Haben HartzIV-Empfänger Anspruch auf Krankengeld von ihrer Krankenkasse?

0 Antworten

Krankengeld Schwangerschaft

Wenn man in der Krankheitszeit Schwanger wird und das Jahr nach der Geburt zu Hause bleibt und in dieser Zeit keine Leistungen von der Krankenkasse bekommt, aber nach Beendigung der Elternzeit wieder auf die Krankeheit krank geschrieben wird ,wird die Schwangerschaftszeit und Elternzeit in die Krankenzeit mit eingerechnet zwecks Krankengeld Zahlung?Die Krankenkasse bezahlt doch 78 Wochen oder 3 Jahre Krankengeld. Würde mich über Antworten freuen.

...zur Frage

längere Krankheit - zahlt Krankenkasse auch in die Rentenkasse ein?

Wenn man länger Krank ist, so übernimmt ja dann irgendwann die Krankenkasse die Lohnzahlungen. Was aber genau bezahlt die Krankenkasse dann? Überweisen die mir nur meinen Nettolohn oder bezahlen die dann auch Steuern und zahlen Rentenbeiträge in die Rentenkasse ein?

...zur Frage

Können Studenten auf 400-Nebenjob-Basis Krankengeld bekommen?

Hallo,

meine Nichte studiert im 6. Semester und ist in der Krankenkasse als Studenten versichert. Um das Studium finanzieren zu können, hat sie sich einen 400- Euro- Job besorgt. Falls sie nun krank werden sollte, könnte sie dann Krankengeld bekommen?

...zur Frage

Bin Gekündigt worden in der Krankheitszeit keiner möchte zahlen.

Ich wurde in der Probezeit gekündigt trotz bestehender Krankschreibung nun ist es so aber das Arbeitsamt möchte mich auch nicht da ich ja krank bin. Die Krankenkasse möchte auch kein Krankengeld zahlen nun wie soll es weiter gehen...

...zur Frage

Wie ergeben sich Blockfristen bei Kankengeld, wenn man gar keines bezogen hat?

Üblicherweise beginnt eine Krankenkasse eine Blockfrist immer am ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit. Bei mir war es so, das ich am 15.7.2013 urplötzlich heftige Hüftschmerzen bekam. Nach Röntgen und MRT stellte sich heraus: ich hab Arthose. Befund Berichte hab ich noch. Krankengeld bezog ich nicht, ich war nur wenige Tage mal AU deswegen. Zunächst könnte ich mich nicht zu einer Operation entschließen.. Am 15.9.2015 hatte ich eine Unfall mit heftigen Beschwerden, in Folge dessen war ich krank bis zur Aussteuerung. Ebenfalls ging ich in dieser Zeit ein paar mal zum Arzt wegen der Hüfte. Nun bin ich wieder gesund und Arbeitsfähig und wollte eigentlich jetzt die Hüfte operieren lassen. Die KK verweigert jedoch die Leistung der Zahlung von Krankengeld, da es als hinzugekommen Krankheit gewertet wird. Jedoch hätte eigentlich die Blockfrist für die Hüfte enden müssen am 15.7.2016. Das war aber genau der Zeitpunkt, wo ich Krankengeld für die Unfallfolgen bezog. Ist das nun tatsächlich eine hinzugekomme Krankheit oder hätte die Krankenkasse eine zweite Blockfrist für die Hüfte ab den 16.7.16 bilden müssen, so dass da noch Anspruch wäre? Wer kann mir da helfen? Lohnt sich ein Widerspruch? Meine Arbeitsfähigkeit mit der Hüfte habe ich mehr als 1 Jahr bewiesen

...zur Frage

Kann die Krankenkasse eigenmächtig die Zahlung von Krankengeld einstellen?

Eine Bekannte, die unter starken Depressionen leidet, ist von Ihrem Arzt schon seit mehreren Wochen krank geschrieben. Trotz vorliegender Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat sie jetzt ein Schreiben ihrer Krankenversicherung bekommen, dass ein Sachbearbeiter nach Beurteilung der Akten keine Arbeitsunfähigkeit mehr bestätigen kann und das Krankengeld nicht weiter gezahlt wird. Geht das so einfach?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?