Hälftige Überschreibung eines mehrfamilienhauses wegen pflichteilsansprüchen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

gammoncrack hat ja schon darauf hingewiesen, dass Schenkungen in den letzten 10 Jahren angerechnet werden. Dadurch würde im übrigen der Pflichtteil nur gemindert, nicht verschwinden.

Der Pflichtteil in Geld und damit ggf. der Hausverkauf sind ja nur ein Thema, wenn die Söhne enterbt werden. Wird das Erbe normal aufgeteilt, kann durch ein Testament auch eine Erbauseinandersetzung, d.h. Teilung des Hauses, für 30 Jahre ausgeschlossen werden.

Man sollte sich unbedingt durch einen Fachmann, d.h. einen Notar, beraten lassen.

überschreiben

Was haben wir darunter zu verstehen? Überschrieben werden Festplatten. Man kann auch einen Text überschreiben, das nennt man dann Überschrift. Häuser streicht man eher an. Sofern mit "überschreiben" die Übereignung des Miteigentumsanteils gemeint sein sollte, dann ist das das dingliche Geschäft und nicht das schuldrechtliche. Für den schuldrechtlichen Teil bieten sich hier die Schuldverhältnisse "Kauf" und "Schenkung" an, wobei sich das erste von dem zweiten durch die Vereinbarung eines Kaufpreises unterscheidet. Und aus dem Schneider ist man nur, wenn der alte Knabe noch 10 Jahre durchhält, ansonsten gibt es den Pflichtteilsergänzungsanspruch:

http://dejure.org/gesetze/BGB/2325.html

Aber "unverhofft kommt oft": Was ist, wenn Du zuerst verstirbst. Dann ist Essig!

Würde dadurch der Pflichtteil seiner Kinder gemindert?

Ja.

Unterstellt, das Haus stünde in seinem Alleineigentum, würde der schenkungsweise auf dich entfallenden hälftige Verkehrswert jährlich 10% fallend nicht dem Pflichteilsergänzungsanspruch seiner Kinder unterliegen, nach 10 Jahren dann überhaupt nicht mehr seinem Nachlass zugerechnet.

G imager761

Was möchtest Du wissen?