Hallo, Schwerbehindertenausweis (100 Grad), Angabe beim Arbeitgeber: jährlicher Freibetrag von 1420 €, monatlicher Freibetrag von 178,00 € in Abrechn. richtig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

woher die 178 € kommen?

1.420 € / 178 € = 7,97 Monate

somit wurde der Ausweis vermutlich im März ausgestellt und vom Finanzamt im April eingetragen. Ein Freibetrag wirkt ab dem auf den Eintrag folgenden Monat .....

und, byhteway: du kannst dem Arbeitgeber einen Freibetrag mit 1.000.000 € jährlich melden ....... interessiert ihn nicht. da der Arbeitgeber AUSSCHLIESSLICH die per ELSTAM übermittelten Daten berücksichtigen darf ....

Brigi123 31.07.2017, 20:35

Das vermute ich auch, unterjähriger Beginn der Tätigkeit.

3

Hallo JuliaMARIA,

Sie schreiben:

Hallo, ich habe einen Schwerbehindertenausweis mit 100 Grad. Bei meinem Arbeitgeber habe ich einen jährlichen Freibetrag von 1420 € angegeben. Auf meiner Abrechnung steht nun: Jährlicher / Monatlicher Freibetrag: 1420,00 / 178,00 €. Wo kommen die 178,00 Euro her? Wenn man 1420 € durch 12 Monate teilt, kommt etwas anderes raus... Wer kann mir helfen?

Antwort:

Ihr richtiger Ansprechpartner ist Ihre Lohnbuchhaltung, welche diese Abrechnung ausgefertigt hat!

Unter folgendem Link können Sie in der Tabelle nachschauen, ob Sie bereits alle Ihnen zustehenden Nachteilsausgleiche mit GDB 100 ausschöpfen!

http://www.betanet.de/download/tab3-gdb-nachteilsausgl4.pdf

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Hallo,

diese Pauschbeträge sind Jahresbeträge und werden immer in voller Höhe gewährt, auch wenn die Voraussetzungen nicht während des ganzen Kalenderjahres vorgelegen haben. Er gilt also für das komplette Kalenderjahr ! 

 @wurzlsepp hat es dir schon vorgerechnet. 

Die Differenz geht nicht verloren, sondern wird im kommenden Jahr mit der Einkommensteuererklärung   ausgeglichen. 

Impact 01.08.2017, 07:15

Welche Differenz ?

1
Gaenseliesel 01.08.2017, 13:31
@Impact

Differenz Januar - April ! 

weil " Jahresfreibeitrag " hier scheinbar nicht voll ausgeschöpft wurde. (siehe auch wurzlsepp6682)

0
Impact 01.08.2017, 16:05
@Gaenseliesel

Sorry Lady, das hast Du ein bisschen falsch verstanden.

Der Jahresfreibetrag wird auf die (sagen wir mal) verbleibenden sechs oder sieben Monate verteilt.

So steht monatlich ein höherer steuerfreier Betrag zur Verfügung.

Am Jahresende ist er verbraucht.

1
Gaenseliesel 01.08.2017, 20:17
@Impact

Du hast hier natürlich recht, bei der Fragestellerin wurde der Jahresfreibetrag auf die restlichen Monate des Jahres berechnet ! 

Nur wenn fälschlicherweise weniger,  z.B. mtl. nur 118, -€ berücksichtigt worden wäre, hätte man die fehlende Differenz über die EstE geltend machen können. 

Stimmt es denn jetzt, Impact ?  ;-))

0
Impact 01.08.2017, 20:49
@Gaenseliesel

Klar stimmt das - bei der Steuererklärung kommt ja der gesamte FB zum Ansatz. 

1

Vielen Dank wurzlsepp6682 und Brigi123!!! :-)

Was möchtest Du wissen?