halbe Stelle (Festanstellung) + Mini-Job / Gewerbeschein? Steuern und Versicherung?

3 Antworten

Hallo, der Minijob ist für Dich stressfreier.

Der Arbeitgeber zahlt Pauschalen mit/ohne ohne Lohnsteuern. Nur wenn ohne Steuern, muss eine Lohnsteuekarte/bescheinigung her. Der Minijob würde dann vorab mit Klasse 6 angerechnet.

In der dargestellten Relation werden auch in der Selbstständigkeit keine zusätzlichen KV-Beiträge fällig, die anderen Sozialversicherungen ohnehin nicht. Anfang 2014 werden vermutlich ein paar EUR Einkommensteuer nachzuzahlen sein.

Minijobs sind für den Arbeitnehmer abgabenfrei, mit Ausnahme der 3,9% für die Rentenversicherung. Hiervon kann man sich schriftlich befreien lassen.

Muss mein Arbeitgeber vom Nebenjob Abgaben für mich leisten, wenn ich es als Mini-Job mache?

Ja. 15% RV-Pauschale, 13% KV-Pauschale, 2% pauschale Lohnsteuer (wenn du nicht so schlau bist ihm deine Abzugsmerkmale für den individuellen Abzug zu geben, womit der Minijob dann zwangsweise über die LStKl. VI abgerechnet würde), und eine kleine Umlage.

Der Mini-Job läuft ja nicht über Lohnsteuerkarte, sehe ich das richtig?

Normal nicht, es sei denn du gibst dem AG eine Lohnsteuerabzugsmerkmale. Aber auch bei pauschaler Versteuerung darf er die 2% Lohnsteuer abwälzen auf dich.


Wenn Leute fragen ob eine exakt gleiche Tätigkeit entweder als Minijob oder als nebenberufliche Selbständigkeit ausgeübt werden kann, bin ich immer versucht dazwischen zu hauen. Oft ist es so, dass manche Arbeitgeber versuchen sich auf diese Weise die SV-Pauschalen zu sparen aber dennoch die Rolle eines Arbeitgebers und nicht eines Auftraggebers einnehmen.

Schlagworte in dem Zusammenhang wären "Schwarzarbeit" und "Scheinselbständigkeit". Sowas ist mit Vorsicht zu genießen.

günstiger ist für dich, wenn der Nebenjob als Minijob läuft. Der Arbeitgeber hat Abgaben auf den Minijob.

Wenn der Nebenjob nicht mehr als 200 Euro bringt, halte ich eine Gewerbeanmeldung dafür nicht passend. Wenn das Gewerbe grösser werden könnte, dann vielleicht.

Wenn es ein Minijob ist, ist es kein Gewerbe...

1

Steuerklassen bei 2 HiWi-Jobs (Mini-Jobs) + 1 Werkstudentenjob?

Hallo,

ich bin Student und habe momentan folgende Situation:

  • HiWi-Job (Mini-Job) : 6h/Woche
  • HiWi-Job (Mini-Job) : 2h/Woche

Aus diesen beiden Jobs bekomme ich ca 400€ im Monat. Da ich zwei HiWi-Jobs/Mini-Jobs habe, läuft der mit dem geringeren Lohn in Steuerklasse 6 und der andere in Steuerklasse 1. Soweit so gut.

Ich würde jetzt gerne noch zusätzlich als Werkstudent arbeiten:

  • 4h/Woche
  • ca 400€ im Monat.

Da ich weniger als 850€/Monat verdiene und unter 20h/Woche arbeite dürfte ich doch in der Gleitzone landen inkl. dem Werksstudentenprivileg. Jetzt ist meine Frage in welche Steuerklasse wird der Werkstudentenjob eingerechnet? Und gibt es dann auch Änderungen bzgl der HiWi-Jobs/Mini-Jobs?

Ich würde mich freuen, wenn mir das jemand nochmal genau erklären könnte (habe schon viel gelesen, aber bin mir nicht 100%-sicher)

Schönes Wochenende

...zur Frage

Festanstellung, Nebenjob und Krankenversicherung

mein Arbeitgeber wird meine Stelle um mind. 50% kürzen, d.h. ich werde nur noch eine halbe Stelle haben.

