Haben Studenten nur für die Regelstudienzeit Anspruch auf Unterhalt der Eltern?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Udessa,

generell gilt, dass, wenn die Regelstudienzeit "weit" überschritten ist, der Anspruch auf Unterhalt verfällt. Dies ist nicht automatisch so und soweit gewichtige Gründe dafür vorliegen (ein Auslandspraktikum zähle ich mal dazu, denn die Eltern sollten auch noch die Jobsuche zum Teil mitunterstützen, insofern ist für sie ein besser qualifizierter Sohn ja auch ein Anreiz), steht dem meiner Ansicht nach nichts im Wege. Ich würde dennoch mal an seiner Stelle einfach möglichst früh mit seinen Eltern reden, ihnen die Gründe für die Verlängerung darlegen und dann hoffe ich doch, dass sie verständnissvoll reagieren.

Ist bedingte Erbeinsetzung wirksam, wenn sie von Abschluss eines Studiums abhängig gemacht wird?

Meine Freundin ist Studentin der Betriebswirtschaft. Ihr sehr vermögender Vater ist verstorben und hat sie zur Erbin eingesetzt, allerdings unter der Bedingung, dass sie das Betriebswirtschaftsstudium erfolgreich abschließt. Meine Freundin will aber jetzt mit dem Studium aufhören, da sie dazu keine Veranlassung mehr sieht. Denn sie kann mit dem vererbten Vermögen des Vaters bestens ohne finanzielle Sorgen um die Runden kommen. Aber es gibt eben die Klausel im Testament. Ist sie wirksam?

...zur Frage

BAFöG bei Studium des Kindes, Unterhalt durch Vater, Anrechnung Kindergeld - welche finanzielle Belastung habe ich wirklich?

Meine Tochter wird studieren. Laut Bafög.-Rechner hat sie dann grundsätzlich Anspruch auf 649,- Euro, aufgrund meines Einkommens muß ich davon ca. 185,- Euro bezahlen als Unterhalt. Sie würde also von mir 185,- erhalten, vom Bafög-Amt 464,- Aufgrund des Studiums bekomme ich dann auch wieder Kindergeld (190,- Euro)

Frage: Da ich dann ja Unterhalt leiste, steht das Kindergeld doch auch mir zu, und ich muß das KG nicht (zusätzlich zum Unterhalt von 185,- Euro) an sie weiterleiten, oder? Also theoretisch wäre der Unterhalt gar keine finanzielle Belastung für mich?

Wahrscheinlich werde ich sie aber doch darüber hinaus unterstützen, ich würde das nur gerne wissen. Ich stehe dem Studium sehr skeptisch gegenüber, da sie einfach ungerne lernt und mit ihrer jetzigen Berufstätigkeit eigentlich besser zurecht kommt als mit der früheren Schulsituation (Abi nicht geschafft, nun hat sie Fachabitur durch die Ausbildung).

...zur Frage

Beteiligung an Bildungsfonds eine gute Geldanlage?

Guten Tag, ich habe von einer, wie ich finde, sehr interessanten Form der Geldanlage gelesen. Es gibt offensichtlich Bildungsfonds, die im Prinzip in Humankapital in Form von besonders leistungsstarken Studenten investieren. Während des Studiums bekommen die Studenten dann Geld aus dem Fonds und müssen keinen Kredit aufnehmen. Sobald sie den Abschluss in der Tasche haben und arbeiten, müssen sie dann dafür an den Fonds einen Teil ihre Gehalts zurück zahlen. Ich finde das wirklich sehr interessant, weil man auf diese Art junge, talentierte Menschen unterstützt. Meine Fragen dazu sind: Welche Anbieter gibt es auf diesem Gebiet? Und gibt es schon Erfahrungen, ob dabei für den Anleger gute Renditen herausspringen?

...zur Frage

Student BaFöG ausgelaufen, Wohngeld für ein Semester, lebe mit Ex-Freundin zusammen?

Hallo meine Lieben,

kurz zu meiner Situation. Ich bin momentan im 7ten Semester Bachelor und somit außerhalb der Regelstudienzeit und bekomme nun kein Bafög mehr. Da ich mich mit einem KfW Kredit nicht weiter belasten wollte und mit meinem Erspartem und Nebeneinkommen von knapp 500€ auskommen werde, wollte ich zusätzlich Wohngeld beantragen zu meinen Mietkosten von knapp 350€.

Demnach wäre ich bereits alleine Wohngeld berechtigt, zumindest nach dem was ich so im Internet recherchiert habe :)

Nun kommt jedoch für die Situation erschwerend hinzu, dass ich noch mit meiner Ex-Freundin zusammenlebe. Wir verstehen uns nachwievor super und teilen uns eine Wohnung in die wir vor 2 Jahren zusammengezogen sind.

In den Augen des Wohngeldamtes wären wir ja somit eine so etwas wie eine "Bedarfsgemeinschaft". Aber das sind wir ja nicht mehr, schon seit längerem. Finanzen und Leben sind getrennt und wir sind eigentlich nur noch eine WG.

Kann man das dem Menschen vom Wohngeldamt irgendwie glaubhaft vermitteln oder hat man da von vornherein keine Chance?

Bin sehr gespannt auf eure Antworten :)

...zur Frage

Kurzfristige Beschäftigug + Freie Mitarbeit

Hallo! Habe im Rahmen meines Studiums gerade in einer Designagentur ein Praktikum absolviert. Nun habe ich die möglichkeit dort als freier Mitarbeiter weiter zu arbeiten um einige Projekte zu beenden etc. (Vergütung: 1200 Euro alle 20 Tage) Mein Semester geht nun ganz normal weiter, jedoch habe ich keine Kurse mehr zu belegen, deshalb würde ich gerne für 40 Arbeitstage Vollzeit in der Agentur arbeiten. Als Student darf ich ja allerdings während des Semesters nur 20 Studenten pro Woche arbeiten. Jetzt habe ich bisher die Möglichkeit der "kurzfristigen Beschäftigung" entdeckt, die meines Wissens die 20 Stunden Problematik aufhebt. Die Frage ist nur, ob diese auch als Freier Mitarbeiter möglich ist? Und was kommt in diesem Fall auf mich zu? Bisher bin ich noch bei meinen Eltern versichert und beziehe Kindergeld.

Viele Grüße und Besten Dank

...zur Frage

Wer bekommt Kindergeld für studierendes Kind, wenn beide Eltern gleichen Unterhalt zahlen?

Mein Kind ist zwanzig Jahre alt und ist vor einiger Zeit zur Aufnahme des Studiums aus der mütterlichen Wohnung ausgezogen. Es bekommt von beiden Elternteilen zu gleichen Hälften insgesamt den vollen Bafög-Satz. Wem steht jetzt das Kindergeld zu, das derzeit noch an die Mutter ausgezahlt wird? Ich finde immer nur die Regelung, dass der das Geld bekommt, der höheren Unterhalt leistet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?