Häufige Ein-/Auzahlungen für Umlaufrollen (Münzen Sammeln)?

4 Antworten

Was heißt denn "2-Euromünzen-sammeln"? Und auf welchem Weg nähert man sich diesem Ziel indem man Geldscheine (um die geht es doch wohl) vom Konto abhebt und dann in Münzrollen umtauscht? Vor allem kann einem die Bank doch auch Geld in Münzrollen zur Verfügung stellen. Wieso wird das nicht auf diesem Wege gleich abgehoben?

Die ganze Sache erscheint so wenig nachvollziehbar, daß Nachfragen vonseiten der Bank nicht auszuschließen sind.

Nein, das wird nicht auf dem selben Weg abgehoben. Am Schalter wird man hier nicht mehr mit Münzgekd versorgt und wird auf einen Münzgeld-Automaten verwiesen. Diesen kann man leider nur mit Scheinen füttern und nicht direkt vom Konto abbuchen.

Sammeln in dem Sinne, dass ich die Umlaufmünzen nach seltenen Münzen dursuche (Monaco etc.). Und ja, da findet man durchaus etwas. 

0
@BisonFive5

Sammeln in dem Sinne, dass ich die Umlaufmünzen nach seltenen Münzen dur(ch)suche (Monaco etc.).

Und warum steht dieses wesentliche Detail nicht in Deiner Fragestellung, die ansonsten ja nur Anlass zum Unverständnis des darin beschriebenen Verhaltens mit sich bringen muss?

1

Hattest du die Frage nicht schon bei GuteFrage gestellt? Dort hattest du gechrieben, dass dir von 2 Banken die Konten wegen dieser "Tauschaktionen" (Geld in Scheinen abheben und in Münzen wieder einzahlen) gekündigt wurden. Es ist ziemlich logisch, dass ein Geldwäscheverdacht entsteht.

Hallo,

Nein, dieselbe Frage habe ich auf GF nicht gestellt. Zu der Thematik zwar schon, aber nicht dieselbe. Auch wurde mir von keiner Bank ein Konto gekündigt. Das muss wohl eine andere Frage gewesen sein.

0

Das erscheint mir alles sehr fragwürdig, wenn man verschiedene Münzen sammeln will und dafür bei deutschen Banken anfragt...

Wenn du außer Banken noch andere Bezugsquellen für Münzgeld, bzw. Münzrollen kennst, darfst du mir das gerne verraten. Und neben den Umlaufmünzen kann man sich selbst die prägefrischen Münzen kann man sich bei der Bank holen.

0

Schadensersatzforderung zu recht?

Eine meiner Kommilitoninnen arbeitet zwischendurch in einem Supermarkt als Aushilfe an der Kasse. Dort hatte der Chef letztens vergessen, für die Tageseinnahme die Geldkassette rauszustellen. Da sie das Geld nicht einfach so rumliegen lassen wollte, hat sie es in eine Einkaufstüte gepackt und im Büro auf den Tisch gelegt. Eine Einschlussmöglichkeit ist dort offensichtlich nicht vorhanden. Am nächsten Tag war das Geld natürlich weg. Nun verlangt der Chef, dass sie das Geld (1.045 € ersetzten soll. Ich finde, dass muss sie nicht. Wenn eine sichere Deponierung des ´Geldes nicht möglich ist, ist das schließlich Sache ihres Chefs. Habe ich damit recht?

...zur Frage

Gibt es eine Möglichkeit Geld wieder auf die Kreditkarte einzuzahlen?

Mir ist es letzt passiert, dass ich mit der Kreditkarte zu viel Geld am Automaten gezogen habe, da war eine 0 zu viel dran.... Jetzt möchte ich das Geld am liebsten wieder auf die Kreditkarte einzahlen, da ich mich momentan im Ausland befinde und nicht Wechselkursverluste machen will. Geht das? Ich habe hier natürlich kein Bankkonto auf das ich es einzahlen könnte.

...zur Frage

Frage zu Vereins-Finanzrecht - Welcher Verstoß liegt vor?!?

Wer kann mir bei folgendem Fall helfen? Der Vorstandsvorsitzende eines gemeinnützigen Musikvereins betätigte sich in seiner Freizeit ebenfalls im kommunalpolitischen Bereich, besser gesagt kämpfte er zusammen mit einer politischen Organisation gegen geplante Gebietsreformen seines Wohnortes. Da ihn diese pol. Org. als Privatperson nicht direkt finanziell unterstützen konnte, überwies diese einen Geldbetrag auf das Musik-Vereinskonto mit dem Vermerk "Spende für den Verein". Da der Vorst.vorsitzende im alleinigen Besitz der EC-Karte des Vereins war (nicht einmal der Finanzer hatte eine!!!), hob er einen etwas geringeren Teil des Geldes vom Konto ab und verwendete es privat für seinen politischen Kampf. Erst nach Aufdeckung des Falles rechtfertigte er die Handlung damit, dass ja der Verein einen gewissen Teil dabei verdient habe (Differenzbetrag zwischen Überweisung und Auszahlung am Automat, 1/5 der Gesamtsumme).

