Hallo, muss ich ein bausparvertrag bei anschlussfinsnzierung mit abschliessen?

4 Antworten

Hier meine Tabelle zum Volltilgerdarlehn:

Hast Du noch Fragen dazu?

 - (Bank, Bausparen)

Nein. Kann sie nicht zur Bedingung machen - wäre ein Koppelungsgeschäft.

Allerdings sind Deine Aussagen zu dürftig um wirklich eine "rechtssichere" Antwort zu geben.

1

Kann erst weiter schreiben wenn ich mehr weiss...

0

Der Sachverhalt ist mir unverständlich. In welcher Phase der Baufinanzierung bist Du und welche Rolle spielt diese Sparda Bank (alter oder neuer Gläubiger)?

1

Hallo, ist die Neue Bank dann vielleicht, Anschlussfinanziereung.....

1
53
@Vap77

Danke für die Rückmeldung. Ich ahne folgende Absichten der Sparda Bank.

Du würdest bei der Sparda Bank also eine Anschlussfinanzierung abschließen, die - meine Vermutung - für 12 Jahre tilgungsfrei und festverzinslich ist. Während der dieser Laufzeit steckst Du die "gesparte Tilgung" in das Ansparen eines (m. E. schlecht) verzinslichen Bausparvertrages, der nach 12 Jahren - so Gott will - zugeteilt wird und die ungetilgte Anschlussfinanzierung ablösen soll. Die SpardaBank freut sich über die Vermittlungsprovision. Über die finanzielle Belastung (bestehend aus einem vielleicht niedrigen Zins und einer relativ hohen Tilgung während einer ungenannten Restlaufzeit, während der auch noch eine Risikolebensversicherung weiter-/bezahlt werden muss) schreibst Du nichts. Beachte unbedingt, wie hoch die Gesamtbelastung aus dem Bauspardarlehn sein wird.

Unsicher ist die Zuteilungsreife nach 12 Jahren, da die Bausparkasse eine solche Zuteilung und deren Zeitpunkt nicht versprechen darf und kann. Dann ist evtl. ist eine weitere Zwischenfinanzierung erforderlich, die je nach dem dann gültigem Zinsniveau teuer oder günstig sein kann. Bei "teuer" stellt sich die Frage nach Deiner finanziellen Leistungsfähigkeit. Und vor der Bauspardarlehnszusage erfolgt eine erneute Kreditwürdigkeitsprüfung.

Alternativ wäre es, jetzt eine Anschlussfinanzierung mit festem Zinssatz bis zum Ende abzuschließen. Die momentane Situation ist günstig, die Raten sind durchgängig fest und daher für Dich genau einzuschätzen. Trotzdem kannst Du nach 10,5 Jahren das Darlehn vorzeitig teilweise oder ganz zurückzahlen.

1
1
@LittleArrow

Hallo und VIELEN DANK, genau so ....denke ich wollen sie es ablaufen lassen. Aber sie meint dass ich bei einer bausparvertrag günstige zinsen dann habe wenn es nach dem 12 Jahren durch ist. Eben ist schon viel fur mich wenn ich nochmal 290€ für bausparvertrag zahlen müsste. Desweiteren ist eine Tilgung von 2% Gewollt....bin mir unschlussig....

1
53
@Vap77
günstige zinsen dann habe wenn es nach dem 12 Jahren durch ist.

Der Sollzinssatz ist dann vielleicht günstig, aber vorher sind die auch noch zu versteuernden, mickrigen Habenzinsen zu betrachten und nachher die evtl. hohe, nur kurz laufende Tilgung (wieviel Jahre?). Die für den Bausparkredit laufende Gesamtbelastung (evtl. mit Risikoversicherung) könnte Dich finanziell überfordern.

Warum nimmst Du nicht jetzt einfach ein Volltilgerdarlehn, das einen festen Zinssatz für die komplette Restlaufzeit hat? Du kannst nach Deinen finanziellen Möglichkeiten die monatliche Zahlungsrate bestimmen. Ich stelle Dir als neue Antwort mal eine Tabelle für Volltilgerdarlehn ein. Allerdings musst Du Dir Deinen Kreditgeber noch selber suchen. Bitte auch Lebensversicherer anfragen, nicht nur Banken. Beide vergeben diese Volltilgerdarlehn!

