Hallo, ich habe ich eine Frage zur Umsatzsteuer?

4 Antworten

Die USt-ID ist ja gut und schön, hat aber mit Deiner Frage nichts zu tun?

Wann hat Deine unternehmerische Tätigkeit begonnen?

Wann hast Du den ersten Umsatz getätigt?

Erste UStVa spätestens am 10. des Monats, der auf Deinen ersten Umsatz folgt.

Du hättest auch schon am 10. des Monats abgeben könne, wo Du zum ersten Mal unternehmerisch tätig warst, auch wenn es noch keinen Umsatz, sondern nur Ausgaben gab.

Theoretisch mit Ablauf des ersten Monats deiner unternehmerischen Tätigkeit.

Praktisch, wenn du eine Steuernummer hast, bei der das Finanzamt das Kennzeichen U gesetzt hat.

Was hat das mit der USt-ID zu tun?

Danke erstmal. Diese Steuernummer habe ich auch gerade erhalten. Da ich keine Rg. schreibe sondern Provisionen erhalte, muss ich die UST-ID an die Unternehmen weitergeben um überhaupt den Bruttobetrag zu erhalten. 

0
@moon2121

Das kann gut sein, damit der Leistungsempfänger sich den Vorsteuerabzug sichert. Ist aber eine privatrechtliche Regelung und hat mit der UStVA nichts zu tun.

0

was hat die USt-ID-Nummer  mit der Abgabe der UStVA zu tun?

eine UStVA ist zum 10. des Folgemonats (mit Dauerfristverlängerung 4 Wochen später) zu tätigen

Betriebsausgabenpauschale für bestimmte Berufsgruppen und Umsatzsteuer

Als Freiberufler (Journalist) muss ich eine Einnahme - Überschussrechnung machen. Da ich über 17.500 € Einnahmen habe, kann ich die Kleinunternehmer-Regelung nicht in Anspruch nehmen. Ich habe nun die Betriebsausgabenpauschale in Höhe von 2.455,00 € und die abgeführte Umsatzsteuer als steuermindernde Ausgaben geltend gemacht und auf der Einnahmenseite die Umsatzsteuer aufgeführt. Dabei hat mir das Finanzamt die Umsatzsteuer nicht steuermindernd anerkannt, weil ich die Betriebsausgaben-Pauschale in Anspruch genommen habe. Die Umsatzsteuer ist jedoch nur ein durchlaufender Posten, weil ich sie eingenommen und abgeführt habe. Ist die Entscheidung des FA richtig?

...zur Frage

Müssen Beträge aus der USt-Voranmeldung in der Umsatzsteuererklärung angegeben werden?

Ich gebe bei der Umsatzsteuererklärung ja meine entrichtete und eingenommene Umsatzsteuer an, so wie in der monatlichen USt-Voranmeldung. Aber die Beträge die monatlich errechnet werden und die ich nachzuzahlen habe, bzw. die mir zurückgezahlt werden, muß ich die in der USt-Erklärung für 2010 auch irgendwo angeben? Da find ich nämlich nichts. Berechnen die das dann beim Finanzamt nochmal ganz neu? Die Beträge spielen doch auch eine Rolle, oder?

...zur Frage

Wo werden umsatzsteuerfreie Entnahmen als Teil des betrieblichen Gewinns in der Umsatzsteuererklärung erfasst?

Der Sachverhalt im Überblick:

Der Gewerbebetrieb wurde zum Jahresende 2016 aufgegeben. Bis Ende 2015 wurde die Kleinunternehmer-Regelung angewendet und keine Umsatzsteuer abgeführt oder berechnet. Ab 2016 dann die Regelbesteuerung.

Mit der Aufgabe des Betriebes werden Sachentnahmen dem Privatvermögen zugeführt und dementsprechend dem Gewinn des Betriebes zugerechnet. Die anteilige Umsatzsteuer wird berücksichtigt.

Wie verhält es sich mit Entnahmen die als "Kleinunternehmer" erworben wurden? Auch hier wird der Wert der Entnahme dem betrieblichen Gewinn zugerechnet, allerdings wird keine Umsatzsteuer geltend gemacht. Da beim Erwerb keine Vorsteuer geltend gemacht wurde, wird diese jetzt nicht berücksichtigt.

Im Elster Forular zur Umsatzsteuer wird der Gewinn in Zeile 38 vermerkt, die Entnahmen in Zeile 39 unter "Unentgeltliche Wertabgaben - Lieferungen nach § 3 Absatz 1b UStG zu 19 Prozent". Die Umsatzsteuer wird automatisch berechnet.

Daraus resultiert meine Frage: Wie gehe ich mit Entnahmen vor, die der Umsatzsteuer nicht unterliegen? Wo trage ich den Wert im Formular für die Umsatzsteuererklärung ein? In Zeile 39 ist dies nicht möglich, da die Umsatzsteuer automatisch berechnet wird.

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann!

Danke und viele Grüße, Chris

...zur Frage

Wie kann ich eine Umsatzsteuer-Voranmeldung berichtigen?

Guten Abend,

ich habe in diversen Foren Meinungen zur Berichtigung von Umsatzsteuer-Voranmeldung gelesen. Angenommen, ich habe für April eine solche Voranmeldung abgegeben und merke nun, dass sie fehlerhaft ist. Wie soll ich verfahren?

Soll ich: 1) Die Angaben einfach in der nächsten Voranmeldung korrigieren, also mit in die neue Voranmeldung mitaufnehmen? 2) Die Voranmeldung offiziell korrigieren? Welche Fristen gelten hier zur Korrektur? Ist der Abstand von August und April zu groß?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Umstellung Abgabe Umsatzsteueranmeldung von monatlich zu quartalsweise. Wie verhält es sich mit Quartal 1?

Ich bin Selbstständig und weise seit 3 Jahren die Umsatzsteuer aus. Da ich 2015 mehr als 1000 Euro Umsatzsteuer "für das Finanzamt" eingenommen habe (2014 lag der Betrag noch unter 1000 Euro) soll ich meine Umsatzsteuervoranmeldung nun nicht mehr jährlich, sondern quartalsweise abgeben. Laut dem Schreiben des FA ist dies "ab dem 1.7.2016" gültig.

Meine Frage: Wie verhält es sich nun mit dem bereits vergangenen ersten Quartal? Ist es ratsam, die Voranmeldung nachträglich für Q1 abzugeben, oder alternativ einfach Anfang Juli eine Voranmeldung für das erste halbe Jahr und dann ab Herbst regulär pro Quartal?

Schon jetzt Besten Dank für eure Auskünfte!

...zur Frage

Wie lange ist die Zahlungsfrist bei berichtigter USt-VA?

Hallo ihr Lieben,

bei Abgabe einer korrigierten Umsatzsteuer-Voranmeldung: Das Finanzamt hat festgehalten, dass der Tag in dem eine korrigierte USt-VA abgegeben wird gleichzeitig der Fälligkeitstag der Zahlung ist.

Kommt mir Spanisch vor. Da sicherlich die wenigstens beim Finanzamt vorbeilaufen und bar bezahlen... und ich finde dazu auch auf die Schnelle keine Rechtsquelle. Dauert eine Überweisung beispielsweise ein paar Tage, darf dann gleich ein Säumniszuschlag verlangt werden? Weiß da jemand genaueres?

Danke :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?