Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Arbeitslosenversicherung (vom Arbeitgeber finanziert) für 700 Mitarbeiter, wer kennt so etwas?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wende Dich mal an die Agentur für Arbeit, die machen das professionell.

Da jeder Arbeitnehmer über die Sozialversicherung automatisch versichert ist, muss es bei Deiner Frage wohl um eine spezielle Absicherung gehen, die zusätzlich sein soll.

Frage, warum reicht die gesetzliche Versicherung für Dein Problem nicht aus?

Es gibt z. B. Restschuldversicherungen, die für den Fall der Arbeitslosigkeit die Zahlungen der Raten übernehmen.

Wenn du Arbeitnehmer, welche nicht geringfügig beschäftigt sind, beschäftigst sind diese versicherungspflichtig in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung (SGB III).

Als Arbeitgeber bist du verpflichtet die Beiträge (3% je hälftig von dir und vom Arbeitnehmer) monatlich abzuführen.

Ist das Thema schon erledigt?

Bin leider erst kürzlich "finanzfrage.net" beigetreten, daher späte Antwort.

Die Frage ohne besonderen Hintergrund wäre schon etwas ungewöhnlich. Wir kennen diese "Ergänzungsversicherungen" nur aus dem Bereich Entgeltoptimierung und dort insbesondere bei Bruttolohnsenkung mit Auffüllung durch abgabenoptimierten Sachbezug. In diesem Bereich stellen wir für die jeweiligen Arbeitnehmer optional eine solche Ergänzung zur Wahl - allerdings nicht über die R+V.

Auch Arbeitgeberfinanziert ist eher selten, zumal der AG bereits mindestens 30% Zulage zur dort eingeführten versicherungsfreien, innerbetrieblichen bAV in Form einer 'mitarbeiterfinanzierten Firmenliquidität mit staatlicher Ausfallgarantie' beisteuert - also einem eher betriebswirtschaftlichen Modell.

Falls noch Bedarf besteht, bitte einfach kurz melden.

Marc Schmidt (betriebssparen.de)

Was möchtest Du wissen?