Steht Mir ein Pflichtteil zu ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Haftstrafe allein ist kein Grund jemanden vom Pflichterbe auszuschließen.

Das Gesetz sagt dazu folgendes:



"Möglich ist der Pflichtteilsentzug nur in vier Ausnahmefällen:

1) Wenn der Pflichtteilsberechtigte dem Erblasser, dessen Ehegatten, einem anderen Abkömmling oder einer ähnlich nahestehenden Person nach dem Leben trachtete,


2) wenn sich der Pflichtteilsberechtigte eines Verbrechens oder eines schweren vorsätzlichen Vergehens gegen eine dieser Personen schuldig gemacht hat


3) wenn der Pflichtteilsberechtigte seine gesetzliche Unterhaltspflicht gegenüber dem Erblasser böswillig verletzte.


4) wenn der Pflichtteilsberechtigte wegen einer vorsätzlichen Straftat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr ohne Bewährung rechtskräftig verurteilt wurde, gleichzeitig muss es deswegen für den Erblasser unzumutbar sein, dass der Straftäter einmal am Nachlass beteiligt sein wird. 

Der Verurteilung gleich steht es, wenn wegen einer schweren vorsätzlichen Tat die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus oder einer Entziehungsanstalt angeordnet wurde."

Diese Voraussetzungen sind in den allermeisten Fällen nicht gegeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mausi52 16.03.2016, 20:13

Punkt 4 bezieht sich auf eine Straftat im allgemeinen ,oder nur gegen den Verfasser des Testamentes ?

0
Primus 16.03.2016, 21:25
@Mausi52

Er bezieht sich auf eine allgemeine Straftat, die aber den Erblasser so belasten muss, dass es für ihn unzumutbar wäre, einen Teil seines Vermögens dieser Person zukommen zu lassen.

Da solche Situationen immer im Auge des Betrachters liegen, gilt der letze Satz meiner Antwort.

1

Der Plichtteil braucht im Testament nicht erwähnt werden. Die betroffenen Personen haben einen Rechtsanspruch darauf. Da kann in Testamenten viel geschrieben werden. Es gibt eigentlich nur wenige Ausnahmen vom Pflichtteil: Ausnahmen sind unter anderem Straftaten, die sich gegen den Erblasser richten. Aber auch da müssen Urteile da sein, nicht nur Vermutungen und Behauptungen. Allerdings werden auch hier durch Gerichte Tatsachen geschaffen, die evt. unzutreffend sind. Wenn jemand verurteilt wird das Haus des Vaters angezündet zu haben und sich Jahre später herausstellt, das dies ein Fehlurteil war und das Urteil aufgehoben wird. Das Erbe ist dann ja weg und an andere gegangen.

Wenn man mal im Gefängnis gesessen hat, muss das nicht viel bedeuten. Man kann ja trotzdem unschuldig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mausi52 16.03.2016, 17:08

Die Tochter wurde vom Erbe ausgeschlossen weil Sie eine Haftstrafe in der Vergangenheit verbüste.Als Pflichtteilsausschliessungsgrund wird auch im Gesetz beschrieben bekommt man nicht seinen Pflichtteil wenn man ein Jahr Haftstrafe bekommen hat ohne Bewährung.Diese liegt aber 20 Jahre zurück.

0
ToMag 21.03.2016, 18:49
@Mausi52

Siehe Punkt 4. es muss dem Erblasser unzumutbar sein, den Ex-Knacki am Erbe teilhaben zu lassen.

Diese Unzumutbarkeit wäre vom Erblasser nachvollziehbar darzulegen.

0

Also wenn das tatsächlich im Testament steht, solltet ihr euch das Geld vom Notar erstatten lassen, der kann ja nicht mal richtig deutsch! Da drehen sich einem ja die Fußnägel hoch, wenn man das sieht. Dass sowas überhaupt als Notar zugelassen wird!

Es ist völlig unverständlich.

Und woher weißt du, dass ich mal im Gefängnis war? Es war übrigens nur zu Besichtigungszwecken, in Baracke 11, Auschwitz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Snooopy155 16.03.2016, 19:18

Die Adresse hättest Du Dir sparen können, dann wäre es wenigstens komisch gewesen. So ist es mehr als makaber.

0

Was möchtest Du wissen?