Hagelschaden am Auto-Erhöhung Schadensfreiheitsrabatt bei Versicherungsleistung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Hagelschaden findet keine Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse in der Kfz-Versicherung statt, da es sich bei der Teilkasko um höhere Gewalt handelt.

Das Thema interessiert mich auch sehr! Meine Frau hat ihren neuen Kia über einen Kia Versicherungsfritzen Vollkasko versichert! Jetzt hatten wir im Sommer starken Hagel wo die Autos beschädigt wurden! Der Versicherungsmann meint nun entweder lösen wir den Schaden als Freischaden ein oder die Versicherung wird um 5% erhöht!!!! Meine Versicherungsberaterin mein das sei absoluter Blödsinn!

Für mich ist ein Freischaden dazu da um einen von mir verursachten Schaden abzudecken aber doch nicht einen wo man nichts dafür kann!? Selbst wenn es so im Vertrag stehen würde(muss ich erst "durchkauen") wäre das doch Irreführung?

Was sagt ihr dazu?

lg Roland

Versicherungschinesisch übersetzen

Hallo, guten Abend.

Ich habe bei meiner KFZ-Versicherung nach den SF-Klassen gefragt, die man mir bei einem Wechsel bestätigen würde. Das war die Antwort:

......hiermit teilen wir Ihnen mit, dass nur manuelle Rabattanfragen bei Versichererwechsel durch uns beantwortet werden können. Bitte benachrichtigen Sie den Anschlußversicherer entsprechend. Grund hierfür ist der versteckte Rabatt in diesem Vertrag.

Danach wurden aber die schadensfreien Jahre für HP und VK genannt.

Kann es sein, dass die Versicherer für gleiche schadensfreie Jahre unterschiedliche SF-Klassen nennen?

Bei Anfragen an die Versicherungen wird aber immer nach den aktuellen SF-Klassen laut Versicherungsschein gefragt, das bringt dann eigentlich keinen Sinn.

Wer erklärt mir das mal? Danke!

...zur Frage

Kfz-Versicherung: Beitragserhöhung bei nicht ermittelter Unfallschuld?

Mein Vater hatte vor einigen Monaten einen Autounfall mit Sachschäden. Beide Fahrer der in den Unfall verwickelten Fahrzeuge waren sich keiner Schuld bewusst und haben dies gegenüber ihrer jeweiligen Kfz-Versicherung auch schriftlich zum Ausdruck gebracht, d.h. es stand Aussage gegen Aussage. Die Versicherung meines Vaters hat sich nach wochenlangem Hin und Her bereiterklärt, die Hälfe seiner von einer Reperaturwerkstatt festgestellten Schadenssumme zu tragen, was mein Vater, schon um die Sache zu einem Ende zu bringen, akzeptiert hat. Der ausgezahlte Betrag belief sich auf rund 500 Euro.

Gestern hat mein Vater nun von seiner Versicherung eine deutliche Beitragserhöhung erhalten, eben wegen jenes Schadens. Die SF-Klasse wurde von 12 auf 5 verringert, so dass sich der jährliche Beitrag fast verdoppelt hat.

Meine Fragen:

  1. Spielt es bei der SF-Erhöhung keine Rolle, dass die Unfallschuld nicht geklärt werden konnte?

  2. Hat es Aussicht auf Erfolg, gegen die Erhöhung Widerspruch einzulegen? Falls ja, mit welcher Argumentation?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?