Ich muss den Verlust an Verdienst ausgleichen und mglw. habe ich die Möglichkeit, eine freiberufl. Tätigkeit zu finden.

Nun kann es sein, dass ich nur noch 15h fest, und mind. 25h freiberufl. arbeite.

Im Moment bin ich in der GKV. Was passiert mit der? Muss ich dann in die PKV wechseln?

...zur Frage

Fernstudent, 400€Job, Gewerbeschein ,KV Fragen über Fragen

Hallo ihr Lieben, als Neuling stelle ich mich kurz vor und hoffe ihr könnt mir anschließend etwas weiterhelfen. Also ich bin (noch) 24 Jahre alt und aktuelle Student an einer Präsenzuni und habe einen 400€ Job. Ich bin derzeit noch in der Familienversicherung, jedoch werde ich bald schon 25 und nicht nur das, mein Studium läuft auch nicht allzu gut. Ich möchte demnächst ein Fernstudium beginnen und mein aktuelles Präsenzstudium abbrechen. Meinen 400€ Job möchte ich beibehalten um die Studienkosten decken zu können. In meiner Recherche habe, ich schon feststellen können , dass es durchaus Krankenversicherungen, gibt die Fernstudenten, den Studentenstatus anerkennen und die günstigeren Beiträge bezahlen lassen (c.a. 80€). Man muss nur belegen können, dass man hauptsächlich studiert und nicht arbeitet. Jedoch reicht dieser Job, gerade so um die Studienkosten zu decken, damit ich im Monat auch was essen kann, möchte ich einen Gewerbeschein machen und mit gelegentlichen Promotionsjobs mir ein paar Kröten dazu verdienen. Meine Fragen: 1) Muss ich meinem bisherigen Arbeitgeber mitteilen, dass ich kein Student mehr an der Uni bin, sondern fernstudiere? Ändert sich für diesen irgendetwas, sodass ich für ihn unattraktiv werde und er meine Stelle, an einen regulären Studenten gibt? 2) Ist ein Minijob plus ein Gewerbeschein überhaupt möglich? 3) Kann ich mit Minijob und Gewerbeschein überhaupt in die günstige KV oder muss ich den normalen Beitrag bezahlen? 4) Bis zu wie viel Euro im Monat/Jahr darf ich durch die Promotionsjobs überhaupt verdienen

Das sollte erst mal reichen an Fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Lg

...zur Frage

darf ich neben einer TZ-Anstellung auch zwei verschiedene 400€ - od. Mini-jobs gleichzeitig ausüben?

mein monatliches Einkommen durch meine TZ-Anstellung und gleichzeitige 400€ - Nebenjob reichen nicht aus um mein monatlichen Unterhalt zu zahlen. Jetzt wollte ich fragen ob es möglich ist (evtl. steuerrechtlich bedingt gesehen?!) neben meiner TZ-Anstellung und dem 400 € - Nebenjob nochmal zusätzlich einen zweiten 400€ - Neben- od. Mini-Job in einem nochmal anderen Unternehmen auszuüben oder als Aushilfe zu arbeiten? Besten Dank!

...zur Frage

Muss ich einen Minijob (Nebenjob) meinem Arbeitgeber melden?

Ich könnte einen Minijob antreten (Gehalt<400 Euro) und habe bei meinem Arbeitgeber eine halbe Stelle (Teilzeit 50 %). Muss ich meinem Arbeitgeber melden wenn ich den anderen Job antrete. In meinem Arbeitsvertrag steht nichts dazu.

...zur Frage

Gewerbe für Nebenjob als Angestellte (hauptberuflich)?

Ich habe einen Hauptjob und möchte einer Nebenbeschäftigung nachgehen. Ich habe etwas gefunden und vorerst nur einmalig getestet. Und zwar geht es um das tägliche Beliefern von Waren an Privathaushalte. Stunden pro Woche insgesamt ca. 16. Nettolohn ca. 500 Euro pro Monat. Ich soll lt. der Firma einen Gewerbeschein ausstellen lassen. Muss ich etwas beachten oder gibt es sonstige Abzüge usw? Ich finde im Netz kaum Informationen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?