0
1
@LittleArrow

Danke. Aber von dem Volltilger Darlehen habe ich noch nie was gehört. Ich habe Montag nächste Woche Termin. Werde die Nette mal drauf ansprechen. SUPER danke

1
53
@Vap77

Das ist nicht schlimm, dass Du das noch nicht gehört hast. Die Nette könnte versucht sein, auch das Bauspardarlehn als Volltilger zu verkaufen. Aber das ganze zwingend Vorgeschriebene vor dem Genuss der Bauspardarlehnsauszahlung mit zeitlich nicht begrenzter Ansparphase, zeitlich unsicherer Zuteilingsreife und zeitlich unsicherem Zuteilungszeitpunkt unterscheidet sich doch heftig vom Volltilgertypen unter den Annuitätsdarlehn.

1
1
@LittleArrow

Wow, super danke....einfach genial erklärt

1
1
@LittleArrow

Vielen Dank. Bericht ist recht gut verständlich. Bin so gespannt was mich erwartet.... werde es auf jedenfall details hier angeben.

0
53
@Vap77

Was hat die Nette denn so erzählt und was hast Du nun vor?

0
1
@LittleArrow

Hallo, also ich bekomme den Kredit, und diese Bausparvertrag ist kein muss und ist auch keine Kopplung. Ich bekomme 1,68% für 15 jahre und 2% Tilgung. Desweiteren ist es so, dass ich aber die Bank wechseln muss. Außerdem habe ich Zeit und kein Druck weil die Zinsen nicht ansteigen in den nächsten Wochen meinte die Dame...

0

Immobilienkauf in 5-6 Jahren.Wohnriester oder normaler Bausparer?

Hi,

meine Frau und ich planen in etwa 5-6 Jahren den Kauf einer Immobilie. Jetzt stellt sich die Frage, ob man da eher einen klassischen Bausparvertrag oder doch eher einen Wohn-Riester abschließt. Kurze Daten von uns. Vorjahresbrutto: 35.000 bzw. 28.000 - Alter: Beide 24 - keine Kinder Uns wurde in der ersten Beratung 2 Riesterverträge mit jeweils knapp 110.000 Euro Bausparsumme empfohlen. Problem daran ist die lange Laufzeit,sodass eine Zwischenfinanzierung nötig wäre. Als Alternative wurde ein klassischer Bausparvertrag berechnet mit 100.000 Euro Summe, welcher jedoch von beiden Gehältern bedient werden müsste.

Vorteil am Riestern wäre sicherlich der geringe monatliche Beitrag und somit mehr sonstiges Sparen möglich. Meine größte Sorge am Riestern ist das Nutzen der Immobilie. Wir planen schon damit, irgendwann mal ein Kind zu haben, was die Immobilie dann mal überschrieben bekommen soll.Und das möglichst früh, um Erbschaftssteuer etc zu umgehen. Allerdings würde ich ja dann die Förderungen wieder verlieren, solange ich kein klassischen Riester abschliesse, wozu ja ein doch enormer Betrag von nöten wäre. Unabhängig von diesen Bedenken,was würdet Ihr uns raten? Lieber einen klassischen BS abschließen und die Riesterförderungen evtl. als Zusatzrente nutzen?

Für Tipps oder Empfehlungen wäre ich euch dankbar. Gruß Flo

...zur Frage

Hat hier jemand Infos bzgl. Bausparen für mich?

Ich habe einen Bausparvertrag bei der LBS. Der läuft nun schon über 15 Jahre um die vermögenswirksamen Leistungen meines Arbeitgebers abzugreifen. Da sind so 8000 Euro drauf und kann theoretisch bedient werden. Bausparsumme sind 13000.Nun ist es so das ich den Vertrag am liebsten auflösen will, da wir das Geld für Modernisierungen am Haus benötigen. Zeitgleich würde ich am liebsten auch einen neuen Vertrag abschliessen, aber nicht mit dem Hauptgedanken nur die VL abzugreifen, sondern für eine Anschlussfinanzierung. Nun ist es aber mittlerweile so, das mein Arbeitgeber für neue Bausparverträge keine VL mehr bezahlt, sondern nur noch für Rentenvorsorge bezuschusst. Gibt es Möglichkeiten einer Teilauszahlung beim Bausparvertrag? Wielange kann man die Ansparphase laufen lassen? Also kann ich den auch einfach noch 10 Jahre weiter laufen lassen? Was passiert wenn die gesammte Summe angespart ist? Löst sich der Vertrag dann von selbst auf? Oder gibt es vielleicht doch ne Möglichkeit den Bausparvertrag zu ändern ohne das die Zuschüsse vom Arbeitgeber drauf gehen? Auf die Zuschüsse will ich eigentlich nicht verzichten und von Rentenvorsorge halte ich nichts, bis ich in Rente gehe vergehen warscheinlich noch 40 Jahre und dann geht's wahrscheinlich gleich in die Holzkiste oder es gibt ne Einheitsrente.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?