Haben letztes Jahr ein Haus gekauft. Gehört es uns beide, oder nur meine Mann?

9 Antworten

1. (schlechte Nachricht) DAs Haus gehört Deinem Mann, denn er steht im Grundbuch

2. (gute Nachricht), das ist egal, denn es wurde in der Ehe angeschafft, also fällt es mit der Wertsteigerung und der Kreditrückzahlung komplett zum Zugewinn.

3. Also, angenommen, ihr hattet beide Vermögen 0,- Euro bei der Heirat. Wenn geschieden wird (hoffentlich nie) hat Dein Mann ein Haus im Wert von 300.000,- mit Restkredit von 200.000,-. Also hatte er einen Zugewinn von 100.000,-. Bei Dir 0,-. Dann muss er Dir 50.000,- in Geld auszahlen.

Das Haus gehört dem Mann, denn der steht als Eigentümer im Grundbuch. Mit Zugewinnausgleich dürfte es diesbezüglich auch Essig sein. Es ist kaum anzunehmen, daß da überhaupt eine nennenswerte Wertsteigerung vorliegt. Such Dir schon mal eine neue Wohnung!

Vieles wurde schon richtig geschrieben - also sortiere ich noch mal:

In Deutschland gilt im Normalfall die Zugewinngemeinschaft.

Es wird also unterschieden zwischen den Gelder die jeder vor der Ehe hatte und wahrend der Ehe geerbt hat und den Gelder die Angespart wurden oder als Vermögenszuwachs gekommen sind (gilt auch für Verluste während der Ehe).

Als einfache Rechnung wird gemacht:

Vermögen heute (insgesamt). Davon werden die Anfangsvermögen (und Geerbtes) abgezogen. Wenn jetzt was übrig bleibt wird es durch 2 geteilt und jede bekommt was er vorher (und geerbt) hat und halt die Hälfte vom Rest.

Das wäre das mal für einen evtl. Vermögenszuwachs beim Haus, für die Autos, Möbel usw.

Die Verfügungsgewalt über das Haus verbleibt in Deinem Fall bei Deinem Mann und, sofern Du keine Bürgschaft bei der Bank unterschrieben hast, auch die Pflicht zur Zahlung der Raten. Wenn beide Ehepartner im Grundbuch eingetragen sind ist es komplexer weil beide bleiben auch nach einer Scheidung Eigentümer und der Bank gegenüber verpflichtet.

In Deinem Fall ist das mit dem Haus ein Problem - weil wahrscheinlich ist es ja nicht mehr Wert als beim Kauf sondern die Nebenkosten wie Notar, Makler, Umzugskosten usw. sind als Verlust vom gemeinsamen Vermögen (Zugewinn) zu tragen.

Besonders wenn Du viel - im Verhältnis zu Deinem Mann - in die Ehe eingebracht hast und in der Ehe nicht viel dazu gekommen ist oder vielleicht durch den Hauskauf ein rechnerischer Verlust entstanden ist wird die ganze Rechnung tricky und spätestens dann ist der Weg zu einem Anwalt sehr, sehr sinnvoll. Auch wenn es nicht zu einer Scheidung kommt ist es immer gut zu wissen wo man steht.

Es wäre natürlich besser wenn du in allen Verträgen mit drin stehst, jedoch wird bei der Scheidung sowieso nach der Aufteilung der Besitztümer geschaut. Da du sowieso einen Scheidungsanwalt benötigst, wird dieser dir alle Fragen beantworten können. :)

Danke.  Ich bin Amerikanerin und es funktioniert alles anderes hier. Was ist mit der Kredit? Ist Er allein für das zuständig?

1
@KLFKLF

Wenn Du bei der Bank nichts unterschrieben hast dann haftet er alleine für den Kredit.

0

Wer hat denn den Kredit aufgenommen? Er, du oder ihr beide?

Was möchtest Du wissen?