hallo hab ne frage

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Soweit ich deine "ohne Punkt und Komma"-Textwüste verstanden habe, versuche ich mich mal mit konkreter Hilfe, da du aus dem Frankfurter Raum kommst.

Du hast insgesamt drei Ansprechpartner, die dir bei deinen vielfältigen Problemen behilflich sein können.

  • Dein Treuhänder im Privatinsolvenzverfahren.

  • Das Sozialrathaus am Gallus. Rebstöcker Str. 8, Tel.: 069 212-38189 zur Terminvereinbarung oder email: srh-gallus@stadt-frankfurt.de

Hier kümmert man sich speziell um Personen, die obdachlos sind, bzw. von Obdachlosigkeit bedroht sind. Dies ist bei Dir der Fall.

Dort kann man dir z.B. einen entsprechenden Kredit gewähren, den du in kleinen Raten zurückzahlen kannst - aus diesem Grund brauchst Du auch den Kontakt zu deinem Treuhänder. Außerdem nimmt man dort Kontakt mit deinem Vermieter und dem Makler auf, um eine Lösung herbeizuführen.

  • Wende Dich an die Caritas. Direkt am Mainufer in Frankfurt: Alte Mainzer Gasse 10, Tel.: 069 298 2 123

Hier hilft man dir gezielt durch den Behördenirrgarten. Im Zweifel kann man dich sogar bei anstehenden Gesprächen begleiten.

Dort kannst Du auch die noch anstehenden Themen wie z.B. Kindesunterhalt und Kindeskontakt zur Sprache bringen. Außerdem muss deine neue Wohnung ja wohl auch, zumindest mit dem Nötigsten, eingerichtet werden.

Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
atopi 02.12.2013, 07:19

Danke für deine antwort ich komme aus mülheim am main

0

Du liegst in einem Bereich, der schlimmer ist als ALG II.

Wer ALG II bezieht hat sehr viel Hilfe (neben den vielen Nachteilen).

Wer gerade soviel verdient, dass er kein ALG II mehr bekommt, aber eine angeschlagene Schufa hat, hat Probleme.

aber nun zu Deinen direkten Problemen.

  1. Wieso zahlst Du Miete, ohne in der Wohnung zu wohnen?

  2. Hast Du für die Wohnung einen Mietvertrag?

  3. Wenn Du keinen Mietvertrag hast, warum zahlst Du den Makler?

  4. Wenn Du einen WBS hast, kannst Du zu den geförderten Vermietern gehen, die sind an Mieter gewöhnt die Probleme haben.

  5. Es gibt den 2. Wohnungsmarkt, das geschützte Segment. Da wird Dir von der Stadt geholfen.

Das Du Mieten zahlen sollst, aber nicht in die Wohnung darfst ist ein Fall für das Gericht. Gehe zur Auskunftsstelle des Amtsgerichts und lasse Dir einen Beratungsschein geben. Dann helfen Dir Anwälte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Primus 01.12.2013, 09:19

Gehe zur Auskunftsstelle des Amtsgerichts

Die Auskünfte gibt es sogar gratis.

1
atopi 01.12.2013, 09:59

hallo also als erstes mal danke für die schnelle antwort,ich habe leider ein paar sachen vergessen aufzuschreiben. also ich habe eine scheidungsanwältin die 2. schon.auf ihr anraten sollte ich zum 1.11.2013 den mietvertrag unterschreiben (habe ich) die erste miete (690€) und seperat 300€ kautionsratenzahlung überweisen.das habe ich natürlich nicht so gemacht sondern nur miete (der makler sagte mir das der vermieter das nicht mitmacht) muss ja auch überleben da ich bei der kälte auch manchmal in die pansion gehe wollte sie nicht verstehen und das mein gehalt so niedrig ist hat sie vergessen.jedenfalls habe ich sie am freitag angerufen um ihr zu sagen das ich die 2. miete überwies und sie jetzt arbeiten könnte sie sagte sie könne mir nicht helfen ich muss zum deutschen mieterbund die werden mir helfen (toller anwalt).ich komme aus hessen in der nähe von frankfurt. im rathaus war ich auch schon die wollten mich mit anderen obdachlosen zusammen stecken und ich müsste dafür 600€ zahlen (nein danke).hier wo ich bin bei meinen kindern (wegen dem umfeld) war ich bei einer wohngesellschaft (gibt hier nur eine) haben die mich wegen meiner schlechten schufa abgeleht (insollvenz)als mieter (unglaublich öffendlich gefördete wohnungen ) .im rathaus sagte man mir das man mir nicht helfen könnte trotz wbs .

0
wfwbinder 01.12.2013, 12:56
@atopi

Du bist falscher Beratung zum Opfer gefallen.

  1. Natürlich mußtest Du 1 Drittel der Kaution zahlen, aber dann hättest Du auch die Schlüssel bekommen müssen.

  2. Dringend Wohngeld beantragen

  3. Mit dem Vermieter reden, um das Problem zu lösen

  4. Auf dem Wohnungs-/Sozialamt fragen, ob man Dir mit der Kaution helfen kann.

Leider weiter die Gänge über Instanzen und Amtsflure

1

Du brauchst dringend Beratung, wenn Du im Bürgerbüro der Gemeinde/Stadt, der Wohngeldstelle oder der Arge keine Beratung bekommst (was ich nicht glaube) gibt es darüber hinaus noch die Möglichkeit zur Arbeiterwohlfahrt oder einer Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, du hast ein echtes Problem aber schreibe bitte nicht ohne Punkt und Komma und Absätzen.

Man kann deine Texte sehr sehr schwer lesen.

Ein Mieter hat das Recht die Kaution in 3 Raten zu zahlen. Ansonsten halte dich an den Rat von wfwbinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gaenseliesel 01.12.2013, 13:29

du hast echt recht ! :-(( ist wirklich mühsam solch einen Text zu lesen ! K.

0

Befindet sich rechts neben dem "M" und unterhalb von "K","L" und "Ö". Die Umschalttaste aber bitte auf "Kleinschreibung" stellen!

Tastaturauszug - (Miete, Mietvertrag)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?