Haftung bei Erbengemeinschaft?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hannes:

Sachverhalt: Junior 2/3, Senior 1/3 Bruchteilseigentümer eines
Grundstücks in attraktiver Lage mit sanierungsbedürftigem
Mehrfamilienhaus, Anzahl der WE unbekannt,   derzeitiger VW
ca. 300 000, Sanierungskosten rd. 350 000, Fremdmittelbedarf 220 000.

VW-Schätzung nach fachgerechter Sanierung: 300 000 + 50 % aus 350
000, total 475 000, Beleihungswert 0,9 =  428 000, beleihbar mit
max. 0,5 =  214 000, (statt 0,6). Annuität langfristig 6 % =
12.840 p.a., mtl. 1.070,--. Voraussichtlicher Miete-Rein-Ertrag
(Schätzung nach Sanierung und Vollvermietung) ebenfalls unbekannt.

Bank darf eine  wirtschaftliche Restnutzungsdauer des Hauses nach fachgerechter Sanierung von mindestens  40 Jahre erwarten.

Senior haftet für Darlehen nur dinglich, wenn er seinen Anteil
nicht an den Junior veräußern sollte.

Es ist bereits im ersten Vorgespräch mit der Bank besonders darauf hinzuwirken, dass der Senior auf keinen Fall auch persönlich (mit seinem sonstigen Vermögen) haftet. Die persönliche alleinige Schuldhaft des Juniors sollte der Bank genügen, einwandfreie Bonität und rentierliche Vollvermierung vorausgesetzt.

Auch in der notariellen Grundschuld-Bestellungsurkunde ist hierauf zu achten (wird oftmals übersehen).

Mehr kann ich dazu aus der Ferne nicht schreiben.

Valeskix 02.09.2016, 13:19

Ich kenne mich im bürgerlichen Vertragsrecht nicht so aus. Sind Erbengemeinschaften nicht - wenn etwas passiert - gesamtschuldnerisch haftbar?

0

Was möchtest Du wissen?