Jetzt meine Frage: Welche Verstöße gegen geltendes Recht hat die genannte Person zu verantworten? Geht es schon in Richtung Geldwäsche oder ähnliches, wenn die Partei bewusst den Umweg über das Vereinskonto nutzt? Oder liegt "nur" ein Verstoß vor, weil der Vorsitzende das Geld ohne Verwendungsnachweis vom Konto entfernt und privat verwendet hat? Ist es nicht auch rechtswidrig, dass ein gemeinnütziger Verein einen Gewinn aus einem Finanzgeschäft zieht, ohne dies steuerlich anzugeben (dies ist natürlich auch nicht geschehen). Ich brauche möglichst viele Infos, evl. geltende Paragraphen, zu diesem Fall, um eine evl. Amtsenthebung der betreffenden Person einleiten zu können, da dieser sich zu keinen persönlichen Maßnahmen bereit sieht. Es handelt sich traurigerweise um einen Kinder- und Jugendverein. Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!

...zur Frage

Ein Hartz-4 Empfänger hat mich betrogen, wie hoch sind meine Chancen mein Geld zurück zu holen?

Ein Hartz-4 Empfänger hat mich über Ebay betrogen was passiert wenn ich ihn Anzeige und Anklage? Wenn ich ein Titel hätte könnte ich monatlich Pfänden ? Ich habe auch beweiße dass er sich vor kurzem ein IPhone zugelegt hat was natürlich meine Summe die er von mir genommen hat decken ? Ist auch nicht das erste mal dass er leute verarscht.( Habe ich natürlich erst später erfahren)

...zur Frage

Überweisung aus der Türkei nach Deutschland?

Hallo,

meine Mutter würde gerne Geld aus der Türkei auf ihr deutsches Konto überweisen (50.000 EUR). Beide Konten laufen auf ihren Namen. Nun habe ich mich bereits eingelesen und wollte mir hier ein kurzes Feedback einholen, ob meine Infos richtig sind. Auch habe ich weitergehende Fragen zu einigen Punkten:

  1. Überweisungen aus dem Ausland müssen ab 12.500 EUR an die Bundesbank gemeldet werden
  2. Wenn es ein reiner Übertrag ist, bedarf es keiner Meldung an die Bundesbank
  3. Nur wenn dem Übertrag ein Rechtsgeschäft vorangeht, muss es der Bundesbank gemeldet werden
  4. Überweisungen unter 12.500 EUR müssen nicht an die Bundesbank gemeldet werden
  5. Die empfangende Bank muss nicht gesondert informiert werden
  6. Die empfangende Bank wird ab 10.000 EUR eine Meldung an die Behörden (Finanzamt?) machen, da automatisch Verdacht auf Geldwäsche besteht bei hohen Beträgen
  7. Evtl. müssen Kapitalertragssteuern nachgezahlt werden, da das Geld im Ausland Erträge brachte

So, nun hätte ich hierzu noch Fragen:

Zu 1)

Ein reiner Übertrag ist doch wenn die gleiche Person vom Konto in der Türkei auf das Konto in DE überweist – daher bedarf es m.A.n. keiner Meldung – egal wie hoch der Betrag ist.

Zu 4)

Reicht es, bei Nachfrage seitens Finanzamt, zu sagen, dass das Geld über die Jahre angespart wurde? Es ist in der Tat so, dass das Geld über 30 Jahre hinweg angespart wurde. Hierzu gibt es nach so langer Zeit natürlich keine Belege mehr. Aber meine Eltern haben ein gutlaufendes Geschäft gehabt. Die Aufbewahrungspflicht ist aber vorbei und es gibt keine Unterlagen hierzu.

Zu 5) Auf das in der Türkei angelegte Geld wurden dort auch Steuern gezahlt. Leider machen meine Eltern keine jährliche Steuererklärung (Beide Rentner mit geringem Einkommen). Daher ist es evtl. etwas schwierig, das Ganze nachzuweisen. Sicherlich stellt aber die türk. Bank einen Steuernachweis aus. Nur weiß ich nicht über wie viel Jahre die das rückwirkend machen.

Das wären erst mal meine Fragen. Würde mich freuen, wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte. Gerne nehme ich auch sonstige Tipps entgegen, die ich oben nicht aufgeführt/bedacht habe.

...zur Frage

Braucht man noch Bargeld?

Mich würde einfach mal eure Meinung interessieren. Braucht man heutzutage noch Bargeld oder ist das völlig überflüssig? Ich gebe zu, dass es nicht schadet wenn man ein paar Münzen in der Tasche hat, so dass man alles unter 5 € bar zahlen kann, aber sonst geht doch alles mit der EC Karte. Und die Karte ist meiner Meinung nach viel gemütlicher. Was ist eure Meinung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?