Haben offene Immobilienfonds eine Mindestanlagedauer?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Aussagen der Fondsanbieter gehen da auseinander und reichen von 3-5 Jahren bis mindestens 10 Jahre also mittelfristige Anlagedauer.

Sie haben derzeit (noch) keine für den Anleger bindende Mindestanlagedauer. Damit meine ich nicht etwa eine empfohlene Haltedauer für den Anleger, sondern eine satzungsmäßige "Nichtrücknahmedauer" nach dem Fondserwerb.

In der Finanzkrise mußten viele Kapitalanlagegesellschaften ihre Anlagen in den offenen Immobilienfonds schnellstens liquidieren und brachten die Immofonds daher in erhebliche Liquiditätsprobleme, die zur kompletten Fondsschließung für Anteilsrücknahmen und erheblichem Vertrauensschwund der Kleinanleger führten. Den Anlegern blieb daher nur der Verkauf der Fondsanteile über die Börse (zu einem meistens unterwertigen Kurs) übrig. Etliche Immofonds blieben für mehrere Monate geschlossen (und sind es z.T. noch immer).

Nunmehr beginnen einige Immofonds über unterschiedliche Anteilsklassen nachzudenken, die nach Mindestanlagewerten und -haltedauern differenzieren.

Nein - heute rein, morgen raus.
Obs einen Sinn ergibt ist was anderes.

Was möchtest Du wissen?