Haftpflichtversicherung - Mitverschzulden des Geschädigten

3 Antworten

Die Frage ist erstmal, bist Du schadenersatzpflichtig, oder nicht.

Wenn ja, zahlt die Versicherung (wenn es keinen Ausschlussgrund gibt), sonst nicht.

Bezüglich der Mitschuld müßte man sehen, worin die bestehen sollte. Bei Hapftpflicht fragen, wird man selten von Mitschuld sprechen können.

Bei Kfz-Haftpflicht schon (Radfahrer fuhr ohne Licht und wurde angefahren), aber bei Privathaftpflicht kaum.

Ausserdem kann es Dir doch egal sein, wenn der eine Mitschuld haben sollte, dann wäre doch eine Teilregulierung OK.

Ich kann meinen Vorrednern nur Recht geben, was die Privathaftpflicht Versicherung betrifft. Zusätzlich ist es auch so, dass die Versicherung deinen Beitrag hochstufen kann, wenn du schäden meldest. Wäre doch doof wenn du für etwas bezahlst was du nicht alleine verbockt hast oder? Werbung durch Support gelöscht

Du musst auf jeden Fall einen wahrheitsgemäßen Schadensbericht gegenüber deiner Haftpflichtversicherung abgegeben und also auch wahrheitsgetreu die Umstände mitangeben, die dich entlasten. Die rechtliche Würdigung obliegt dann eh deiner Versicherung. Du darfst nichts verschweigen oder beschönigen, damit du nicht selbst Gefahr läufst, dass die Versicherung leistungsfrei wird und folglich du selbst haften musst.

Was möchtest Du wissen?