haben Schwangere auch bei einem Minijob gesetzlichen Kündigungsschutz?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Minijob müssen die gleichen Bedingungen wie bei den versicherungspflichtigen Jobs in diesem Betrieb gelten. Die Mutter könnte als nach der Mutterschutzfrist wieder im Minijob arbeiten.

Es gelten die gleichen Arbeitsschutzbedingungen wie bei einem Vllzeitjob.

Abgaben und Versicherung bei Minijob (250€) + freiwilligem Praktikum (200€) als Studentin?

Hallo!

Zur Zeit bin ich noch als Studentin eingeschrieben, aber weiterhin über meine Eltern in der gesetzlichen Familienkrankenversicherung versichert. Deshalb darf ich eigentlich nur einen 450€-Job ausführen, um dort nicht rauszufallen und mich selbst versichern zu müssen (glaube ich)....

Nun habe ich allerdings zusätzlich zu meinem Minijob für den nächsten Monat ein mit etwa 200€ vergütetes freiwilliges Praktikum angeboten bekommen und im Anschluss an dieses werde ich in ein duales Studium wechseln. Über die Gehaltsgrenze von 450€ würde ich somit nicht kommen, da ich bei meinem Minijob nur 250€ verdiene.

Allerdings weiß ich nicht, inwiefern das überhaupt von Belang ist, wenn es sich um einen Minijob UND ein Praktikum handelt.

Meine Frage lautet also: Muss ich und wenn ja, in welcher Höhe, Abgaben bezahlen, mich gegebenenfalls sogar selbst versichern und darf ich meinen Studentenstatus für diesen Monat überhaupt noch beibehalten?

...zur Frage

Wie viel wird bei der Grundsicherung wegen Erwerbsminderung vom Einkommen eines Minijobes angerechnet?

Guten Morgen, ich bin noch ganz neu hier auf der Plattform und versuche mich jetzt mal hier einzufinden.

Ich bin voll gewerbsgemindert, beziehe momentan Grundsicherung wegen Erwerbsminderung und darf nur 3 Stunden am Tag, also 15 Stunden in der Woche arbeiten. Durch Zufall habe ich nun einen Minijob erhalten und werde 6 Stunden in der Woche diesen besagten Minijob ausüben. Mein Lohn (Mindestlohn) beträgt 8,50€ die Stunde. Ich bekomme 184,00€ Kindergeld, wegen meinem 50% Schwerbehindertenausweis und 215,00€ Grundsicherung. Außerdem bekomme ich einen Anteil für meine Versicherung. Nun zu meiner Frage. Mein Lohn wird ca. 220€ im Monat sein. Da ich nach Leistung bezahlt werde, variiert dieser Betrag von Monat zu Monat, aber das spielt keine Rolle. Wie viel darf ich von diesen 220€ behalten? Bin ich richtig informiert, dass ich nur 25% meines Lohnes behalten darf? Oder gibt es einen Freibetrag, oder so was ähnliches? Meine gesetzliche Betreuerin befürchtet, dass ich, wenn mein Vertrag zum 10. August beginnt, dann für September so viel Leistung vom Sozialamt gestrichen bekomme, dass das Sozialamt nicht mehr die volle Miete an meinen Vermieter überweisen wird. Ich bekomme ja ca. 215€ Grundsicherung und ihre Befürchtung ist, dass die Sozialhilfeleleistungen, durch den Arbeitsvertrag des Minijobs, um mehr als 215€ gekürzt werden. Laut ihrer Aussage bekomme ich, mit der Zahlung für September, den für August gezahlten Lohn, der mir Ende August überwiesen wird, rückwirkend auf die Leistung für August angerechnet. Die Leistungen für August habe ich nämlich vom Sozialamt in voller Höhe ausgezahlt bekommen. Für September erhalte ich zudem weniger Leistungen von der Grundsicherungsstelle, da der Lohn Ende September, rückwirkend für September, gezahlt wird. Aber ich glaube nicht, dass das Sozialamt dann nicht mehr die volle Miete an meinen Vermieter überweist. Das ich mit einer Leistungskürzung rechnen muss, ist mir natürlich klar, auch rückwirkend für August, dennoch ist mir bewusst, dass ich den vollen Lohn auf mein Konto überwiesen bekomme und diesen auch in voller Höhe behalten darf. Die Sorge meiner gesetzlichen Betreuerin ist nicht nur, dass das Sozialamt, Grundsicherungsstelle, für den Monat September nicht mehr die volle Miete wegen zu starker Kürzungen bezahlt, sondern auch, dass sie meine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, beziehungsweise, dass sie dann zu wenig Geld hat, um mir Geld zum Leben auszuzahlen. Aber, der erste Lohn würde am 31. August kommen... Angenommen, ich würde den Lohn von meinem neuen Angestellten vom 10. August ab, zum Ende des Monats ausgezahlt bekommen. Das wären für August 153,00€ Lohn. (3 Wochen mal 6 Stunden mal 8,50€ sind 153,00€.) Angenommen das stimmt, dass mir nur 25% vom Lohn zustehen... das würde also heißen, dass ich vom 10. bis 31. einen Leistungsanspruch von 38,25€ habe! Aber hätte ich vom 1.8. bis 9.8. also noch einen Anspruch auf die volle Grundsicherung?

