Haben uneheliche Kinder genauso Erbanspruch (Pflichtteil?)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat die Gleichstellung ehelicher und nichtehelicher Kinder beim Erbrecht bestätigt, und zwar auch rückwirkend. Das Urteil des EGMR betraf Frankreich, hat aber auch Auswirkungen auf Deutschland.

Siehe hier: http://www.n-tv.de/ratgeber/Auch-uneheliche-Kinder-erben-article10086361.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein uneheliches Kind [..] beim Tod des Vaters den ehelichen Kindern gleichgestellt?

Nach der gesetzlichen Erbfolge durchaus, hier gelten alle Abkömmlinge des Erblassers als gleichberechtigt erbberechtigt: § 1924 (1) BGB http://dejure.org/gesetze/BGB/1924.html

Was nun nicht ausschliesst, dass das Kind testamentarisch als Erbe ausgeschlossen und auf seinen Pflichtteil gesetzt werden kann :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gesetzgeber unterscheidet beim gesetzlichen Erbrecht nicht mehr zwischen ehelichen und nichtehelichen Kindern. Von Gesetzes wegen sind sie daher gleichgestellt.

Der Vater könnte diese Gleichstellung jedoch durch ein Testament ändern, indem er einfach nur die ehelichen Kinder als Erben beruft und das nichteheliche Kind umgeht. Das nichteheliche Kind würde in diesem Fall nicht Erbe werden, es hätte jedoch Anspruch auf den Pflichtteil. Seine Pflichtteilsquote ist aber nur die Hälfte seiner gesetzlichen Erbquote.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja hier geht es nicht um ehelich oder unehelich, gleichgestellt sind alle leiblichen Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?