Hallo, über USt-Pflicht des Testamentsvollstreckers habe ich schon viel gelesen, trotzdem eine eindeutige Antwort nicht gefunden.?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du bist ja vermutlich kein beruflicher Testamentsvollstrecker wie ein Rechtsanwalt, Steuerberater, Notar, oder Wirtschaftsprüfer. Damit gibt es die Problematik gar nicht.

Und selbst wenn, dann würde sich das nur ergeben, wenn Deine Vergütung über 17.500,- pro Jahr wäre. § 19 UStG.

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/13-testamentsvollstreckung-vii-mehrwertsteuer-auf-die-verguetungeinkommensteuer_idesk_PI17574_HI7468286.html

Danke, es scheint einfacher zu sein als ich dachte. Ich hoffe nur, dass das FA das alles auch so sieht.

0
@Jirka

Gesetz ist Gesetz, da hält sich auch das Finanzamt dran.

0

Was möchtest Du wissen?