Haben die neuen DAX-Kandidaten 2021 das Wachstum, welches dem DAX fehlt?

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

1/3 der neuen Unternehmen läßt den DAX wachsen. 0%
1/4 des neuen DAX-2020 wird enttäuschen 0%
1/120 beträgt die zukünftge Pleitefahr für Prime-Standards 0%

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus meiner Sicht sollte man sich nicht an Indexen festhalten. Unternehmen entwickeln sich sehr unterschiedlich und daher ist ein grober Rückschluß nur auf den abgebildeten Markt, nicht jedoch auf einzelne Werte möglich. Es ist sogar so, dass die Kursentwicklung dadurch negativ beeinflusst werden kann, da Indexfonds ja immer in alle 40 Werte direkt oder indirekt investieren, d.h. deren Korrelation sich deutlich durch die Aufnahme in einen populären Index erhöhen kann. Mehr Werte erhöhen die Diversifikation, aber wenn man die Verteilung der Gewichte anschaut, dann zeigen sich bereits Defizite - auch im DAX 40. Andererseits: für jede Indexkonstruktion (selbst mit Anteilsobergrenzen, Mindestanforderungen für die Aufnahme, etc.) gibt es Szenarien, die für einen Index tödlich sind, obwohl sich der Gesamtmarkt eigentlich wohl fühlt. Der Wirecard-Moment war ein nettes Beispiel.

Die Wirtschaft in Deutschland wird eher durch einen MDAX repräsentiert, den man vielleicht als MDAX 100 ausführen sollte, um marktbreiter die Unternehmenslandschaft abzubilden.

Indexe sind hübsch als Orientierung, aber man sollte ihnen nicht dogmatisch eine überhöhte Bedeutung zugestehen.

Was möchtest Du wissen?