Vielen Dank für Eure Antworten! :-)

Grüße, Tobi.

...zur Frage

Studium + Minijob + Übungsleiterpauschale

Guten Tag,

ich habe schon im Internet nach einer Antwort auf meine Frage gesucht. Es gab ähnlich Beiträge, aber sie passten irgendwie alle nicht genau bzw. ich bin mir immer noch unsicher. Daher hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Ich bin Studentin (über 25 Jahre) und bezahle bei der gesetzlichen Krankenkasse den Studententarif. Nun möchte ich neben dem Studium gern einen Minijob machen (max. 20 Stunden die Woche). Das sollte ja problemlos möglich sein.

Allerdings wurde mir außerdem noch angeboten, dass ich 2x die Woche als Übungsleiter in einem Sportverein tätig sein kann.

Meine Frage ist nun, ob ich dadurch den Studentenstatus bei der GKV verliere oder ob der zweite Job als Übungsleiter keine Relevanz hat, da er ja über die Übungsleiterpauschale abgerechnet wird.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

VlG

...zur Frage

Krankenversicherung Auszahlung Lebensversicherung bei Familienversicherung?

Ich erhalte eine betriebliche Altersversorgung über ca. 60.000,00 € ausbezahlt. Der Vertrag wurde 1995 abgeschlossen. Teilweise wurden die Beiträge vom AG teilweise von mir selbst eingezahlt. Ich habe einen Minijob und bin bei meinem Mann in der gesetzlichen Krankenkasse familienversichert. Muss ich Beiträge aus der LV als familienversichertes Mitglied abführen??


LG

Brigitte


...zur Frage

Kauf außerhalb von Ebay

ich habe bei Ebay auf einen Artikel geboten und den Zuschlag nicht erhalten. Darauf hat mir der Ebay-Händler (Unternehmer) ein Angebot für unterlegene Bieter gemacht, welches ich zu spät gesehen habe und somit nicht in Anspruch genommen habe. Ein par Tage später hat er mir über Mein-Ebay eine Nachricht zukommen lassen und mich gefragt, ob ich noch Interesse an einen Kauf habe und er noch 3 Stück auf Lager hat. Nach ein par mal hin- und herschreiben haben wir uns auf einen Kaufpreis geeinigt. Da ich mit dem Produkt aber nicht zufrieden war, habe ich es zurückgeschickt und mich auf das in Ebay ausgeschriebene Widerrufsrecht von 14 Tage berufen. Jetzt schreibt er, dass es ein Privatkauf außerhalb von Ebay ist und das Widerrufsrecht nicht gilt. Hat er recht? Gibt es eine Möglichkeit von dem Kaufvertrag zurück zu treten?

...zur Frage

kündigungsschutz bei minijobs für werdende mütter

Hallo an alle,

Ausgangsbasis:

Ich arbeite seit 7,5 Jahren als Reinigungshilfe (Minijob, 325€ Basis) bei einem Sanitätshaus. Ich habe einen 36 Std. Vertrag.Gehe 3x die Woche je 3 Std arbeiten.Ich muss meine Anwesendheitszeiten aufschreiben. Nun bin ich Schwanger. Mein Arbeitgeber ist darüber informiert.

Jetzt kommen meine Fragen;

-- Habe ich Anspruch auf Mutterschutz als Minijober, wenn JA wie lange ?

-- Habe ich Anspruch auf Arbeitsplatzsicherung ( Kündigungsschutz ) , wenn JA wie lange ? (Also, kann ich wieder nach der Schwangerschft meine Stelle annehmen.Wie lang muss der AG meine Stelle für mich freihalten)

-- Gibt es eine Lohnfortzahlung in der Mutterschaftszeit ? ( was ich nicht glaube )

ich danke allen schon im Voraus, die sich mit meiner Fragen ausseinandersetzen wollen.

Grüße aus Stuttgart

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?