Frage von Antucki, 63

Ich möchte mehrere 450 Euro-Jobs ausführen. Wie verhält es sich mit den Beiträgen zur Sozialversicherung, die ich gerne zahlen würde?

habe seit kurzem einen 450 Euro-Job. Leider komme ich nicht auf 450 Euro und will mir deshalb einen zweiten 450 Euro-Job suchen. Mit aller Wahrscheinlichkeit werde ich dann 450 Euro überschreiten. Beim ersten Job zahle ich anteilig 2% Sozialversicherungsbeiträge und musste mich selbst freiwillig krankenversichern. Ich will wissen, ob ich beim 2. Job auch anteilig Sozialversicherungsbeiträge zahlen kann. Wie verhält es sich bei einem 3. Mini-Job. Gleiche Beiträge in gleicher Höhe für Sozialversicherung oder wird der 1. Mini-Job dann mit mehr Sozialversicherung berechnet.

Antwort
von Primus, 47

Da Du bereit bist Sozialversicherungsabgaben zu zahlen, würde ich Dir eher zu  einem Midijob raten.

Es ist nämlich so,dass in der Gleitzone von 450,01 bis 850 Euro  die Sozialabgaben von ansonsten rund 20 Prozent abgemildert werden. 

Dies dient dazu, den Wechsel von einem versicherungsfreien Minijob zu einer versicherungspflichtigen Beschäftigung attraktiver zu machen. 

Eine spezielle Formel sorgt dafür, dass eine relativ starke Reduzierung der Beiträge im unteren Gleitzonenbereich erfolgt, während sich die Beiträge im oberen Bereich den allgemeinen Beitragssätzen zunehmend anpassen. 

Antwort
von Wassonst, 22

Die 2% sind die Pauschalsteuer, keine SV. Wenn man sich nicht befreien lässt, zahlt man einen kleinen Beitrag zur RV, das wären aber 4,9%.

Bei Überschreiten der 450 € mit mehreren "Minijobs" ohne sv-pfl. Hauptbeschäftigung werden alle "Minijobs" sv-pflichtig. Alle Arbeitgeber müssen Beiträge abführen. 1 Job läuft auf Stkl. 1, der/die andere/n auf Stkl. 6.

Antwort
von Gaenseliesel, 45

Hallo,

mehrere Minijobs: Einkünfte daraus sind immer zusammenzurechnen. Überschreitet das insgesamt erzielte Entgelt die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro im Monat, unterliegen alle geringfügigen Beschäftigungen der Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.

Antwort
von barmer, 27

Hallo, wenn Du insgesamt über 450 EUR hast, ist mind. einer der Verträge kein Minijob mehr. Wird kompliziert für die Arbeitgeber. Besser ist, wenn Du bei einem AG schon über 450 EUR kommst.

Für Dich wäre das auch optimal.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von RHWWW, 30

Hallo,

weshalb besteht eine freiwillige Krankenversicherung?

- Einnahmen über 450 Euro monatlich?

- 23. Geburtstag überschritten?

- 14. Fachsemester oder 30. KLebensjahr alsStudent überschritten?


aktuell eingeschriebener Student?

Oder Schüler? Schulart?


Von den Antworten hängen die Auswirkungen mehrerer Minijobs ab.

Gruß

RHW


Kommentar von RHWWW ,

Entweder werden 2% pauschale Lohnsteuer gezahlt oder 3,7% Rentenversicherungsanteil (von den 18,7%).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community