse I) und habe einen Arbeitsweg von 40 km (einfache Strecke), den ich mit dem eigenen PKW zurücklege.

3 Monate lang bezog ich allerdings Insolvenzgeld.

Auf dem Steuerbescheid steht:

Festgesetzt werden 2.663,00 € (Einkommenssteuer)

ab Steuerabzug vom Lohn 2.664,00 €

Kapitalertragsteuer -53,00 €

verbleibende Steuer -53,00 €

und das ist dann das (mit Geklecker vom Soli und Kirchensteuer), was ich zurückbekomme. Wofür gibt es denn eine Pendlerpauschale?

Im Jahr davor habe ich nur das halbe Jahr gearbeitet (gleiche Konditionen) und habe 1.359 € zurückbekommen. Können 3 Monate Insolvenzgeld denn so einen Unterschied ausmachen? Mir ist das total unbegreiflich. Kann mir jemand helfen zu verstehen?

Ich danke ganz herzlich im Voraus.

Maike aus Hamburg

PS: Kann ich / sollte ich dagegen Widerspruch einlegen und sollte ich dafür einen Steuerberater dafür konsultieren oder kann ich das in Eigenregie probieren?

...zur Frage

Jobs neben Studium: Lohnsteuer oder Steuernummer?

Hallo! Ich habe dieses Semester recht viel Freizeit und möchte daher ein bisschen Geld verdienen:) Bisher hatte ich nur 400euro Jobs, so dass ich mich nie weiter mit Steuern und Finanzamt beschäftigen musste. Nun habe ich einige Fragen und trotz riesen Anzahl an Texten im Internet verstehe ich immer noch nicht alles zu dem Thema.

Also: Ich habe einen Hiwijob mit 32 Std/Monat als Minijob zusagen, daneben überlege ich jetzt einen Job anzunehmen, den ich auf Lohnsteuerkarte machen könnte. Außerdem steht noch ein Zweitjobs zur Auswahl der auf Steuernummer und dann freiberuflich ist (nicht regelmäßig, sondern projektarbeit). Da ich mich nicht auskenne, würd ich nun gern wissen, 1. macht es einen Unterschied, ob ich auf Lohnsteuerkarte oder Steuernummer arbeite, außer dass das eine ein Angestelltenverhätlnis und das andere freiberuflich ist? 2.muss ich bei beiden eine Einkommenssteuererklärung machen? 3. Wenn ich eine Steuernummer haben möchte und dazu das Formular beim Finanzamt ausfülle, muss ich da schon das Unternehmen angeben, bei dem ich arbeiten möchte, ohne dass ich bereits eine Zusage habe? 4. Kann man theoretisch als Student auch einen Minijob, einen auf Lohnsteuerkarte und einen freiberufl. Job haben, wenn man unter den 8000 euro jährlich bleibt?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe! :)

...zur Frage

Muss ich den erhaltenen Betreuungsunterhalt als nichteheliche Mutter bei der Steuer als Einkommen angeben?

Wir haben nie zusammen gewohnt und haben auch seit kurz nach der Geburt 2014 keine Partnerschaft mehr. Gerichtlich wurden für 2015 insgesamt 12000 € Mutterunterhalt/Betreuungsunterhalt festgelegt. Er muss mir 2016-2017 monatlich 500 € zusätzlich zum Kindsunterhalt bis zum 3. Geburtstag zahlen. Seit Oktober 2015 bin ich wieder in Teilzeit arbeiten,

In meinem Steuerprogramm steht: Unterhalts- und Ausgleichsleistungen

Bitte erfassen Sie hier folgende Leistungen von Ihrem geschiedenen Ehepartner oder Lebenspartner einer aufgehobenen Lebenspartnerschaft:

erhaltene Unterhaltsleistungen erhaltene Ausgleichsleistungen zur Vermeidung des Versorgungsausgleichs. Die erhaltenen Leistungen müssen Sie aber nur dann versteuern, wenn Sie gegenüber dem Partner zugestimmt haben, dass dieser die Ihnen gezahlten Leistungen als Sonderausgaben geltend machen kann.

Diese Zustimmung haben Sie durch Unterschrift auf der sogenannten "Anlage U" gegeben.

Wenn ich diese 12000 € dort angeben würde, muss ich ca. 350 € Steuern nachzahlen, ansonsten würde ich ca. 680 € (alles was ich 2015 gezahlt habe) zurück bekommen.

Die Anlage U zählt doch meines Wissens nach, nur wenn man verheiratet war? Ansonsten müssten es für Ihn doch Sonderausgaben sein?

Den Kindsunterhalt kann er ja auch nicht absetzen (0,5 Kinderfreibetrag)

Wäre super, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?