Haftung des Steuerberaters für telefonische Auskunft?

1 Antwort

Ob es eine Gefälligkeit innerhalb eines Vertragsverhältnisses ist (man macht ja die Buchhaltung, den Jahresabschluss, oder die Steuererklärung), oder nciht, ist für die Gültigkeit, oder die Verantwortung unerheblich.

Das Problem wird hier eher sein, dass zu klären ist:

  1. Hatte der Steuerberater alle notwendigen Informationen für eine verbindliche Auskunft?

  2. War ihm bekannt welche Entscheidung der Mandant darauf basierend treffen würde?

  3. War ihm die Auswirkung bekannt?

Handelt es sich beim Serviceleistungsvertrag (Bahn-Job-Ticket) der Bahn um einen geldwerten Vorteil?

Die Bahn bietet für Mitarbeiter von Firmen ein Job-Ticket an. Damit bekommen die Mitarbeiter einer Firma günstigere Bahn-Tickets. Der Rabatt, den die Bahn gewährt fällt umso höher aus, je mehr Mitarbeiter einer Firma sich beteiligen. Die Firma selbst zahlt nichts dazu. Das heißt die Mitarbeiter geben der Firma kein Geld und die Firma zahlt auch kein Geld, weder an die Mitarbeiter noch an die Bahn. Der "Rabatt" wird von der Bahn lediglich deshalb gewährt, weil man der Firma angehört, die sich an dem Programm beteiligt. Das Ganze nennt sich "Serviceleistungsvertrag für das Bahn-Job-Ticket". Das "Service-Entgelt würde vom jeweiligen Abo-Kunden direkt an die Bahn gezahlt". (s. auch Bild)

Wie ist dies nun steuerlich aus der Sicht der Firma zu sehen? Fällt hier ein geldwerter Vorteil an, der versteuert werden muß? Falls ja, aufgrund welcher Beträge würde das dann berechnet bzw. abgewickelt?

...zur Frage

Einkommen Australien doppelt besteuern?

Habe für mehrere Monate 2011 in Australien gearbeitet,für ein australisches Unternehmen. Auch meinen Wohnsitz habe ich komplett nach Australien verlegt,da es eigentlich mehr als 2 Jahre hätten werden sollen.

Das Einkommen musste ich nun bei der deutschen Steuererklärung angeben und prompt bekam ich ein Schreiben vom Finanzamt mit der Bitte um einen Beweis für bezahlte Steuern in Australien,sollte ich diesen nicht vorlegen,würde das Einkommen aus AUS in D nochmals komplett besteuert.

Dieses payment summary habe ich nun dem Finanzamt vorgelegt.

Ich habe in dieser Zeit mehr als 40.000 $ verdient und etwa 14.000 $ Steuern gezahlt.

Kann mir jmd sagen ob jetzt noch etwas auf mich zukommen wird oder ob sich dieses Einkommen irgendwie negativ für mich auswirken wird?

So wie ich mich bisher durch das Internet gelesen habe,bin ich der Meinung dass ich für das Einkommen aus AUS keine zusätzlichen Steuern zahlen muss,es aber meinem deutschen Einkommen angerechnet wird und so den Steuersatz etwas erhöht!?

Ich habe auch etwas von einem DBA (Doppelbesteuerungsabkommen) zwischen D und AUS gelesen,welches die doppelte Besteuerung von Einkommen zwischen beiden Ländern verhindert!

Kann mich da jmd aufklären bzw weiter informieren?

Vielen Dank für eure Mühe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?